Microsoft verkauft Feature-Phone-Geschäft für 350 Millionen Dollar an Foxconn

von Florian Kalenda

Es wechseln 4500 Mitarbeiter und auch die Namensrechte der früher marktführenden Nokia-Handys an die Foxconn-Tochter FIH. Microsoft hält hingegen an der Lumia-Sparte fest. Von Nokia erwirbt Foxconn eine zehn Jahre gültige Lizenz auch für Nokia-Tablets und -Smartphones. Es will 500 Millionen Dollar in ihr weltweites Marketing investieren. weiter

O2 erlaubt App-Kauf über Handyrechnung

von Stefan Beiersmann

Die Option die Telefónica-Tochter für App Store, iTunes, Apple Music und iBook Store an. Apple testet sie offenbar vorerst nur in Deutschland. Anfang November soll die Funktion hierzulande allen O2-Kunden zur Verfügung stehen. weiter

Apple verkauft mehr Smartphones als Samsung

von Stefan Beiersmann

Im vierten Quartal erreicht der iPhone-Hersteller einen Anteil von 20,4 Prozent. Samsung kommt nur noch auf 19,9 Prozent ein. Die restlichen Plätze in den Top 5 belegen laut Gartner ausschließlich chinesische Anbieter. weiter

Microsoft führt Nokia 215 für 39 Euro ein

von Florian Kalenda

Wie schon im Oktober beim Modell 130 bleibt es bei Nokia als Reihenname. Das Betriebssystem bezeichnet Microsoft als "Nokia OS Series 30+". Zu den Eckdaten zählen Dual-SIM-Unterstützung, 20 Stunden Gesprächszeit und eine Kamera mit 320 mal 340 Pixeln Auflösung. weiter

Samsung verteidigt Führung im US-Smartphonemarkt

von Stefan Beiersmann

Es baut seinen Marktanteil um 2,1 Punkte auf 36,1 Prozent aus. Apples iPhone erreicht einen Anteil von 29,7 Prozent. Die Verlierer im US-Markt sind die kleineren Anbieter wie Nokia und Blackberry. Der Anteil der Smartphone-Verkäufe am gesamten Handymarkt steigt auf 90 Prozent. weiter

USA untersagen ungeladene Handys auf bestimmten internationalen Flügen

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich um eine Anweisung des US-Ministeriums für Heimatschutz. Es fürchtet offenbar, dass Attentäter Sprengstoff in Notebook- und Smartphone-Akkus verstecken könnten. Die Kontrollen werden beispielsweise bei bestimmten Direktflügen von Deutschland, Frankreich und Großbritannien durchgeführt. weiter

SMS: Zahl der Kurznachrichten sinkt 2013 um 37 Prozent

von Björn Greif

Insgesamt wurden in Deutschland 37,9 Milliarden SMS verschickt. Der Branchenverband Bitkom spricht von einem Gezeitenwechsel bei mobilen Kurznachrichten. Offensichtlich kann sich die SMS nicht länger gegen Instant-Messaging-Dienste wie WhatsApp behaupten. weiter

IDC: Smartphonemarkt wächst 28,6 Prozent im ersten Quartal

von Stefan Beiersmann

Gegenüber dem Vorquartal schrumpfen die Verkaufszahlen jedoch um 2,8 Prozent auf 281,5 Millionen Einheiten. Chinas Anteil am Smartphonemarkt klettert auf 40 Prozent. Der weltweite Handymarkt verbessert sich um 3,9 Prozent auf 448,6 Millionen Einheiten. weiter

Nokia verkauft 30 Prozent weniger Mobiltelefone

von Florian Kalenda

Aufgrund billiger Smartphones konnte das Unternehmen offenbar nur noch wenige Handys verkaufen. Die an Microsoft verkaufte Sparte machte 347 Millionen Euro Verlust. Die drei beim Unternehmen verbleibenden Geschäftsbereiche verbuchten 108 Millionen Euro Gewinn - allerdings bei 15 Prozent Umsatzrückgang. weiter

Microsoft schließt am Freitag Übernahme von Nokias Handysparte ab

von Stefan Beiersmann

Einem Blogeintrag zufolge sind inzwischen alle Voraussetzungen für den Abschluss der Transaktion erfüllt. Es gibt jedoch einige Änderungen gegenüber dem ursprünglichen Vertrag. Unter anderem wird Microsoft die Domain Nokia.com ein Jahr lang weiterführen. weiter

EU-Parlament beschließt Universal-Ladegerät für Mobiltelefone

von Björn Greif

Spätestens 2017 müssen Hersteller ihre Geräte zu einem einheitlichen Ladegerät kompatibel machen. Darin sieht die EU eine Erleichterung für den Verbraucher und eine Entlastung für die Umwelt. Durch die Standardisierung können angeblich 51.000 Tonnen Elektromüll pro Jahr vermieden werden. weiter

Urteil: Mobilfunk-Rechnung per Post darf nichts kosten

von Björn Greif

Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt am Main in einem Verfahren zwischen dem Verbraucherzentrale Bundesverband und dem Provider Drillisch entschieden. Die Richter erklärten auch eine Pfandgebühr für SIM-Karten für unzulässig. Drillisch hat gegen das Urteil Revision eingelegt. weiter