Mark Zuckerberg will Facebook Home für iOS nicht ausschließen

Facebook-CEO Mark Zuckerberg hat im Anschluss an die gestrige Präsentation von Facebook Home für Android eine Version für Apples iOS nicht ausschließen wollen. „Wir wollen die bestmögliche Facebook-Erfahrung für jede Person und jedes Gerät entwickeln“, sagte er auf eine Nachfrage hin.

Präsentation von Facebook Home (Bild: News.com)

Schwierigkeiten sieht er dabei nicht – nur einen ganz anderen Ansatz, als er bei Android möglich ist. „Wir haben eine großartige Beziehung zu Apple. Alles, was in Bezug auf Apple passiert, geschieht in Partnerschaft. Googles Android ist dagegen offen, sodass wir mit ihnen nicht zusammenarbeiten müssen.“

Die Facebook-Software wird ab 12. April in Google Play zum Download zur Verfügung stehen. Sie ersetzt den App Launcher von Android, sodass Facebook das erste ist, was Nutzer auf ihrem Mobiltelefon sehen. Sie können in Home etwa Nachrichten, Fotos und Chats durchsehen oder auch andere Apps starten.

Ein solcher Eingriff in die Kernfunktionen des Geräts ist bei Apple-Modellen nicht beziehungsweise nur nach einem Jailbreak möglich. Dies führt zu einer einheitlichen Nutzererfahrung, sorgt aber immer wieder für Spannungen. Insbesondere Browseranbieter tun sich mit den Einschränkungen von iOS schwer. Und beispielsweise die Apps von Google haben aufgrund von technischen Einschränkungen unter iOS oft weniger Funktionen als unter Android – beispielsweise die Sprachsuche. Dennoch scheint das Unternehmen entschlossen, seinen Dienst Google Now auf Apples Betriebssystem zu bringen, der im Hintergrund Nutzerdaten auf ihre Relationen hin auswertet.

Es ist natürlich nicht auszuschließen, dass Apple seine Richtlinien irgendwann entschärft und Apps mehr Rechte einräumt – erscheint zum heutigen Zeitpunkt aber doch unwahrscheinlich. Allerdings gehören Facebook wie auch sein Konkurrent Twitter zu den Kernfunktionen von iOS 6; beide sind bereits zu einem gewissen Grad ins Betriebssystem selbst integriert. Darauf könnte sich Zuckerbergs Andeutung beziehen, man arbeite im Bereich iOS partnerschaftlich.

Die nächste größere Version von iOS wird auf der jährlichen Apple-Entwicklerkonferenz erwartet, die zwar noch nicht angekündigt ist, aber üblicherweise im Juni stattfindet. Gerüchteweise liegt iOS 7 etwas hinter dem Zeitplan, sodass Apple angeblich sogar Personal von Mac OS X 10.9 abgezogen und dem für iOS 7 zuständigen Team zugeordnet hat. Es wird interessant zu verfolgen sein, ob das kommende Mobilbetriebssystem eine stärkere Facebook-Integration mitbringt.

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Betriebssystemen aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Mark Zuckerberg will Facebook Home für iOS nicht ausschließen

Kommentar hinzufügen
  • Am 5. April 2013 um 13:02 von iPhone User

    Um himmelswillen, bloss nicht auf Ios Geräten, FB ist eh schon zu omnipräsent, in meinen Augen nichts weiter als eine Riesendatenkrake….

    • Am 5. April 2013 um 13:41 von Square Zero

      Ich finde ja, Du schränkst das zu sehr ein. Dein Satz sollte folgendermaßen lauten:
      „Um Himmels Willen! Bloß nicht Facebook!“
      (Achtung, der Beitrag könnte Ironie enthalten! ;-) )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *