Comscore: Android baut Marktanteil in den USA weiter aus

Neun Prozent der US-Handynutzer zwischen Ende November 2009 und Ende Februar 2010 besitzen ein Android-Smartphone. Der Zuwachs liegt bei 5,2 Prozentpunkten. Marktführer RIM steigert seinen Anteil um 1,3 Punkte auf 42,1 Prozent.

Android hat zwischen Ende November 2009 und Ende Februar 2010 seinen Marktanteil in den USA weiter ausgebaut. Laut Zahlen von ComScore verwenden neun Prozent der Handynutzer ein Smartphone mit Googles Handybetriebssystem. Damit steigt der Anteil in diesem Zeitraum um 5,2 Prozentpunkte – mehr als bei Research In Motion, Apple, Microsoft oder Palm.

Allerdings reichen die neun Prozent nur für einen vierten Platz im US-Smartphone-Markt. Marktführer bleibt Research in Motion mit einem Anteil von 42,1 Prozent, was einem Plus von 1,3 Punkten entspricht. Apple erreichte in dem Zeitraum einen nahezu unveränderten Anteil von 25,4 Prozent (minus 0,1 Punkte).

Die größten Verluste musste Microsoft hinnehmen. Windows Mobile ist laut ComScore nur noch auf 15,1 Prozent aller Smartphones installiert. Der Anteil des Unternehmens sinkt in den drei Monaten um 4 Punkte. Schlusslicht ist Palms WebOS, das auf 5,4 Prozent aller in den USA genutzten Handys zum Einsatz kommt (minus 1,8 Punkte).

Die Analyse zeigt auch, dass die meisten Amerikaner (254 Millionen) immer noch reguläre Mobiltelefone verwenden. Zum Vergleich: In der Gruppe der über 13-Jährigen besitzen 45,4 Millionen ein Smartphone. Allerdings nimmt deren Anteil stetig zu. Zwischen November und Februar habe das Wachstum 21 Prozent betragen, so ComScore.

Themenseiten: Android, Apple, Betriebssystem, Google, Handy, Marktforschung, Microsoft, Mobil, Mobile, Palm, Research In Motion, comscore, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Comscore: Android baut Marktanteil in den USA weiter aus

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *