Gerücht: Microsofts VR-Brille soll zur E3 vorgestellt werden

Mehrere Publikationen berichten übereinstimmend von einer fortgeschrittenen Entwicklungsphase des Virtual-Reality-Headsets für Xbox One. Einige Spieleentwickler haben es angeblich bereits in Erprobung. Xbox-Chef Phil Spencer bestätigt die Arbeit an einer eigenen VR-Lösung.

Microsoft will angeblich 2015 mir einem Virtual-Reality-Headset für Videospiele in die Serienproduktion gehen. Digitimes erwartet die offizielle Vorstellung auf der Electronic Entertainment Expo (E3) im Juni. Die taiwanische Publikation beruft sich wie üblich auf Quellen aus der vorgelagerten Lieferkette. Diese hätten außerdem berichtet, dass Microsofts Hardware-Team für die Entwicklung verantwortlich zeichnet, das auch für das Surface-Tablet zuständig ist.

(Bild: Microsoft)Xbox One mit Kinect und Controller (Bild: Microsoft)

Informationen von Digitimes haben sich nicht immer als verlässlich erwiesen, aber auch TechRadar berichtet von einer schon fortgeschrittenen Entwicklungsphase des VR-Headsets für Xbox One. Nach seinen Informationen sind Entwicklerversionen sogar schon in der Erprobung durch einzelne Spieleentwickler. Das spräche dafür, dass Microsoft bereits mit Nachdruck um Software für das Gerät bemüht sei.

GamePro wiederum entnimmt einem Gespräch von Xbox-Chef Phil Spencer mit dem japanischen AV Watch zur Tokyo Games Show 2014, dass dieser nebenbei die Arbeit an einem VR-Headset für die Xbox One bestätigte. „Neue Technologien laden uns ein, neue Spielwelten zu erforschen“, sagte er demnach. „Ich glaube, dass Kinect, Sprachsteuerung und Virtual Reality diese neuen Schlüsselelemente sein werden.“ Deshalb sei er froh, dass auch Sony und Oculus VR in Virtual Reality investieren. „Wir arbeiten selbst an einer eigenen Lösung, aber wir sind noch nicht an einem Punkt, an dem wir darüber reden können.“

Der Xbox-Chef bezog sich damit auf das von Facebook für 2 Milliarden Dollar übernommene Oculus VR sowie auf ein VR-Headset von Sony, das unter dem Codenamen Project Morpheus entwickelt wird. Es ist für das nächste Jahr angekündigt und soll vollständig mit der Spielekonsole PlayStation 4 kompatibel sein. Laut Sony stellt es „die nächste Innovation von PlayStation“ dar und wird „die Zukunft von Videospielen prägen“.

Samsung kündigte im November auf seiner Entwicklerkonferenz in San Francisco den US-Marktstart seiner Virtual-Reality-Brille Gear VR an. Darüber hinaus stellte der koreanische Hersteller eine unter dem Codenamen “Project Beyond” entwickelte Kamera vor, die 360-Grad-Bilder in 3D liefert – und diese Aufnahmen sollen sich mit Gear VR betrachten lassen.

Themenseiten: 3D-Content, Konsole, Microsoft, Oculus VR, Sony

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gerücht: Microsofts VR-Brille soll zur E3 vorgestellt werden

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *