PC-Markt wächst im dritten Quartal dank Windows 10

Der Umstieg auf das neue Microsoft-OS beschert dem Markt ein Plus von 1,1 Prozent. Eine gewisse Rolle spielt aber auch eine geplante Mehrwertsteuererhöhung in Japan, die dort für ein Wachstum von 55 Prozent sorgt. Führender PC-Hersteller bleibt Lenovo vor HP und Dell.

Gartner hat dem weltweiten PC-Markt im dritten Quartal ein Wachstum von 1,1 Prozent bescheinigt. Insgesamt wurden von Juli bis September 68 Millionen Einheiten ausgeliefert, eine Million mehr als im Vorjahreszeitraum. Die positive Entwicklung begründen die Marktforscher mit dem nahendenden Support-Ende von Windows 7 und der damit verbundenen Umstellung auf Windows 10.

Absatz von PCs (Bild: Shutterstock)„Weder der Mangel an Intel-CPUs noch der Handelskrieg zwischen den USA und China hatten im dritten Quartal 2019 einen wesentlichen Einfluss auf die PC-Lieferungen. Der Mangel an Intel-CPUs hat sich weiter verringert, und die US-Zölle auf in China gebaute mobile PCs hatten nur geringe Auswirkungen auf die PC-Versandkosten, da das Datum für die mögliche Zollerhöhung auf Dezember 2019 verschoben wurde“, sagte Mikako Kitagawa, Senior Principal Research Analyst bei Gartner.

Stattdessen wirkte sich ein lokaler Faktor nicht unerheblich auf das weltweite Wachstum aus. Eine anstehende Mehrwertsteuererhöhung in Japan verschaffte dem dortigen Markt ein Plus von 55 Prozent. „Dieses starke Wachstum trug dazu bei, dass der gesamte weltweite PC-Markt ein Wachstum erlebte“, ergänzte Kitagawa.

Im dritten Quartal waren zudem die PC-Hersteller in der Lage, ihre Margen zu verbessern. Gartner zufolge sanken unter anderem die Preise für Komponenten wie SSDs und DRAM. Vor allem Lenovo, HP und Dell nutzten demnach diese Vorteile, um ihre Marktpositionen zu stärken.

PC Markt im Q3 2019 (Bild. Gartner)Lenovo erzielte in den Monaten Juli bis September mit 5,8 Prozent das größte Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal. Mit 16,8 Millionen verkauften PCs erreichte das chinesische Unternehmen einen Marktanteil von 24,7 Prozent. HPs Anteil von 22,4 Prozent entspricht 15,3 Millionen Einheiten, was wiederum ein Plus von 4,6 Prozent bedeutet.

Auch Dell steigerte seine Absatzzahlen, und zwar um 5,5 Prozent auf 11,3 Millionen (Marktanteil 16,6 Prozent). Apple verteidigte mit einem Anteil von 7,5 Prozent seinen dritten Platz vor Acer und Asus. Das Unternehmen aus Cupertino musste jedoch einen Rückgang seiner Verkäufe um 3,7 Prozent hinnehmen, wodurch Acer seinen Rückstand von 1,9 auf 1,3 Prozentpunkte reduzierte.

Trotz des Wachstums setzte sich die Konsolidierung des Markts fort. Während die Top-6-Anbieter ihren gemeinsamen Marktanteil ausbauten, verlor die Kategorie „Andere“ zwei Prozentpunkte. Sie war nur noch für 17 Prozent aller PC-Verkäufe im dritten Quartal verantwortlich.

Zu einem noch positiveren Ergebnis kommen die Marktforscher von IDC. Sie errechneten ein Wachstum von drei Prozent für den weltweiten Markt. Lenovo, HP und Dell sollen sogar Zuwächse von 7,1, 9,3 beziehungsweise 5,3 Prozent erzielt haben. Allerdings betonen Gartner und auch IDC, dass es sich um Schätzungen handelt, in denen die aktuellsten Zahlen einiger Hersteller nicht enthalten sind.

WEBINAR

Webinar-Aufzeichnung: HPE Server mit AMD EPYC 2 stellen 37 Rekorde auf

Das Webinar informiert Sie über die neuen auf AMD EPYC 2 basierenden HPE Server. Erfahren Sie mehr über die erheblichen Leistungs- und Kostenvorteile, die die neue Architektur in der Praxis bietet. Jetzt registrieren und Webinar-Aufzeichnung ansehen.

Themenseiten: Acer, Apple, Dell, Desktop, Gartner, HP, IDC, Lenovo, Marktforschung, Notebook

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu PC-Markt wächst im dritten Quartal dank Windows 10

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *