Björn Greif
Autor: Björn Greif
Redakteur ZDNet.de
Björn ist der dienstälteste Nachrichtenredakteur bei ZDNet.de. Nach seinem Magister-Studium und Ausflügen in den Sportjournalismus kam er 2006 als Volontär zu ZDNet. Über 10.000 News später kümmert er sich mit derselben Begeisterung nach wie vor um tagesaktuelle Themen, mit Schwerpunkt Business, Hardware und Mobile.
Björn Greif

Microsoft streicht weitere 1850 Stellen in seiner Mobiltelefonsparte

Uhr von Björn Greif

Allein 1350 Stellen fallen bei der finnischen Tochter Microsoft Mobile Oy weg. Die Kosten für die Restrukturierung belaufen sich auf rund 950 Millionen Dollar. Sie soll spätestens Mitte 2017 abgeschlossen sein. Ziel ist es, das Smartphone-Hardwaregeschäft weiter zu straffen. » weiter

Samsung führt günstige SSD-Reihe 750 Evo ein

Uhr von Björn Greif

Anders als die Serien 850 Evo und 850 Pro verwendet sie kein mehrschichtges 3D-V-NAND, sondern herkömmliches TLC-NAND-Flash. Die 2,5-Zoll-Laufwerke mit Kapazitäten von 120, 250 und 500 GByte erreichen sequentielle Transferraten von bis zu 540 MByte/s beim Lesen und 520 MByte/s beim Schreiben. Die Preise beginnen bei 65 Euro. » weiter

Apple plant angeblich Siri SDK und Amazon-Echo-Konkurrenten

Uhr von Björn Greif

Bisher schränkte die strikte Kotrolle des Siri-Ökosystems den Nutzwert ein. Mit dem SDK würde Apple seinen Sprachassistenten für Drittentwickler öffnen und so neue Anwendungsszenarien ermöglichen. Der sprachgesteuerte Heimassistent soll zugleich als Lautsprecher dienen und via HomeKit die Bedienung von Smart-Home-Geräten erlauben. » weiter

Google Maps zeigt bald Werbung auf Karten an

Uhr von Björn Greif

Werbende Firmen können Standorte mittels ihres Logos und eines lilafarbenen Pins dauerhaft auf der Karte markieren. Die lokalen Suchanzeigen erscheinen auch unter dem Suchfeld. Ein Klick darauf öffnet eine Übersichtsseite mit weiteren Informationen zum Unternehmen sowie aktuellen Aktionsangeboten. » weiter

Twitter rechnet Nutzernamen und Links nicht mehr auf 140-Zeichen-Limit an

Uhr von Björn Greif

Die Ausnahme von in Antworten erwähnten Nutzernamen und angehängten Links zu Medieninhalten wie Bilder oder Videos lässt mehr Platz für den eigentlichen Text. Zudem lassen sich künftig eigene Posts retweeten oder zitieren. Um alle Follower zu erreichen, muss kein Punkt mehr vor @Nutzernamen gesetzt werden. » weiter

Facebook kauft Virtual-Reality-Audiospezialisten Two Big Ears

Uhr von Björn Greif

Dessen Autorentools, Encoder und Rendering-Engine macht es als "Facebook 360 Spatial Workstation" frei verfügbar. Entwickler von VR-Inhalten können damit eine 3D-Soundkulisse erzeugen, die Träger eines VR-Headsets noch tiefer ins virtuelle Geschehen hineinzieht. » weiter

Sony bringt Oberklasse-Smartphone Xperia X für 599 Euro in den Handel

Uhr von Björn Greif

Ab 28. Mai wird es hierzulande in den Farben Schwarz, Weiß, Gold und Roségold erhältlich sein. Es kommt mit 5-Zoll-Full-HD-Display, Qualcomms Sechskern-CPU Snapdragon 650, 3 GByte RAM, 32 GByte erweiterbarem Speicher, LTE und Android 6.0. Highlight ist eine 23-Megapixel-Kamera mit "prädikativem Autofokus". » weiter

Parallels Access 3.1 macht Windows- und Mac-Software auf iPad Pro nutzbar

Uhr von Björn Greif

Die auf Version 3.1 aktualisierte Ausgabe der Fernzugriffs-App nutzt den 12,9-Zoll-Bildschirm des Apple-Tablets voll aus. Neu ist auch Support für den Tablet-Modus von Windows 10 und für die 3D-Touch-Funktion der aktuellen iPhone-Modelle 6S und 6S Plus. Abonnenten erhalten das Update kostenlos. » weiter

Spotify macht Familientarif günstiger

Uhr von Björn Greif

Für 14,99 Euro umfasst er jetzt bis zu sechs Premiumzugänge. Die Änderung gilt für Neu- und Bestandskunden. Seinen Umsatz hat Spotify 2015 nahezu verdoppeln können. Vor allem aufgrund neuer Investitionen verzeichnete der Musikstreamingdienst aber auch steigende Verluste. » weiter

Nach Abmahnung: Unitymedia lenkt bei „WifiSpots“ teilweise ein

Uhr von Björn Greif

Der Kabelnetzbetreiber hat eine Unterlassungserklärung abgegeben. Laut dieser wird er sich nicht mehr auf die "Besonderen Geschäftsbedingungen WifiSpot" berufen und die WiFiSpot-AGB in den kritisierten Punkten überarbeiten. An der automatischen Freischaltung der Router als Hotspot nach dem Opt-out-Prinzip will er aber festhalten. » weiter

5,5-Zoll-Smartphone Huawei P9 Plus ab sofort für 699 Euro erhältlich

Uhr von Björn Greif

Im Einzelhandel gibt es das mit einer Dual-Kamera ausgestattete Modell in grau. Vodafone bietet es zusätzlich exklusiv in Gold an. Die Hauptunterschiede zur 569 Euro teuren Standardversion des P9 sind eine größere Displaydiagonale, mehr Speicher und eine höhere Akkukapazität. » weiter