Apple veröffentlicht iOS 8

Apple hat wie angekündigt iOS 8 zum Download freigegeben. Das Update enthält „Hunderte neue Funktionen„. Darunter sind Verbesserungen für Apps wie Nachrichten, Fotos und Kamera, neue Anwendungen wie Health sowie Apples erweiterter Cloud-Speicherdienst iCloud Drive. Apple selbst bezeichnet es als das „umfassendste iOS-Release seit der Eröffnung des App Store“.

iOS 8 Logo

Die neue Version des Mobilbetriebssystems steht als OTA-Update zur Verfügung. Sie unterstützt iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 5C, iPhone 5S, iPod Touch (fünfte Generation), iPad 2, iPad mit Retina Display, iPad Air, iPad Mini und iPad Mini mit Retina Display. Ältere Modelle wie das 2010 vorgestellte iPhone 4 erhalten das Update nicht. Darüber hinaus ist iOS 8 auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus vorinstalliert.

iOS 8 ist das zweite große Release, das unter der Führung von Apples Chefdesigner Jony Ive sowie des neuen Software-Chefs Craig Federighi entwickelt wurde. Den früheren iOS-Chef Scott Forstall hatte CEO Tim Cook im Oktober 2012 nach dem Debakel um Apples damals neue Kartenanwendung Maps entlassen. Ive war auch für das mit iOS 7 eingeführte neue Design verantwortlich, das mit iOS 8 nun weiterentwickelt wurde.

Im Gegensatz zu iOS 7 liegt der Schwerpunkt von iOS 8 auf neuen Funktionen und nicht auf einer neuen Optik. An erster Stelle nennt Apple in den Versionshinweisen die Verbesserungen für die App „Nachrichten“. Sprachaufnahmen, Videos und Fotos können nun einfach per Fingertipp versendet werden. Zudem bietet Apple Optionen für Gruppenkonversationen an, um beispielsweise einen Kontakt zu entfernen oder eine Konversation zu benennen.

Die Foto-App hat neue Bearbeitungswerkzeuge zum Anpassen von Helligkeit und Farbe erhalten. Beides lässt sich durch Streichen mit dem Finger anpassen. Neu sind auch Feineinstellungen für Belichtung, Helligkeit, Kontrast, Lichter und Schatten sowie intelligente Alben für Zeitlupenvideos, Serienbilder und Panoramas. Die Kamera-App unterstützt indes Zeitraffervideos und verfügt nun über einen Aufnahmetimer und eine Belichtungsanpassung.

Die neue QuickType-Tastatur schlägt während der Eingabe Worte vor. Sie steht anfänglich in sieben Sprachen zur Verfügung, darunter auch Deutsch. Apple betont zudem, dass die Verarbeitung der Texteingaben ausschließlich auf dem Gerät erfolgt und keine Daten an Apple übermittelt werden.

Die neue Familienfreigabe erlaubt es, iTunes-, iBooks- und App-Store-Käufe mit bis zu sechs Familienmitgliedern auszutauschen. Sie können sich zudem eine Kreditkarte teilen, wobei für Kinder die Option „Zum Kaufen nachfragen“ zur Verfügung steht.

iCloud Drive ist Apples neuer, an Google Drive oder Dropbox angelehnter Online-Speicher. Nutzer können dort beliebige Dokumente ablegen, um von iPhone, iPad, iPod Touch, Mac oder PC darauf zuzugreifen. Apple verspricht, dass auf einem Gerät vorgenommene Änderungen automatisch auf alle Geräte eines Nutzers übertragen werden.

Anwender, die beispielsweise die auf einem iPad begonnene Bearbeitung einer E-Mail auf ihrem Mac fortsetzen wollen, profitieren von der neuen Funktion Handoff. Sie erlaubt es auch, mit iPad oder Mac Anrufe zu tätigen und zu erhalten sowie SMS und MMS zu senden und zu empfangen. Die Integrationsfunktionen stehen allerdings nicht für iPhone 4S und iPad 2 zur Verfügung.

Darüber hinaus hat Apple die Spotlight-Suche, die Mail-Anwendung, Siri, Safari, Karten und den App Store überarbeitet. Die Multitasking-Ansicht bietet nun auch einen schnellen Zugriff auf wichtige Kontakte. Neu in iOS 8 sind ebenfalls interaktive Benachrichtigungen. Zudem lässt sich neuerdings der Stromverbrauch einzelner Apps kontrollieren, und Facetime besitzt nun eine Anklopfen-Funktion.

Für Unternehmen hat Apple schließlich den Datenschutz für Kalender, Kontakte, Nachrichten, Erinnerungen, Notizen, Mail und Apps anderer Anbieter erweitert. iOS 8 erlaubt auch S/MIME-E-Mail-Steuerungen auf E-Mail-Basis und unterstützt automatische Antwortfunktionen für Exchange. Nutzer können außerdem für Kalendereinladungen nach freien beziehungsweise belegten Terminen suchen. Auch lassen sich MDM-verwaltete Bücher automatisch an einzelne Benutzer verteilen.

iOS 8 kann über die Anwendung „Einstellungen“ unter Allgemein, Softwareaktualisierung heruntergeladen werden. Alternativ lässt sich das Update über iTunes beziehen. Für das iPad Mini ist die Aktualisierung beispielsweise 906 MByte groß.

Apple hat mit der Verteilung von iOS 8 begonnen. Als OTA-Update für das iPad Mini ist es 906 MByte groß (Screenshot: ZDNet).Apple hat mit der Verteilung von iOS 8 begonnen. Als OTA-Update für das iPad Mini ist es 906 MByte groß (Screenshot: ZDNet).

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

9 Kommentare zu Apple veröffentlicht iOS 8

Kommentar hinzufügen
  • Am 18. September 2014 um 10:42 von Hi, hi...

    …von den „hunderten“ neuer Funktionen scheinen nur die wenigsten wirklich für den reinen Nutzer interessant. Für App-Entwickler steckt da wesentlich mehr drin. Mal sehen, was die daraus machen.
    Und, John Ive, lass‘ doch bitte endlich jemanden an das Design, der da wirklich etwas von versteht.

  • Am 19. September 2014 um 15:33 von Super Sache

    Das iOS 8 ist echt fantastisch. Ich habe es auf meinem iPad 3 installiert. Gut das es Winter wird. Denn nun wird das iPad noch heißer. Auch die ersten Test laufen SUPER. Ich habe nur mal so das primitive Kartenspiel „Spider“ gespielt und siehe da, alle 2-3 Minuten bleibt es hängen und ich „darf“ es mit dem Homebutton beenden. Wenn ich es wieder starte sind die letzten 5 – 10 Züge weg. Das finde ich echt durchdacht und wirklich erste Sahne. Da kann man Apple nur dazu gratulieren. Auch wenn man den Bildschirm dreht ist die Reaktinonszeit vom iOS absolut vorbildlich. Es braucht nur 3-5 Sekunden bis es das Layout auch dreht. Es kommt aber auch vor das gar nichts passiert und die Anwendung auf dem Kopf steht. Aber sicher werde ich da irgend etwas bei halten und drehen falsch machen. Die super QuickType-Funktion ist auf dem iPad 3 leider nicht vorhanden. Es ist aber auch eine Frechheit das ich noch ein sooooo altes Gerät habe. Das ist doch schon 2 Jahre alt und von Apple kann man doch nicht erwarten das es noch uralte Hardware unterstütz.

    • Am 19. September 2014 um 19:01 von hamster

      whatsapp-gespräche sind bei manchen teilweise oder ganz gelöscht. in diversen foren kann man sich über all die verschiedenen bug-meldungen informieren. am besten erstmal abwarten mit dem update. die veranschlagten paar minuten für den download werden zur zeit eh ein paar stunden betragen.
      ich frage jetzt nicht, wo die kommischreiber sind, die vor ein paar wochen windows inkompetenz bei seinem update-vorgang vorgeworfen haben … ich verkneife mir meine bissigen gedanken :)

      • Am 21. September 2014 um 17:44 von @hamster

        Nix dagegen, wenn Microsoft mal patzt, aber sie machen nur (!) kleine Updates, und das jeden Monat. Da kann man dann schon erwarten, dass es rund läuft. Im Gegensazu dazu haben etlichhe Millionen ein komplett neues iOS heruntergeladen (jeweils 1 GB groß!), und das macht Apple eben nur einmal im Jahr.

        Abgesehen davon, dass Over The Air langsamer läuft, als via Anschluss an den Rechner und Update via iTunes – war zumindest meine Erfahrung.

        Nach nun vier Tagen Test auf dem iPad 3 (Retina), iPod 5th und iPhone 4s würde ich mich aber Deiner Empfehlung anschließen, und erst mal nicht updaten. Im Gegensatz zu iOS 7.0.2 hakt es ab und an mal auf den älteren Geräten.

        Da ich mir das iPhone 6 kaufen werde, ist das für mich nicht wild, aber ansonsten würde ich das erste iOS 8.0.1 Update abwarten.

    • Am 21. September 2014 um 17:39 von Das ?..

      Problem ist bei Dir, dass Dein Gerät Deine Verbitterung spürt, und veränstigt ist? ;-)

      Ich hab ebenfalls das erste Retina (3rd Gen iPad), und das läuft weitgehend normal. Leichte Verzögerungen beim Start: ja, ein Safari Absturz in fünf Tagen durch überladene Webseiten (www, nicht mobil), und das Gerät wird definitiv nicht wärmer als zuvor.

      Allerdings finde ich die Zahl der Änderungen zu gering, als dass ich auf iOS 8 sofort hätte wechseln sollen. Na ja: im Gegensatz zu Android werden solche Dinge durch ein Update gefixed, und dann ist alles wieder gut. Ich hoffe mal, dass es bald kommt.

      • Am 23. September 2014 um 15:37 von punisher

        Deine Steinzeit Geräte funktionieren immer, die anderen iphone/ipad user müssen was falsch machen.

        • Am 23. September 2014 um 16:03 von Meine Güte

          Lies einfach … und werd nicht wieder polemisch. Soll ich Dir zuliebe Lügengeschichten erzählen? Sorry, ist nun mal so. Was ich zum 4s geschrieben habe, ist exakt das, was ich erlebt habe, und mein iPad (3rd, Retina) läuft nun mal sauber, auch wenn Dir das nicht schmeckt. Ich nehme Dir doch Dein Android / Windows Tablet nicht weg. ;-)

          Immer dieses Theater. Ich wüsste auch nicht, dass ich irgendwo etwas über Probleme des iPad Retina gelesen hätte. Aber Du wirst sicher irgend wo etwas ausgraben, vielleicht bei androidpit o.ä.

          Glaub es eben nicht, aber ich tippe ja gerade darauf, und es funktioniert soweit gut. Punkt.

        • Am 23. September 2014 um 16:07 von PS

          Und es wundert Dich nicht, dass der ’namenlose Apple-basher‘ ein ‚iPad 3‘ besitzt, und aber nicht weiss, dass es nie ‚iPad 3‘ genannt wurde, sondern ‚New iPad‘ oder ‚iPad Retina‘, und dass er sonst ja auch nur sinnloses Apple-bashing betreibt?

          Und nun nimmst Du ihn absolut ernst? Alles klar. Aber glaubwürdig ist es nicht, dass ausgerechnet er (!) ein iPad besitzt. ;-)

  • Am 19. September 2014 um 18:15 von Judas Ischias

    @Hi, Hi…,
    ich bin sicher, dass es auch bei den Androiden nur sehr wenige Nutzer gibt, die schon mal von den „hunderten“ Funktionen alle ausprobiert haben, und /oder sich damit auskennen.
    Und zum Design kann ich nur sagen, die Geschmäcker sind doch sehr verschieden. Mir persönlich gefällt überwiegend sehr gut.
    Vielleicht habe ich jetzt ein Verbrechen gestanden? ;)

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *