Microsoft setzte bisher 853 Millionen Dollar mit Surface-Tablets um

Das geht aus einem bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Finanzbericht hervor. Dieser nennt allerdings keine Stückzahlen. Der erzielte Umsatz liegt unter der kürzlich vorgenommenen Abschreibung über 900 Millionen Dollar auf die Lagerbestände des Surface RT.

Microsoft hat mit seinem Windows-8-Tablet Surface bis dato 853 Millionen Dollar eingenommen. Das geht aus einem jährlichen Finanzbericht hervor, den das Unternehmen bei der US-Börsenaufsicht Security and Exchenage Commission (SEC) eingereicht hat.

Microsofts Tablet Surface RT

Auch wenn die Summe auf den ersten Blick nicht schlecht klingt, liegt sie doch unter den 900 Millionen Dollar, die Microsoft im vierten Fiskalquartal 2013 auf die Lagerbestände des Surface RT abgeschrieben hat. Zudem hat der Konzern allein 898 Millionen Dollar für Werbung für Windows 8 und Surface ausgegeben.

In dem Finanzbericht an die SEC finden sich nur Angaben zum Umsatz, nicht aber zur Zahl der verkauften Geräte. Auch die mit Surface RT und Surface Pro erzielten Einnahmen werden nicht getrennt aufgeschlüsselt.

Bloomberg hatte schon im März berichtet, dass Microsoft rund 1,5 Millionen Surface-Tablets verkauft habe, beide Versionen eingeschlossen. Zum Vergleich: Apple gab mit seiner Bilanz für das dritte Fiskalquartal vergangene Woche bekannt, dass es allein in den vergangenen drei Monaten 14,6 Millionen iPads abgesetzt habe.

Nach einem eher mäßigen Verkaufsstart konnte das Surface auch in der Folgezeit nicht wirklich zulegen. Das Surface RT kam vergangenen Oktober in den Handel, das Surface Pro folgte im Februar.

Fraglich bleibt nach der Abschreibung von 900 Millionen Dollar aufgrund einer „Bewertungsanpassung der Lagerbestände“ vor allem, wie sich die Microsoft-Manager bei ihren Verkaufserwartungen für das Surface RT so sehr verschätzen konnten. Nach groben Schätzungen könnte Microsoft auf sechs Millionen unverkauften Tablets sitzen, was die kürzliche Preissenkung um 150 Dollar erklären dürfte. Diese scheint jetzt erste Früchte zu tragen: Berichten zufolge war das Windows-RT-Tablet am Montag bei der US-Handelskette Walmart vorübergehend ausverkauft.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Umfrage

Erlaubt Ihre Firma ihren Angestellten, ihre selbsterworbenen Tablets für Geschäftszwecke einzusetzen (Stichwort "BYOD")

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Themenseiten: Microsoft, Surface, Tablet, Windows 8, Windows RT

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

5 Kommentare zu Microsoft setzte bisher 853 Millionen Dollar mit Surface-Tablets um

Kommentar hinzufügen
  • Am 31. Juli 2013 um 22:35 von Mac-Harry.de

    Noch nicht mal eine einzige Milliarde? Tja, Microsoft ist draussen im Spiel um die wichtigen mobilen Zukunftsmärkte. Eigentlich ganz toll, denn dann können Menschen ihr Potenzial besser entfalten; Ohne Microsoft.

    Mir sind auch keine Mitarbeiter bekannt aus Unternehmen, die begeistert sind über Microsoft-Lösungen. Das Ergebnis passt perfekt ind die aktuelle Entwicklung und ins allgemeine Bild.

    • Am 1. August 2013 um 8:17 von frame1

      Die aktuelle Entwicklung zeigt ebenfalls drastische Einbrüche beim Marktanteil vom iPad, wovon besonders Android, aber auch Windows 8 profitiert haben. Die Absatzzahlen des Surface sind sicher ernüchternd. Dennoch wird MS das Feld nicht räumen… Der Markt ist ja alles andere als gesättigt.

    • Am 1. August 2013 um 8:18 von MacWinUser

      Ja, ich freue mich auch wenn ich morgens meinen iMac ( den habe ich zum Spottpreis von 2000 € erworben) einschalte. Dann kann ich mir noch gemütlich einen Kaffe machen bis der endlich das Loginfenster bringt.
      Und aufpassen das ich mitdenke tut das Ding auch. Wenn ich den Mac ausschalte dann rödelt er erst einen Weile und bringt dann die Meldung „Das ausschalten wurde von iTunes abgebrochen“. Wie blöd von mir. Ist doch eine klar. Das muss ich doch vorher extra zumachen. OK. Und wieder ausschalten. Und wieder abgebrochen. Nun wegen Parallel. Ich weiss… bin ja selbst Schuld. Ich kann ja wirklich selbst dran denken das man bei diesem inovatievem OSX erst mal alle Programme schließen muss bevor es runterfährt.

      • Am 1. August 2013 um 11:19 von frame1

        Das Nischendahsein von Apple im Desktop / Laptopbereich wird von Applejüngern ja gerne mit dem „HighEnd“ Status der Produkte veragumentiert. :-) Das Argument könnte man ja aufs Surface-Pro für den Mobilen Bereich übertragen. Aber es hinkt auch hier zu stark. Es ist sicher nicht MS anspruch gewesen nur knapp 1 Mrd. Umsatz im genannten Zeitraum zu machen. Bin gespannt wie sie das verbessern werden. W8.1 könnte was bewirken. Die Vorteile des Betriebssystems ggü. IOS sind eigentlich exorbitant.

  • Am 1. August 2013 um 11:32 von Marco

    Ich bin gespannt, ob die WalMart-Meldung „Surface RT ausverkauft“ nach der Preissenkung nur Marketing-Gequatsche ist, oder ob die Verkäufe wirklich etwas anziehen. Der Preis war bislang einfach zu hoch. Ich selbst habe lange mit mir gerungen knapp 500,- EUR dafür auf den Tisch zu legen und ich halte mich selbst für wirtschaftlich/finanziell gut aufgestellt – Kaufreue gab es bisher keine, es ist ein schönes wertiges und zuverlässiges Stück Technik.

    Und so spät und bei dem Preis, der Kritik noch diese Zahlen hinzubekommen finde ich persönlich nicht so schlecht, dass das weit unter den Erwartungen von MS liegt ist auch irgendwie klar. Es bleibt spannend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *