Letzte Artikel

WhatsApp erlaubt Gruppenchat mit 256 Personen

Uhr von Bernd Kling

Die Freischaltung von größeren Chatgruppen erfolgt durch ein serverseitiges Update - bisher lag die Obergrenze bei 100 Teilnehmern. Nicht alle Nutzer sind von der Neuerung begeistert. WhatsApp könnte dabei vor allem an geschäftliche Anwender denken und im Business-Umfeld mit Slack konkurrieren wollen.  » weiter

Apple weitet Trade-in-Programm angeblich auf defekte iPhones aus

Uhr von Björn Greif

Für ein iPhone 6 Plus zahlt es laut 9to5Mac bis zu 250 Dollar, selbst wenn Bildschirm, Kamera oder Knöpfe beschädigt sind. Bei Eintausch eines iPhone 6 gibt es demnach bis zu 200 Dollar und für ein iPhone 5S maximal 50 Dollar. Der Schaden muss sich aber noch "im vernünftigen Rahmen" bewegen. » weiter

Amazon Echo spielt Musik von Spotify

Uhr von Florian Kalenda

Bisher waren schon die Streamingdienste iHeartRadio, TuneIn und Pandora integriert. Eine Abwanderung von Prime-Kunden scheint Amazon nicht zu fürchten. Spotifys Musikkatalog umfasst über 30 Millionen Titel, der von Prime Music USA nur etwa eine Million. » weiter

Visa öffnet seine Bezahlplattform für Entwickler

Uhr von Florian Kalenda

Ressourcen auf Visa Developer stehen ohne Vertrag oder Mitgliedschaft offen. Zum Start deckt das Programmiererportal die Visa-Dienste Checkout, Direct und Token ab. Es umfasst REST-APIs, Dokumentationen, eine Sandbox für Tests und auch Beispielcode.  » weiter

Urteil: E-Plus darf unbegrenzten Datentarif nicht extrem drosseln

Uhr von Bernd Kling

Der Tarif "allnet Flat Base all-in" versprach "unbegrenztes Datenvolumen", sah aber schon nach monatlich 500 MByte eine auf 56 KBit/s reduzierte Geschwindigkeit vor. Das Landgericht Potsdam sieht darin eine praktisch auf null reduzierte Leistung. Mit dem Begriff Datenvolumen verbinde sich eine dem heutigen Nutzungsverhalten entsprechende hohe Geschwindigkeit. » weiter

Nintendo stampft Pläne für Fitnesstracker ein

Uhr von Florian Kalenda

Sein 2014 als "Quality of Life" für März 2016 angekündigtes Gerät soll vorerst nicht erscheinen. Nintendo wollte damit den Schlaf des Anwenders überwachen, ohne dass er ein Band tragen muss. Seit der erfolgreichen Reihe Wii Fit denkt es über ein breiteres Fitnessangebot nach. » weiter

HPE Investigative Analytics soll Compliance-Risiken aufspüren

Uhr von Kai Schmerer

Hewlett Packard Enterprise hat die Verfügbarkeit der neuen Softwarelösung HPE Investigative Analytics angekündigt. Die Lösung soll Finanzdienstleistern und anderen regulierten Unternehmen erlauben, Risiken zu erkennen, zu analysieren und Gegenmaßnahmen einzuleiten.  » weiter

HTC schreibt weiter rote Zahlen und hofft auf VR-Produkte

Uhr von Björn Greif

Im vierten Quartal verzeichnete es seinen dritten Verlust in Folge. Operativ betrug das Minus umgerechnet 110 Millionen Euro. Unterm Strich steht ein Verlust von Euro. Der Umsatz legte hingegen auf 692 Millionen Euro zu. Der Einstieg in die Märkte für Virtual Reality und vernetzte Geräte soll Besserung bringen. » weiter

Botnetz Dridex verteilt teilweise Antiviren-Software von Avira

Uhr von Björn Greif

Es wurde offenbar von Unbekannten gehackt. Statt Banking-Malware liefert das Botnetz jetzt zum Teil den aktuellen Web-Installer für Avira Antivirus aus. Der Hersteller hat den Sachverhalt und die Echtheit der übertragenen Software bestätigt, betont aber, dass er nicht dahinter stecke. » weiter

Symantec erhält 500-Millionen-Dollar-Investition von Silver Lake

Uhr von Florian Kalenda

In gleicher Höhe hat es im Januar Aktienrückkäufe getätigt. Bis zum Ende des Finanzjahrs 2018 will es seine Kosten zudem um 400 Millionen Dollar jährlich reduzieren und für weitere 2,3 Milliarden Dollar Aktien zurückkaufen. Es schüttet auch 4 Dollar je Aktie Sonderdividende aus. » weiter

Ehemalige Sony-Marke Vaio stellt ihr erstes Windows-Smartphone vor

Uhr von Björn Greif

Das Vaio Phone Biz lässt sich mittels Continuum als PC-Ersatz nutzen. Es kommt mit einem 5,5 Zoll großen Full-HD-Display, Qualcomms Snapdragon 617, 3 GByte RAM, 16 GByte erweiterbarem Speicher, 13-Megapixel-Kamera und Aluminiumgehäuse. In Japan soll es umgerechnet 382 Euro kosten. » weiter

Mozilla erläutert Pläne zur Zukunft von Firefox OS

Uhr von Björn Greif

Im Mai soll noch Version 2.6 des Betriebssystems erscheinen. Danach zieht Mozilla seine Entwickler von dem Projekt ab. Unter dem Namen Boot to Gecko wird es aber als Open-Source-OS erhalten bleiben. Für die Verwendung in vernetzten Geräten hat Mozilla ein Förderprogramm gestartet. » weiter

Weitere Artikel