Microsoft kauft Multitouch-Displayhersteller Perceptive Pixel

Das Start-up ist auf großformatige Touchscreens spezialisiert. Es bietet auch Lösungen an, die sich simultan per Stift und Touch bedienen lassen. Die Displays kommen unter anderem bei Fernsehsendern und im Produktdesign zum Einsatz.

Microsoft hat eine Übernahme von Perceptive Pixel angekündigt. Das 2006 gegründete Unternehmen fertigt Multitouch-Workstations und großformatige Displays. Seine patentierten Technologien kommen bei Fernsehsendern, Regierungen, Rüstungs- und Energieunternehmen sowie Bildungseinrichtungen, aber auch in den Bereichen Ingenieurwesen und Produktdesign zum Einsatz. Finanzielle Details der Transaktion wurden nicht bekannt.

82-Zoll-Multitouch-Display von Perceptive Pixel (Bild: Perceptive Pixel)
82-Zoll-Multitouch-Display von Perceptive Pixel (Bild: Perceptive Pixel)

„Unsere innovative Multitouch-Plattform ermöglicht es, produktiver zu arbeiten, bessere und schnellere Entscheidungen zu treffen, Ergebnisse zu verbessern und effektiver zusammenzuarbeiten sowie Ideen zu präsentieren“, heißt es auf der Website von Perceptive Pixel. Erst kürzlich stellte das Unternehmen eine Lösung vor, die sich simultan per Touch und Stift bedienen lässt. Chief Technology Officer und Gründer des Start-ups ist der Multitouch-Experte und Forscher Jeff Han.

Microsoft-CEO Steve Ballmer kündigte die Akquisition während einer Keynote auf Microsofts Partnerkonferenz WPC an, die derzeit im kanadischen Toronto stattfindet. Dort zeigten Vertreter von Perceptive Pixel eine Windows 8 basierte Präsentation von Microsofts OneNote. Sie führten zudem eine Collaborations-Anwendung namens Storyboard auf einem großformatigen Multitouch-Display vor. Ballmer betonte, dass Skype und Lync ebenfalls für die neue Hardware geeignet seien.

Derzeit kosten Perceptive Pixels Hardwarelösungen 180.000 Dollar. Microsoft plane, die Produkte zu günstigeren Preisen auf den Markt zu bringen, ergänzte Ballmer.

Für Microsoft sind große Displays kein Neuland. Der Softwarekonzern bietet seit mehreren Jahren den Tischcomputer Surface an, der jetzt PixelSense heißt. Die jüngste von Samsung gefertigte Version 2.0 mit 40 Zoll großem Full-HD-Touchscreen kostet 7600 Dollar.

[mit Material von Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Themenseiten: Business, Displays, Microsoft, Übernahmen

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft kauft Multitouch-Displayhersteller Perceptive Pixel

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *