Neues Moto X kommt komplett in Metall

Das zeigt ein durchgesickertes, angeblich offizielles Produktfoto. Zu sehen sind eine aus dem Gehäuse hervorstehende Kamera mit zwei Leuchten und eine Art Docking-Port. Lenovo lädt für 17. Mai zu einer Produktvorstellung ein.

Die vierte Generation des Motorola-Spitzenmodells Moto X wird ein vollständig aus Metall bestehendes Aluminium-Gehäuse besitzen. Das zeigt ein durchgesickertes, angebliches offizielles und zumindest echt wirkendes Produktfoto.

Moto X, vierte Generation (Bild: HelloMottoHK bei Google+, via ZDNet.com)Motorola hatte in der Vergangenheit auf leichteres und preiswerteres Plastik gesetzt. Mit dem Metallgehäuse folgt der inzwischen zu Lenovo gehörende US-Hersteller von Smartphones dem Trend, dem zuletzt Apple mit Phone 6S, HTC One und Samsung Galaxy S7 entsprachen.

Das Produktfoto zeigt auch, dass die Kamera aus dem Gehäuse hervorsteht und über zwei LED-Leuchten verfügt. Zu sehen sind zudem ein Fingerabdruckscanner und ein rückseitiger Anschluss, der wahrscheinlich für eine Dockingstation vorgesehen ist. Das könnte bedeuten, dass Motorola wieder verstärkt auf Zubehör setzt.

Der bekannte Leaker Evan Blass alias Evleaks hat die Echtheit der Bilder bestätigt. Er verspricht in Kürze weitere Informationen. Technische Daten des Geräts sind bisher nicht verfügbar. Am Sonntag folgte ein zweites Produktbild, das wohl ein neues Droid-Modell zeigt, das bei Verizon in den USA angeboten werden soll.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

Eine offizielle Ankündigung ist für 17. Mai zu erwarten: Für diesen Termin hat Motorola eine Einladung versandt. Es wird seine erste Produktvorstellung seit der Übernahme durch Lenovo und dadurch begründeten strategischen Anpassungen sein. Das Wall Street Journal hatte zumindest im Februar noch berichtet, der Start der vierten Generation des Moto X sei für Juli geplant.

Den Markennamen „Motorola“ gibt Lenovo auf, die Marke „Moto“ und das M-Logo bleiben jedoch erhalten. Sie sind für das Premium-Segment gedacht, während Lenovos Marke „Vibe“ die unteren Preislagen bedienen soll. Das neue Gerät dürfte also Lenovo Moto X heißen.

Motorolas früherer CEO Rick Osterloh ist inzwischen zu Google zurückgekehrt, und zwar als Leiter einer neuen Hardware-Abteilung. In seinen Verantwortungsbereich fallen die Nexus-Geräte, Chromecast, Chromebooks, der Heimrouter OnHub, die Forschungsabteilung ATAP mit Project Ara und der Google-Glass-Nachfolger Project Aura. Als Hersteller der nächsten Nexus-Geräte wird HTC gehandelt.

[mit Material von Jake Smith, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: Android, Lenovo, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Florian Kalenda
Autor: Florian Kalenda
Leitender Redakteur ZDNet.de
Florian Kalenda
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu Neues Moto X kommt komplett in Metall

Kommentar hinzufügen
  • Am 9. Mai 2016 um 16:49 von Freidenker

    Wo ist denn ein S7 aus „Vollmetall“? Es hat zwar einen Metallrahmen aber die Rückseite ist aus zwar hübschem aber sauunpraktischem Glas. Frage mich echt warum es keine „richtigen“ Edelstahlframes mehr gibt? Mein olles Omnia war mal so was von robust, nicht wie dieses butterweiche Aluzeugs heute. Ist denen wohl zu teuer. Zum Edelstahl bearbeiten kann man halt keine Werkzeuge benutzen die nur mit so weichem Alu und Plastik schnell vorankommen. Hauptsache billig. Da schenken sich Alu und die hochwertigen Kunststoffe nix. Demnächst kommt das Zeug sicher eh aus dem 3D-Drucker.

    Hui.. Voll abgeschweift.
    Moto… Sieht spannend aus mit den Pins, falls echt. Bei der Anzahl und Größe muss da ja mächtiges Zubehör geplant sein. Monitor mit Einschub? Tablet Bildschirm?

    • Am 11. Mai 2016 um 3:54 von Judas Ischias

      Edelstahl ist in der Herstellung wohl sicher nicht nur zu teuer, sondern auch zu schwer.
      Ich glaube dass 5″ und größer die Jacken-und Hosentaschen ganz schön nach unten ziehen würden.
      Alu ist eben sehr weich, daher anfällig für Macken und Kratzer, außerdem sehr „glitschig“.
      Deshalb kauft man sich eine gut aussehende Hülle und steckt das Gerät hinein, was halt gerade im Fall von den Edge sehr schade ist, da auch besonders das Aussehen ein absoluter Pluspunkt der Geräte ist.
      Aber wenn das Moto tatsächlich so auf den Markt kommen sollte, dann frag ich mich warum bei solch einem dicken Rand der Button so weit unten angebracht wurde?
      Also ästhetisch sieht das für mich nicht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *