Windows 8 steigert Marktanteil auf 4,3 Prozent

Vista liegt mit 4,5 Prozent immer noch vor dem jüngsten Microsoft-Betriebssystem. Der Marktanteil von Windows 7 bleibt mit 44,85 Prozent seit dem Start von Windows 8 nahezu unverändert. Fast 38 Prozent der Nutzer verwenden immer noch Windows XP.

Windows 8 hat im Mai einen Marktanteil von 4,3 Prozent erreicht. Laut der aktuellen Statistik von Net Applications verbesserte sich Microsofts jüngstes Betriebssystem gegenüber dem Vormonat um 0,5 Prozentpunkte. Damit liegt es aber immer noch hinter Windows Vista, dessen Anteil im vergangenen Monat um 0,25 Punkte auf 4,5 Prozent schrumpfte.

Windows 7 war im Mai mit einem Anteil von 44,85 Prozent weiterhin mit großem Vorsprung die beliebteste Version des Microsoft-OS. Seit der Veröffentlichung des Nachfolgers Windows 8 im Oktober 2012 blieb der Anteil nahezu unverändert. Ähnlich wie Vista verliert auch Windows XP immer mehr Nutzer. Im Mai hatte es einen Anteil von 37,74 Prozent, 0,6 Punkte weniger als im April und 2,9 Punkte weniger als im Oktober 2012.

Betriebssystemmarkt im Mai laut Net ApplicationsWindows 8 hat auch sieben Monate nach seiner Markteinführung immer noch einen geringeren Marktanteil als Vista (Bild: Net Applications).

Weder der schrumpfende PC-Markt an sich noch die anhaltende Kritik an Windows 8 scheinen dazu zu führen, dass sich Nutzer nach anderen Plattformen als Windows umzusehen. Im Oktober 2012 hatten Linux und Mac OS X zusammen einen Marktanteil von 8,3 Prozent. Sieben Monate später beläuft sich ihr gemeinsamer Anteil immer noch auf 8,3 Prozent.

Googles Chrome OS hingegen hat offenbar noch nicht genug Nutzer, um in der monatlichen Statistik von Net Applications aufzutauchen. Dort finden sich aber beispielsweise noch nicht mehr unterstützte Betriebssysteme wie Windows 2000 und Windows 98.

Bei den Desktop-Browsern behauptete sich Microsofts Internet Explorer mit einem Anteil von 56 Prozent vor Mozilla Firefox (20,6 Prozent) und Chrome (15,7 Prozent). IE und Firefox konnten seit Oktober ihre Anteile um 2 beziehungsweise 0,6 Punkte vergrößern. Chromes Anteil sank in dieser Zeit um fast 3 Punkte.

Die Zahlen von Net Applications berücksichtigen die Besucher von rund 40.000 Websites. Gezählt wird dabei nur ein eindeutiger Besuch pro Seite und Tag. Monatlich fließen so insgesamt rund 160 Millionen Abrufe in die Statistik ein.

[mit Material von Ed Bott, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Betriebssystem, Browser, Chrome, Firefox, Google, Internet Explorer, Linux, Microsoft, Safari, Windows, macOS, net applications

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

11 Kommentare zu Windows 8 steigert Marktanteil auf 4,3 Prozent

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Juni 2013 um 9:24 von Mac-Harry.de

    Alles unter 20 Prozent für einen Weltmarktführer wie Microsoft ist ein öffentliches Zeugnis für das Versagen von Microsoft. 4,x Prozent nach Monaten? Das ist doch ein Witz oder es zeigt, wie träge Windows-Nutzer sind. Offenbar in keinster Weise Innovationsfreudig. Oder aber, Windows ist so schrottig, dass keiner es will. Was nun?

    • Am 3. Juni 2013 um 10:36 von ...

      …schreibt MAC-Harry :-)

      Windows 8 ist bereits ein viel größerer Erfolg als viele das war haben wollen. MS ist enormes Risiko gegangen und MUSSTE das neue Konzept etablieren um auch in Zukunft die totale Dominanz zu halten. Das bereits jetzt schon Vista eingeholt werden kann, das bereits seit 7 Jahren am Markt ist, darf als Erfolg gewertet werden. Dies spiegelt sich auch am aktuellen Aktienkurs von MS wieder. (Derzeit auf 5 Jahres hoch). Dem wäre sicher nicht so, wenn W8 bereits gefloppt wäre. W8.1 wird die abverkäufe noch weiter ankurbeln. Also abwarten…

      • Am 3. Juni 2013 um 13:55 von Peter

        Ein guter Witz: erstens war Vista eine Plage, und so schlecht kann (!) Win 8 nicht werden, und zweitens haben sie das System zu einem Upgrade Preis vverschleudert, so dass sich der eine oder andere das System gekauft hat, um es sich anzusehen.

        Bei mir lebt es nur in Form einer virtuellen Maschine, die ich in vier Monaten exakt drei Mal gestartet, und mit Grausen wieder herunter gefahren habe. ;-)

    • Am 3. Juni 2013 um 11:47 von Ikarus

      *lach*
      Ach der Harry…. was sind dann die Marktanteile vom überbewerteten „Erfinder des PC“? Der unumstößliche Beweis dafür, dass Apple völlig unfähig ist und war, ein Computerbetriebssystem zu entwickeln, oder dass „aber der sieht doch so schön aus…“ nur unfähige Proleten interessiert? Selbst ALLE OSX Versionen zusammen haben keine 6,5% MA… wie viel hat Windows doch noch gleich?

      Gut, dass nichteinmal die Appleuser Sie für Voll nehmen.

      • Am 3. Juni 2013 um 12:35 von Mac-Harry.de

        PC waren gestern und eigentlich interessiert sich kein Mensch mehr für diese Marktanteile. Spannender wird es bei mobile OS und da hat Android die Nase mengenmäßig weit vorne im Wind, während Microsoft quasi in völliger Bedeutungslosigkeit fristet, ist Apple der Premiumplayer im Zukunftssegment #1.

        Da hilft auch kein Windows 8

        ;-)

        • Am 3. Juni 2013 um 13:05 von Square Zero

          Auweia, MacHarry!
          Ich bin ja grundsätzlich gerne bereit Deine Ansichten auch schon mal objektiv zu verteidigen. Aber hier … Du hast Dir das Diagramm angesehen?
          PC: 91,37 %, Mac: 6,50 %, Sonstige: 2,14 %!
          Davon abgesehen, dass die Summe geringfügig mehr als 100 % sind, scheint das Interesse an einem MS-Betriebssystem nicht gerade tot zu sein.

          • Am 3. Juni 2013 um 13:58 von Otternase

            Richtig, aber eben kein bzw. nur ein sehr geringes Interesse an Win 8. Die meisten haben es wohl fast geschenkt als Upgrade gekauft, und der Rest kriegt es mit dem Neukauf eines PC’s/Notebooks – ob er will, oder nicht.

            Erfolg sieht anders aus. ;-)

        • Am 3. Juni 2013 um 13:40 von ...

          Ich verwette meinen Allerwertesten darauf:

          auch im Mobile Segment kommt der Tag, andem Windows an IOS vorbei ziehen wird. IOS ist nicht mehr premium sondern altbacken. Bei Android sieht die Sache schon anders aus. Android nimmt in dem Bereich die „Windows-Stellung“ ein.

  • Am 3. Juni 2013 um 16:14 von M@tze

    Ich sehe das nicht so tragisch. Windows 8 ist fuer Desktopnutzer mehr so ein Windows 7 Reloaded, da mit New UI und Maus kaum sinnvoll zu bedienen. Wer mit Windows 7 zufrieden ist, hatte nur wenige Gruende umzusteigen. Die grosse Menge an Windows XP Rechnern duerften Firmen sein, welche noch nicht migriert haben und wenn sie das tun, wohl auf Windows 7 wechseln werden (lange Planungsphase noetig). Wer allerdings immer noch als Privatuser mit Vista oder XP rumgurkt und nicht Gebrauch von dem kostenguenstigen Update auf die Win 8 Professional (!!) Version gemacht hat, dem ist auch nicht zu helfen. Daher gehe ich nicht davon aus, dass sich die Marktanteile fuer Win 8 in Zukunft gross verbessern werden. Eher wird Win 7 noch zulegen, wenn die Migrationen abgeschlossen sind. Windows 8 ist besser als sein Ruf, allerdings hat MS es zum Teil selbst verbockt indem es den Desktop-Usern die Metro UI aufzwingen wollte. Ein alternatives Switchen der beiden Oberflaechen (wie unter Linux mit KDE, Gnome, …) waere Anwenderfreundlicher gewesen und reibungsloser verlaufen.

    • Am 3. Juni 2013 um 16:45 von ...

      …die Möglichkeit zum alternativen switchen kommt mit W8.1

      • Am 3. Juni 2013 um 17:45 von M@tze

        Ja, und das ist (viel) zu spaet – der Schaden ist schon angerichtet! Das haette das Management von MS schon in der Beta Phase anhand der Testerreaktionen herauslesen und behebn sollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *