Apple: Löschen von vorinstallierten Apps bald möglich

Diese Funktion soll es aber nur für bestimmte Apple-Apps geben. Einige Anwendungen sind CEO Tim Cook zufolge mit anderen verknüpft und lassen sich deswegen nicht entfernen. Vorinstallierte und nicht löschbare Apps sind auch ein Ärgernis für Android-Nutzer.

Apple will Nutzern künftig die Möglichkeit geben, bestimmte vorinstallierte Apps, die sie nicht verwenden, zu löschen oder zumindest zu verbergen. Das hat CEO Tim Cook bei einem Besuch des Apple Store in der Fifth Avenue in New York im Gespräch mit Buzzfeed angekündigt. Wie die Lösung für das Problem der nicht deinstallierbaren Apple-Anwendungen aussehen könnte, lies er jedoch offen.

iOS 9: iPad-Startscreen (Screenshot: ZDNet.de)„Es gibt einige Apps auf dem iPhone, die mit etwas anderem verknüpft sind. Wenn sie entfernt würden, könnte dies anderswo zu Problemen führen“, sagte Cook. „Es gibt andere Apps, die nicht so sind. Ich denke, dass wir für die, die nicht so sind, irgendwann einen Weg finden, sie zu löschen.“

Vorinstallierte Apps, die sich nicht entfernen lassen, sind jedoch kein iOS-exklusives Problem, sondern finden sich auch unter Android. Besitzer von Android-Geräten schlagen sich oft sogar nicht nur mit unerwünschten Anwendungen herum, die Google in sein Betriebssystem integriert hat, sondern auch mit überflüssigen Apps des Geräteherstellers. Für viele sind sie sogar ein Grund, auf ein Custom ROM umzusteigen, das ohne diese vorinstallierten Apps kommt oder mehr Optionen zur Deinstallation mitbringt. Ohne Custom ROM lassen sich Apps unter Android oft nur deaktivieren, sodass sie zumindest nicht mehr in der Programmübersicht erscheinen – was iOS derzeit nicht erlaubt.

Wahrscheinlich wird auch Apple nur eine Funktion zum Verstecken bestimmter Apps in iOS implementieren. Sie ist einfacher umzusetzen und es müssen keine Abhängigkeiten zu anderen Programmen berücksichtigt werden. Letztlich würden also nur die Programmsymbole verschwinden, nicht aber die Apps selbst.

Ein Verfahren, das eine echte Deinstallation erlaubt, wäre jedoch erstrebenswert. Schließlich hat Apple schon länger selbst erkannt, dass Apps so viel Speicher belegen können, dass ein OTA-Update des Betriebssystems nicht mehr möglich ist. Apple rät in diesem Fall zur Deinstallation von Apps, was sich allerdings nur auf die Anwendungen bezieht, die die Nutzer bewusst selbst installiert haben – und nicht auf die, die Apple vorgibt und die der Nutzer eventuell als unnötigen Ballast empfindet.

Mit iOS 9, das heute im Lauf des Tages erscheint, führt Apple deswegen sogar ein neues Aktualisierungsverfahren ein. Das Mobil-OS kann nun einige Apps automatisch vorübergehend entfernen, um ausreichend Platz für die Installation einer neuen OS-Version zu schaffen. Nach der Installation des Updates werden die Anwendungen automatisch wiederhergestellt.

Cook nannte im Gespräch mit Buzzfeed keinen Zeitplan für die Einführung einer Löschoption für vorinstallierte Apps. AppleInsider weist darauf hin, dass sich in den Betaversion von iOS 9.1, das wahrscheinlich im November erscheine, kein Hinweis auf ein derartiges Feature finde.

[mit Material von Kevin Tofel, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

HIGHLIGHT

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im Business-Einsatz

Für den Einsatz in Unternehmen sind die Samsung-Smartphones Galaxy S6 und S6 Edge vor allem wegen des in der Android-Welt einzigartigen Sicherheitssystems Knox sehr gut geeignet. Zahlreiche MDM-Anbieter unterstützen die Technologie und erleichtern damit die Integration in bestehende Infrastrukturen.

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu Apple: Löschen von vorinstallierten Apps bald möglich

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. September 2015 um 13:45 von Judas Ischias

    Wenn Apple tatsächlich nur die Variante nimmt, wie bei Android, wo die Apps nach dem Deaktivieren nicht mehr in der Programmübersicht erscheinen, dann wurde aber seeeehr lange bei der Konkurrenz geschaut, um eventuell sogar ein Patent drauf anzumelden. :)
    Denn das Verfahren von Apple ist bestimmt „very amazing“ und auch sagenhaft innovativ.:)

  • Am 17. September 2015 um 8:46 von M@tze

    Das ist aber ein sehr eigenwillige Auslegung des Textes. Im Prinzip hat Tim Cook nur gesagt, dass Apple darüber nachdenkt („…irgendwann einen Weg finden, sie zu löschen.“). Dieses „irgendwann“ in der Überschrift mit „bald möglich“ zu umschreiben, ist schon etwas gewagt… ;)

  • Am 18. September 2015 um 17:31 von C

    WOW, Boy – eh!

    Ein HW & OS-Lieferant erlaubt mir – ggf. in der Zukunft – auf den von mir gekauften Gerät (= Ich bin Eigentümer und Besitzer) bei dem mitgelieferten OS was zu de-installieren.

    WOW, Ich bin begeistert und falle fast um, weil mir die Luft wegbleibt…voll technischer Innovation. Man, darauf habe Ich schon lange gewartet!

    Solch ein Gerät/OS-Hersteller kommt bei mir nicht vor. Ich mache mit dem vom mir gekauften Gerät was Ich will, mit welchem OS Ich es will, incl. De-Installation nicht gewünschter Funktionen. Schon mal darüber nachgedacht, anstatt sich freiwillig „ins Gefängnis“ zu begeben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *