Smart Home entwickelt sich zum Milliardenmarkt

Laut der allied Market Research Organisation wird der Umsatz im Smart-Home-Markt bis 2020 jährlich um rund 30 Prozent auf 35 Milliarden Dollar steigen. Dass Unternehmen im vernetzten Zuhause einen lukrativen Markt sehen, zeigt sich auch an Deals wie der Übernahme von Nest durch Google oder der Kauf des Startups SmartThings durch Samsung. Bevor sich das Smart Home flächendeckend auf Verbraucherebene durchsetzen wird, muss sich allerdings noch einiges tun – unter anderem bei den Standards.  » weiter

Google veröffentlicht Update für Android Wear

Uhr von Bernd Kling

Das Wearable-Betriebssystem unterstützt Uhren mit integriertem GPS-Sensor, um auch ohne verbundenes Mobiltelefon sportliche Aktivitäten aufzuzeichnen. Musik kann jetzt direkt auf einer Smartwatch gespeichert und über ein Bluetooth-Headset gehört werden. Die wachsende Zahl von Wear-Apps soll durch neue Google-Play-Kategorien leichter zu sichten sein.  » weiter

EuGH: Einbetten von Youtube-Videos stellt keine Urheberrechtsverletzung dar

Uhr von Björn Greif

Dasselbe gilt praktisch für alle urheberrechtlich geschützten Inhalte im Netz, die öffentlich zugänglich gemacht wurden und mittels Framing eingebettet werden. Dabei spielt es laut EuGH offenbar auch keine Rolle, ob sie mit oder ohne Zustimmung des Urhebers ins Netz gelangt sind. » weiter

Apple schließt vier kritische Lücken in QuickTime für Windows

Uhr von Björn Greif

Sie lassen sich mittels manipulierter Audio- und Videodateien ausnutzen, um Schadcode einzuschleusen und auszuführen. Zu den betroffenen Dateiformaten zählen MOV, M4A und MIDI. Für Windows 7, Vista, XP SP2 oder höher steht ein rund 40 MByte großes Update bereit. » weiter

LG verbaut erste eigene ARM-CPU in neuem Smartphone G3 Screen

Uhr von Björn Greif

Das SoC namens Nuclun verfügt über zweimal vier Kerne mit 1,5 GHz respektive 1,2 GHz Takt. Es unterstützt auch LTE-A Kategorie 6. Das zunächst nur für Korea vorgesehene Android-Gerät kommt zudem mit einem 5,9-Zoll-Display, 2 GByte RAM, 32 GByte Speicher und einer 13-Megapixel-Kamera. » weiter

Studie: Eine Million Smart Homes bis 2020 erwartet

Uhr von Björn Greif

Damit würde sich die Zahl der intelligent vernetzten Privathaushalte innerhalb von fünf Jahren verdreifachen. Ende 2013 gab es in Deutschland laut der Untersuchung von Delloite im Auftrag der Fokusgruppe Connected Home des IT-Gipfels erst 315.000 Smart Homes in Deutschland. » weiter

Amazon schreibt für Fire Phone 170 Millionen Dollar ab

Uhr von Bernd Kling

Zum Ende des dritten Quartals hatte Amazon noch Lagerbestände im Wert von rund 83 Millionen Dollar. Das Smartphone nennt Finanzchef Tom Szkutak "ein gutes Gerät in einem stark umkämpften Markt". Doch selbst auf Amazons Website bewerteten die Käufer das Gerät mit mäßigen 2,1 von 5 Sternen.  » weiter

Featured Whitepaper

McAfee aktualisiert Sicherheitslösungen für KMUs

Uhr von Björn Greif

Für Firmen mit bis zu 25 Geräten bietet es die Small Business Security Suite an. Die Produkte Endpoint Security Essentials und Endpoint Security Advanced richten sich an Unternehmen mit bis zu 250 Geräten. Die Preise für die Einjahreslizenz beginnen bei 16 Euro pro Nutzer. » weiter

Amazon meldet deutlich höheren Verlust als erwartet

Uhr von Björn Greif

Unterm Strich steht im dritten Quartal ein Rekordverlust von 437 Millionen Dollar oder 0,95 Dollar je Aktie. Der Umsatz steigt im Jahresvergleich um 20 Prozent auf 20,58 Milliarden Dollar. Ein verhaltener Ausblick für das Weihnachtsquartal lässt den Aktienkurs einbrechen. » weiter

Ubuntu 14.10 Utopic Unicorn ist fertig

Uhr von Björn Greif

Die meisten Änderungen stecken unter der Haube. Die größten Verbesserungen betreffen die Server- und Cloud-Funktionen. Beispielsweise wird das jüngste OpenStack-Release Juno unterstützt. Als Init-System ist neben Upstart erstmals Systemd an Bord. » weiter

Facebook stellt Gruppen-Chat-App Rooms vor

Uhr von Stefan Beiersmann

Sie ermöglicht den Austausch von Fotos, Bildern und Nachrichten. Nutzer können sich auch mit einem Pseudonym anmelden und benötigen auch kein Facebook-Konto. Anfänglich ist die App allerdings nur für iOS und nur in englischsprachigen Ländern erhältlich. » weiter

Weitere Artikel