IDC: Weltweiter Handymarkt wächst um 5,7 Prozent im dritten Quartal

Die Branche lieferte insgesamt 467,9 Millionen Mobiltelefone aus. 55 Prozent davon waren Smartphones. IDC zufolge wird der Smartphonemarkt in diesem Jahr erstmals die Marke von einer Milliarde Geräte übersteigen.

IDC hat seine jüngsten Zahlen für den weltweiten Handymarkt vorgelegt. Im dritten Quartal lieferten Hersteller insgesamt 467,9 Millionen Geräte aus. Das entspricht einem Wachstum von 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Im Vergleich zu den Monaten April bis Juni legte der Markt sogar um 7 Prozent zu. Der Statistik zufolge waren 55 Prozent aller verkauften Mobiltelefone Smartphones.

IDC

Damit erreichte der Smartphonemarkt ein neues Rekordniveau. Zwischen Juni und September wurden laut IDC 258,4 Millionen Smartphones abgesetzt, 38,8 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahl übertreffe zudem den bisherigen Spitzenwert aus dem zweiten Quartal 2013 um 9 Prozent.

„Das dritte Quartal war deutlich besser als das Vorquartal, das in Bezug auf die Verkaufszahlen auch schon ein Rekordquartal war, was den tatsächlichen Schwung des Smartphonemarkts zeigt“, erklärt Ryan Reith, Program Director von IDCs Worldwide Quarterly Mobile Phone Tracker. China habe sich vor allem durch günstige Android-Smartphones zu einem der am schnellsten wachsenden Smartphonemärkte weltweit entwickelt und einen Anteil von mehr als 33 Prozent erreicht. „Wir erwarten, dass sich dieser Trend fortsetzt.“

Außerdem sagt IDC voraus, dass der Wettbewerb zwischen kleineren Herstellern – vor allem aus China – immer härter wird. „Im dritten Quartal haben die chinesischen Anbieter Huawei und Lenovo das südkoreanische LG überholt. Nicht weit dahinter sind zwei weitere chinesische Firmen, Coolpad und ZTE. Jeder dieser Anbieter könnte im kommenden Quartal seine Position verändern.“ Sie alle setzten auf Googles Mobilbetriebssystem Android, was wichtig für ihren Erfolg sei, aber auch Probleme bei der Abgrenzung von der Konkurrenz schaffe.

Samsung behauptete seine Spitzenposition im Smartphonemarkt. Mit 81,2 Millionen Einheiten (plus 40,5 Prozent) lieferte es mehr Geräte aus als Apple, Huawei, Lenovo und LG zusammen. Apples Marktanteil hingegen schrumpfte trotz iPhone-Verkaufsrekord um 0,7 Punkte auf 13,1 Prozent. Es erzielte als einziges Unternehmen ein Wachstum unterhalb des Branchendurchschnitts von 38,8 Prozent. Huawei, Lenovo und LG wiederum legten jeweils um mehr als 70 Prozent zu.

IDC zufolge wird sich der Smartphonemarkt auch im vierten Quartal sehr positiv entwickeln. „Wir sagen ein weiteres Rekordquartal und -jahr voraus“, ergänzte IDC-Analyst Ramon Llamas. „Nach einem bereits starken dritten Quartal und mit mehreren Anbietern, die neue Flaggschiff-Modelle herausbringen, wird der Markt dieses Jahr erstmals mehr als eine Milliarde Einheiten erreichen. Angesichts von einer halben Milliarde Einheiten im Jahr 2011 ist das ein bedeutender Meilenstein.“

Samsung hat im dritten Quartal mehr Smartphones ausgeliefert als Apple, LG, Lenovo und Huawei zusammen (Bild: IDC).Samsung hat im dritten Quartal mehr Smartphones ausgeliefert als Apple, LG, Lenovo und Huawei zusammen (Bild: IDC).

[mit Material von Matthew Miller, ZDNet.com]

Themenseiten: Apple, Handy, Huawei, IDC, LG, Lenovo, Marktforschung, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC: Weltweiter Handymarkt wächst um 5,7 Prozent im dritten Quartal

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *