Bericht: Google wollte Tesla für 6 Milliarden Dollar kaufen

Tesla-CEO Elon Musk rief 2013 bei Larry Page an. Damals kriselte Tesla aufgrund flauer Nachfrage. Beide sollen sich grundsätzlich einig gewesen sein, als die Bestellungen plötzlich anzogen. Heute wird Tesla mit etwa 25 Milliarden Dollar bewertet.

Google wollte im Jahr 2013 den Elektrofahrzeug-Hersteller Tesla übernehmen. Tesla-CEO Elon Musk und Google-CEO Larry Page waren sich in Gesprächen schon einig. Das berichtet Bloomberg-Journalist Ashley Vance mit Verweis auf anonyme Informanten in einem Vorab-Auszug seines demnächst erscheinenden Buchs „Elon Musk: Tesla, SpaceX, and the Quest for a Fantastic Future“.

Die Verhandlungen fielen in eine Phase, in der sich Teslas Geschäft schlecht entwickelte. Seine Fabrik in Fremont (Kalifornien) stand überwiegend leer, und es gab kaum Nachfrage. Musk rief bei Page an und forderte 6 Milliarden Dollar fürs Unternehmen – sowie eine Investition von 5 Milliarden Dollar, um Tesla weiteres Wachstum zu ermöglichen. Zudem sollte Google ihm zusichern, Tesla weiter eigenständig arbeiten zu lassen, und zwar unter Musks Führung.

Model S (Bild: Tesla)Model S mit Allradantrieb (Bild: Tesla Motors)

Dies wurde mündlich vereinbart. Während aber die Arbeit an einem schriftlichen Vertrag noch lief, zog der Absatz an. Tesla begann, Profite einzufahren, und benötigte Google nicht mehr. Die Übernahmepläne wurden eingestampft. Heute wird Tesla mit etwa 25 Milliarden Dollar bewertet.

Der Buchauszug schildert auch ein ungewöhnliches Verfahren Musks. Im März 2013 zog er demnach Mitarbeiter aus jeder Abteilung für den Vertrieb ab. Sie bekamen die Aufgabe, Interessenten an einer Vorbestellung des Model S Sedan anzurufen und die Buchung fix zu machen.

Google forscht seit Jahren zu selbstlenkenden Autos. Zudem hat es sich mit dem Betriebssystem Android Auto zum Partner der Autoindustrie gemacht. Die zugehörige App ist seit März verfügbar. Eine eigene Fahrzeugmarke hätte es – ähnlich wie der Motorola-Kauf im Smartphone-Bereich – zum Konkurrenten dieser Partner gemacht, ihm aber auch neue Chancen eröffnet. Zudem sind beide Firmen, Tesla wie Google, intensiv mit der Erforschung neuer Akkutechniken befasst.

Model S (Bild: Tesla Motors).Model S (Bild: Tesla Motors)

Vergangenes Jahr gab es schon einen Bericht, Apple habe Kaufverhandlungen mit Tesla Motors geführt. Im Frühjahr 2013 soll sich der für Zukäufe zuständige Apple-Manager Adrian Perica mit Tesla-CEO Elon Musk getroffen haben. Laut San Francisco Chronicle deutete das auf „großes Interesse“ seitens Apple hin. Unklar sei allerdings, ob es tatsächlich um eine Übernahme oder nur um eine Zusammenarbeit ging.

Im Februar 2015 berichtete zudem das Wall Street Journal, Apple arbeite inzwischen selbst an einem Auto mit Elektroantrieb. Mehrere hundert Mitarbeiter des iPhone-Herstellers seien mit dem Projekt „Titan“ beschäftigt. Einer Quelle zufolge soll das Fahrzeug äußerlich einem Mini-Van ähneln.

[mit Material von Tim Stevens, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Themenseiten: Auto & IT, Forschung, Google, Tesla Motors, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Google wollte Tesla für 6 Milliarden Dollar kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *