Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Seit dem Palm Vx mit Klapp-Tastatur war Florian mit keinem elektronischen Gerät mehr vollkommen zufrieden. Er nutzt derzeit privat Android, Blackberry, iOS, Ubuntu und Windows 7. Die Themen Internetpolitik und China interessieren ihn besonders.
Florian Kalenda

Prüfer: Polen schlecht auf Cyberangriffe vorbereitet

Uhr von Florian Kalenda

In einem Bericht des Ministeriums für Verwaltung und Digitalisierung von 2012 steht beispielsweise, Cybercrime stelle nur eine geringe Bedrohung dar. Es habe auch keine finanzielle Auswirkungen auf den Staat. Koordinationsaufgaben in diesem Bereich habe es daher derzeit keine. » weiter

Ex-Geheimdienstchef fordert strengere Vorschriften zu biometrischen Daten

Uhr von Florian Kalenda

Sir John leitete das britische GCHQ von 1989 bis 1996. Heute sagt er: "Obwohl ich in diesem Bereich einige Erfahrung mitbringe, weiß ich nicht, was mit meinen Daten passiert, wenn ich sie auf einem Smartphone nutze, um meine Identität nachzuweisen." Insbesondere Apples iPhone 6 in Verbindung mit Apple Pay macht ihm Sorge. » weiter

Indischer Android-One-Hersteller an Nokia-Fabrik interessiert

Uhr von Florian Kalenda

Nokia bestätigt einen Interessenten, kann aber keinen Namen nennen. Die Anlage in Chennai steht seit einem Monat still: Microsofts Aufträge sind ausgelaufen, und Nokia selbst stellt keine Smartphones mehr her. Aufgrund eines Steuerstreits sind Nokias Vermögenswerte in Indien eingefroren, was einen Verkauf unmöglich macht. » weiter

Yandex macht seinen Browser durchsichtig

Uhr von Florian Kalenda

Seine Leisten erscheinen entweder transparent oder in an die jeweilige Webseite angepassten Farben. Webmaster können selbst Einfluss auf den Darstellungsmodus nehmen. Der Chromium-basierte Browser liegt als Alpha für Windows und Mac OS unter anderem in englischer Sprache vor. » weiter

Windows Phone: Version 8.1 kommt erstmals auf über 50 Prozent

Uhr von Florian Kalenda

Windows Phone 7 nutzen noch 15,7 Prozent der Microsoft-basierten Smartphones. Fast exakt 95 Prozent aller weltweit eingesetzten Windows-Phones kommen von Nokia. 26,3 Prozent Anteil machen das Lumia 520 zum weitaus beliebtesten Modell - ein Nachfolger zeichnet sich mit dem Lumia 630 aber schon ab. » weiter

Nach Secusmart-Kauf: Blackberry wird Sicherheitspartner der Bundesregierung

Uhr von Florian Kalenda

In einem elfseitigen Vertrag sichert das Unternehmen dem Regierungskunden Sonderrechte zu. So bekommt das BSI Einblick in den Quellcode. Blackberry verspricht, keine Daten an ausländische Regierungen weiterzugeben und Sicherheitslücken sofort zu melden. Im Gegenzug genehmigt das Wirtschaftsministerium die Secusmart-Übernahme. » weiter

Apple lässt Black Friday in Deutschland ausfallen

Uhr von Florian Kalenda

2010 beispielsweise hieß es noch: "Jetzt pack’s! Der extra Apple Shopping-Tag." Üblich waren alljährlich als Spitzenangebot 101 Euro Rabatt auf bestimmte Macbooks. In den USA gibt Apple immerhin iTunes-Karten im Wert von 25 bis 100 Dollar als Bonus aus. » weiter

US-Hacker vermeidet bis zu 440 Jahre Haft durch 10.000 Dollar Strafe

Uhr von Florian Kalenda

Fidel Salinas bekannte sich angesichts der hohen Strafandrohung für schuldig. Nun kann er höchstens zu einer einjährigen Haftstrafe verurteilt werden. Ein von Salinas gestartetes Script probierte auf einer Behördensite etwa 14.000 Passwörter durch, ehe Administratoren den Angriff bemerkten und das System sperrten. Der Versuch war nicht erfolgreich. » weiter

Google veröffentlicht Exploit für Adobe Reader

Uhr von Florian Kalenda

Für eine im September behobene Lücke liegt nun ein Exploit sowohl im Quelltext wie auch kompiliert vor. Anwender sollten Reader wie auch Acrobat spätestens jetzt auf Version 11.0.9 bringen. Gefunden hatte die Anfälligkeit James Forshaw von Googles Project Zero. » weiter

Microsoft übernimmt vermutlich Mail-App-Anbieter Acompli

Uhr von Florian Kalenda

Das verrät die URL eines versehentlich ohne Inhalt auf blogs.microsoft.com veröffentlichten Beitrags. Acompli gilt als bester Outlook-Ersatz unter iOS. Es unterstützt Exchange und verfügt über einen integrierten Kalender. Seit September gibt es die App auch für Android. » weiter

Bericht: Sony plant E-Paper-Smartwatch für 2015

Uhr von Florian Kalenda

Sowohl Uhr als auch Armband können als Anzeige dienen. Im Vordergrund soll Stil statt Technik stehen. Gegenüber dem Android-Wear-Gerät Smartwatch 3 tritt Sony angeblich einen Schritt zurück. Das verwendete E-Paper-Display ist Bloomberg zufolge nicht von E-Ink. » weiter

LGs Mobile-Sparte bekommt neuen Chef

Uhr von Florian Kalenda

Der Mitte des letzten Jahrzehnts als Chef von LG Nordamerika erfolgreiche Juno Cho ersetzt krankheitsbedingt Park Jong-Seok. LGs Mobilgeschäft wurde unter diesem 2013 erfolgreich wiederbelebt. Die für 2015 geplante OLED-Expansion des Konzerns sollen Kwon Bong-suk als neuer Chef von LG Home Entertainment und LG-Display-CEO Han Sang-boem anführen. » weiter

Opera ermöglicht abobasierte App-Stores

Uhr von Florian Kalenda

Netzbetreiber können damit unter eigenem Namen ein Download-Portal mit wechselnden Inhalten betreiben. Nutzer zahlen eine kleine wöchentliche Gebühr und laden herunter, so viel sie wollen. Die unterstützten Betriebssysteme sind Android, Blackberry, Java und Symbian. » weiter

Apple-Gründer Ron Wayne versteigert Originalzeichnungen von 1977

Uhr von Florian Kalenda

Sie zeigen Konzepte für das Gehäuse des Apple-II. Auch ein leeres Bestellformular ist darunter. Das Auktionshaus Christie's hofft, dafür zwischen 30.000 und 50.000 Dollar erzielen zu können. Seine Apple-Anteile hatte Wayne seinerzeit für 800 Dollar verkauft. » weiter

Xiaomi verlangsamt Expansion

Uhr von Florian Kalenda

Ursprünglich wollte es bis Jahresende zehn Märkte erreichen - es bleibt aber bei acht. Hugo Barra: "Wir haben erkannt, dass es klüger ist, das ein bisschen herunterzuskalieren." Stattdessen verstärkt das Unternehmen seine Präsenz in den 2014 hinzugekommenen Ländern Indien und Indonesien noch. » weiter

Mehr Studierende denn je schreiben sich für Informatik ein

Uhr von Florian Kalenda

34.300 Erstsemester entsprechen einer Steigerung von 2,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Über alle Fächer hinweg geht die Zahl der Studierenden hingegen zurück. Der Gesellschaft für Informatik zufolge ist der Bedarf aber noch weit höher. Sie fordert Informatik-Unterricht ab der Grundschule. » weiter