Facebook Login: Hacker kapern Nutzerdaten

von Stefan Beiersmann

Sie müssen lediglich einen Tracker in eine Website einschleusen, die den Anmeldedienst nutzt. Betroffen sind einer Studie zufolge mindestens 434 Websites, darunter auch die Seiten von MongoDB und BandsInTown. Beide Anbieter schließen das Datenleck nach einem Hinweis von Forschern. weiter

Facebook passt Datenschutzeinstellungen an

von Bernd Kling

Das Unternehmen lobt die europäische Datenschutz-Grundverordnung und will ihre Vorgaben weltweit umsetzen. Die in Europa abgeschaltete Gesichtserkennung führt Facebook wieder ein, wenn auch optional. weiter

Steve Wozniak will Facebook nicht mehr nutzen

von Martin Schindler

Wozniak wirft der sozialen Plattform vor, die Nutzer nicht an den Umsätzen zu beteiligen. Darüber hinaus verlassen auch andere Organisationen, Prominente oder auch Unternehmen wie Tesla Facebook. weiter

Facebook: Wir haben zu langsam auf die Krise reagiert

von Bernd Kling

Mark Zuckerberg und COO Sheryl Sandberg bekennen persönliche Fehler. Die Vorgaben der europäischen Datenschutz-Grundverordnung sollen auch Nutzern weltweit zugutekommen. Nur wenige Nutzer löschen ihre Facebook-Konten. weiter

Facebook sucht weiteres Datenleck

von Stefan Beiersmann

Es will mögliche weitere Vorfälle wie den um Cambridge Analytica aufdecken. Bisher verläuft die Suche ohne konkretes Ergebnis. Facebook-CEO Mark Zuckerberg sowie COO Sheryl Sandberg räumen zudem Versäumnisse beim Datenschutz ein. weiter

Facebook kündigt neue Datenschutz-Tools an

von Stefan Beiersmann

Überarbeitete App-Einstellungen sollen die Verwaltung von Daten und Privatsphäre vereinfachen. Eine neue Funktion erlaubt zudem die Löschung von Beiträgen und Kommentaren aus der eigenen Timeline. Facebook kündigt zudem "transparentere" Nutzungsbedingungen an. weiter

Datenschutz: Federal Trade Commission ermittelt gegen Facebook

von Stefan Beiersmann

Es geht um mögliche Verstöße gegen eine 2011 getroffene Vereinbarung zu Facebooks Datenschutzpraktiken. Sie sieht ein Bußgeld von 40.000 Dollar täglich vor – seit November 2011. Auslöser ist offenbar der Skandal um die Datenfirma Cambridge Analytica. weiter

Bericht: Facebook sammelte jahrelang Anruflisten von Android-Smartphones

von Stefan Beiersmann

Sie waren bis Android 4.1 Bestandteil der Berechtigung für den Zugriff auf Kontakte. Die Metadaten decken Details wie Namen und Telefonnummern von Gesprächspartnern sowie Datum, Uhrzeit und Dauer eines Gesprächs ab. Dieselben Daten erhielt Facebook auch über jegliche Kurznachrichten. weiter

EU-Kommission verschärft Regeln für illegale Online-Inhalte

von Stefan Beiersmann

Es handelt sich bisher allerdings nur um Empfehlungen und keine rechtlichen Vorgaben. Die will die EU-Kommission aber im Bedarfsfall erlassen. Unter anderem müssen Plattformbetreiber künftig terroristische Inhalte spätestens eine Stunde nach Erhalt eines Hinweises löschen. weiter

OVG Hamburg untersagt Facebook Verarbeitung von WhatsApp-Daten

von Stefan Beiersmann

Facebook scheitert mit einer Beschwerde gegen eine Unterlassungsverfügung des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten. Das Gericht lässt erneut offen, ob es überhaupt für die WhatsApp-Mutter zuständig ist. Es stellt jedoch den Schutz personenbezogener Daten über Facebooks Interessen. weiter

Facebook: Sicherheitslücke gibt Daten von Seiten-Administratoren preis

von Stefan Beiersmann

Facebook verschickt die Daten versehentlich in Einladungen an Personen, die nicht mit dem Administrator befreundet sind. Sie finden sich im Header der per E-Mail verschickten Einladung. Facebook schließt die Lücke und zahlt dem Forscher eine Prämie von 2500 Dollar. weiter

Hacker verbreiten Android-Spyware per Facebook

von Stefan Beiersmann

Drei Profile von "attraktiven" jungen Frauen laden Nutzer zum Download einer gefälschten Version des Kik-Messengers ein. Die App stiehlt Daten wie Kontakte und Fotos. Sie ermittelt zudem den Standort des Nutzers und hört dessen Umgebung ab. weiter

Landgericht Berlin untersagt Klarnamenpflicht bei Facebook

von Stefan Beiersmann

Die Klausel in den Nutzungsbedingungen ist ungültig. Nach Ansicht des Gerichts ist die Klarnamenpflicht eine unerlaubte versteckte Zustimmung zur Verarbeitung des eigenen Namens. Das Urteil ist aber noch nicht rechtskräftig. weiter