App-Markt: Android überholt iPhone bis Juli

Dahinter liegen der Windows Phone Marketplace, die Blackberry App World und Nokias Ovi Store. Insgesamt sind derzeit rund 367.000 iOS-Apps für iPhone und iPad verfügbar. Bei Android liegt die Zahl bei 206.000.

Von den iPad-Apps sind 32.120 exklusiv für das Apple-Tablet entworfen (Bild: Distimo).
Von allen iPad-Apps sind 32.120 exklusiv für das Apple-Tablet entworfen (Bild: Distimo).

Wenn Googles Android Market sein Wachstumstempo beibehält, wird er Apples App Store für iPhone und iPad innerhalb von fünf Monaten überholen. Beim iPhone allein könnte es schon Ende Juli soweit sein. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie (PDF) von Distimo.

Dahinter wird den Analysten zufolge der Windows Phone Markeplace, die Blackberry App World und Nokias Ovi Store liegen. Die Stores von Google und Microsoft wachsen demnach derzeit am schnellsten.

Bei Gratisapplikationen hat der Android Market die Nase bereits vorn: Hier steht es 134.342 zu 121.845 für Google. Ende Juni soll die Zahl der Android-Anwendungen bis auf 40.000 an die für das iPhone heranreichen und bis Ende Juli aufschließen. Insgesamt sind laut Distimo im Moment 367.334 iOS-Apps verfügbar – gegenüber 206.143 Android-Anwendungen.

Bei Tablet-Software hat Apple dagegen schon Fahrt aufgenommen; Android und Blackberry starten hier eher langsam. Für das iPad stehen aktuell 75.755 Apps zur Verfügung, was einer Wachstumsrate von 12 Prozent im Vergleich zum Februar entspricht. 34.120 davon sind exklusiv für das iPad entworfen. Die Top 100 der kostenlosen und Bezahlanwendungen für das iPad erreichen täglich rund 500.000 Downloads, während der Umsatz der Top 100 kostenpflichtigen Apps bei etwa 400.000 Dollar täglich liegt – In-App-Verkäufe ausgenommen.

Laut Distimo schreiben viele iPad-Entwickler Anwendungen für verschiedene Plattformen. 58 Prozent der 50 gefragtesten Entwickler haben auch an Apps für andere Betriebssysteme als iOS gearbeitet.

Distimo gibt monatlich eine Analyse des App-Store-Markts in den USA heraus. Für Wachstumsprognosen ziehen die Marktforscher Daten aus drei aufeinanderfolgenden Monaten heran, die sich aber „ohne Weiteres beschleunigen oder verlangsamen können“. Für den März-Bericht wurden neun Marktplätze untersucht: Apples App Stores für iPad, iPhone und der Mac App Store, RIMs Blackberry App World, der Drittanbieter GetJar, Googles Android Market, Nokias Ovi Store, HPs App Catalog für WebOS sowie Microsofts Windows Phone Marketplace. Amazons kürzlich gestarteter Appstore ist noch nicht enthalten.

Themenseiten: Amazon, Android, Apple, Betriebssystem, Business, Google, HP, Mobil, Mobile, Nokia, RIM, Smartphone, Tablet, Windows Phone, iPad, iPhone, iPod

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu App-Markt: Android überholt iPhone bis Juli

Kommentar hinzufügen
  • Am 28. April 2011 um 14:02 von Thomas M.

    Hier wird nur nicht die Qualität sondern nur die Quantität gezählt…
    …, denn würde bei Google genauso gesiebt werden wie im App Store, dann würde die Anzahl anders aussehen. Oder anders ausgedrückt:
    Wie hoch sind denn jeweils die Anzahlen der Furz-Apps? ;-)

    • Am 28. April 2011 um 16:14 von Gismo

      AW: Hier wird nur nicht die Qualität sondern nur die Quantität gezählt…
      @ „Wie hoch sind denn jeweils die Anzahlen der Furz-Apps? ;-)“

      Die dürften bei beiden exorbitant hoch sein ;).

    • Am 29. April 2011 um 14:46 von AndroidMöger

      AW: Hier wird nur nicht die Qualität sondern nur die Quantität gezählt…
      Apple siebt in erster Linie nicht nach „inhaltlicher Qualität“ (wer soll auch sagen, was „gut“ und was „schlecht“ ist?), sondern entscheidet nach (firmen-)politischen Gesichtspunkten was rein darf und was nicht. Der Begriff, um den es hier geht, ist hier nicht „Qualitätssicherung“ sondern „Zensur“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *