Apple führt mit iOS 6 Beta 3 icloud.com-Mail-Adressen ein

Apple hat drei Wochen nach der zweiten Vorabversion eine dritte Beta von iOS 6 an Entwickler verteilt. Build 10A5355d bringt hauptsächlich Fehlerkorrekturen und Änderungen an einigen bestehenden Funktionen. Boy Genius Report hat das komplette Changelog veröffentlicht, auf das nur registrierte Entwickler Zugriff haben.

9to5Mac hat schon einige Neuerungen ausgemacht. Demnach gibt es in den Einstellungen eine neue Sektion “Karten”, über die Anwender Maßeinheiten (Meilen oder Kilometer) sowie die Größe und Sprache von Labels festlegen können. Hier lässt sich auch die Lautstärke für die Turn-by-Turn-Navigation einstellen.

Der Browser Safari zeigt statt beschrifteter Schaltflächen nun Symbole für Lesezeichen, Leseliste und Verlauf an. In der iPad-Version findet sich das Symbol für die Leseliste in der Menüleiste. Auch die Kartendarstellung wurde 9to5Mac zufolge seit der ersten Beta deutlich verbessert.

Wie MacRumors festhält, hat Apple mit der Veröffentlichung von iOS 6 Beta 3 zudem mit der Einführung neuer E-Mail-Adressen mit der Endung icloud.com begonnen. Der Domain-Wechsel von @me.com zu @icloud.com ist durch die Schließung von MobileMe zum 30. Juni bedingt.

Im Changelog zur jüngsten Beta von iOS 6 heißt es: “icloud.com-E-Mail-Adressen sind nun für iCloud-Mail-Nutzer verfügbar. Anwender die sich für eine neue Apple ID registrieren oder Mail erstmals in ihrerm iCloud-Konto aktivieren, erhalten automatisch eine @icloud.com-Adresse statt einer @me.com-Adresse. iCloud-Nutzer mit @me.com-Adressen, die für iOS 6 Beta 3 genutzt wurden, erhalten eine @icloud.com-Adresse die ihrer @me.com-Adresse entspricht.”

Schon 2008 hatte Apple mit dem Umstieg von iTools und den .Mac-Services auf MobileMe die alten @mac.com-Adressen zu den neuen @me.com-Adressen umgezogen. Bisher standen Nutzern aber beide Domainendungen weiterhin zur Verfügung, sodass sie auch an die alte Adresse verschickte E-Mails empfangen konnten. Ob dies beim erneuten Wechsel zur icloud.com-Domain ebenfalls der Fall sein wird, ist noch unklar.

Apple zufolge wird iOS 6 insgesamt rund 200 Neuerungen mitbringen. Bei vielen davon handelt es sich lediglich um leichte Verbesserungen vorhandener Features. Dazu gehören FaceTime-Anrufe über 3G, zusätzliche Informationen zu Filmen, Restaurants und Sportergebnissen im Sprachassistent Siri sowie erweitertes Foto-Sharing in Photo Stream. Es gibt aber auch einige wirklich neue Funktionen wie die von Grund auf überarbeitete Kartenanwendung und Apples digitale Brieftasche Passbook, in der sich beispielsweise Ausweise, Bordkarten oder Eintrittskarten sammeln lassen.

Die Beta 3 von iOS 6 liegt für iPhone 4S, iPhone 4, iPhone 3GS, iPod Touch (vierte Generation) sowie die zweite und dritte Generation des iPad vor. Das Original-iPad wird nur in den von den US-Providern AT&T und Verizon angebotenen Versionen unterstützt.

Die dritte Beta von iOS 6 trägt die Build-Nummer 10A5355d (Bild via <a href="http://www.bgr.com/2012/07/16/ios-6-download-beta-3-change-log/" target="_blank">Boy Genius Report</a>).

Die dritte Beta von iOS 6 trägt die Build-Nummer 10A5355d (Bild via Boy Genius Report).

[mit Material von Josh Lowensohn, News.com]

Tipp: Kennen Sie sich mit Betriebssystemen aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple führt mit iOS 6 Beta 3 icloud.com-Mail-Adressen ein

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *