Apple plant angeblich Siri SDK und Amazon-Echo-Konkurrenten

Bisher schränkte die strikte Kotrolle des Siri-Ökosystems den Nutzwert ein. Mit dem SDK würde Apple seinen Sprachassistenten für Drittentwickler öffnen und so neue Anwendungsszenarien ermöglichen. Der sprachgesteuerte Heimassistent soll zugleich als Lautsprecher dienen und via HomeKit die Bedienung von Smart-Home-Geräten erlauben.

Apple wird zur Wordwide Developers Conference (WWDC) Mitte Juni angeblich ein SDK für seinen Sprachassistenten Siri bereitstellen, mit dem Drittentwickler ihn für ihre Apps nutzen können. Außerdem arbeitet es laut Quellen von The Information an einem Konkurrenzprodukt zu Amazons sprachgesteuertem Heimassistenten Echo, der einfache Fragen beantworten und simple Aufgaben erfüllen kann.

Siri (Bild: Apple)Die bisher strikte Kontrolle des Siri-Ökosystems durch Apple sorgte zwar 2011 für einen gelungenen Start des Sprachassistenten, schränkte aber auch dessen Weiterentwicklung und Nutzwert ein. Denn nicht jeder Anwender will die Services nutzen, mit denen Apple einen Vertrag über die Verwendung von Siri geschlossen hat.

Mit einem Siri SDK würde Apple den Sprachassistenten für alle Entwickler öffnen, wenn auch wahrscheinlich mit gewohnt strikten Einschränkungen. Daraus ergäben sich neue Anwendungsmöglichkeiten. Denkbar wäre beispielsweise, dass der Nutzer Siri unterwegs nach einem Taxi fragt und der Assistent über eine installierte App einen Wagen zum aktuellen Standort bestellt.

Ein weitgehend offenes Ökosystem ist ebenfalls ein zentraler Bestandteil des kürzlich von den ursprünglichen Siri-Entwicklern vorgestellten Sprachassistenten Viv. Dieser kann auch komplexere Fragen beantworten, wie vor zwei Wochen eine Vorführung auf der Konferenz TechCrunch Disrupt NY in New York zeigte.

ANZEIGE

Die Cloud forciert Innovationen

Ohne Cloud-Technologie sähe der Alltag heute ganz anders aus. Dropbox, Facebook, Google und Musikdienste gäbe es nicht. Erst Cloud-Technologien haben diese Services ermöglicht und treiben heute Innovationen schneller denn je voran.

An einem Amazon-Echo-Konkurrenten arbeitet Apple The Information zufolge schon länger. Die Entwicklung soll bereits vor der Markteinführung des durch die Alexa Voice Services (AVS) angetriebenen Heimassistenten des Onlinehändlers Mitte letzten Jahres begonnen haben. Das Apple-Gerät werde ebenfalls über Lautsprecher und Webanbindung verfügen sowie über eine tiefe Integration mit HomeKit zur Steuerung von Smart-Home-Geräten. Mittels AirPlay könnte sich darüber zudem Musik streamen lassen. Die Integration von Siri würde darüber hinaus sprachgesteuerten Zugang zu iCloud-Services wie Kalender, Kontakte, iMessage oder Mail erlauben.

Wann Apples Heimassistent auf den Markt kommen wird, ist noch offen. Außer mit Amazon müsste das Unternehmen aus Cupertino in dem Bereich auch mit Google konkurrieren. Der Internetkonzern hatte erst vergangenen Woche auf seiner Entwicklerkonferenz I/O Google Home vorgestellt. Das unter dem Codenamen Chirp entwickelte Gerät, dessen Form an eine Blumenvase erinnert, basiert auf dem neuen Google-Assistent, der Nutzer im Alltag unterstützen soll. Er nutzt maschinelles Lernen und Künstliche Intelligenz, um sich mit der Zeit auf die Gewohnheiten und Verhaltensmuster des Anwenders einzustellen und somit Aufgaben wunschgemäß zu erledigen.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu Apple plant angeblich Siri SDK und Amazon-Echo-Konkurrenten

Kommentar hinzufügen
  • Am 26. Mai 2016 um 3:39 von Judas Ischias

    Irgendwie hab ich das Gefühl, dass Apple die letzten Jahre nur noch einfallslos und am abkupfern ist.
    Wird aber bestimmt amazing.;)

    • Am 26. Mai 2016 um 8:50 von Freidenker

      Neee, die, die die Infos haben verbreiten lassen haben natürlich auch gleich mitvetbreiten lassen, dass Apple schon weit vor der Echo Präsentation in der Designphase zu dem Gerät gewesen sei… Quasi also Echo eine Applekopie ist ;-)

      • Am 27. Mai 2016 um 11:13 von punisher

        Stimmt, Echo wurde ja nicht entwickelt. Das gab’s einfach so…schwupps waren die Amazon Regale voll mit Echo. Wer jetzt die Entwicklung zu erst begonnen hat ist schwer uu sagen, außer für die Apple fanboys, da ist es natürlich klar.

  • Am 26. Mai 2016 um 8:29 von Hi, hi...

    … Dein Gefühl täuscht nicht, impliziert aber auch, dass es Zeiten gab, wo Apple durchaus innovativ war. ;)
    Btw. von wem kam, gerade in jüngerer Zeit, etwas wirklich bahnbrechendes? Etwas, das nicht nur einige interessierte Nerds ansprach, sondern tatsächlich alle Gesellschaftsschichten elektrisierte, aufrüttelte oder sonstwie die ganzen Massen in schiere Euphorie versetzte?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *