Bericht: Huawei arbeitet an eigenem Mobilbetriebssystem

Die zuständigen Mitarbeiter waren früher teils für Nokia tätig. Neu bei Huawei ist auch Ex-Apple-Designerin Abigail Brody. Sie soll laut The Information eine Oberfläche entwickeln, die möglichst nicht an Apple erinnert.

Huawei bereitet eine Alternative zu Googles Mobilbetriebssystem Android vor. Das berichtet The Information mit Verweis auf drei unabhängige Quellen. Es will angeblich für den Fall gewappnet sein, dass Google seinen Partnern zusätzliche Pflichten auferlegt.

Honor 5C (Bild: übergizmo.de)Angeblich hat der chinesische Smartphone-Hersteller dafür ein Team zusammengestellt, das eine Reihe ehemaliger Nokia-Mitarbeiter umfasst. Die Arbeiten an dem Betriebssystem sollen sich in einem sehr frühen Stadium befinden. Noch gilt die Priorität laut The Information der Android-Benutzeroberfläche Emotion UI.

Das Unternehmen hat dem Artikel zufolge die langjährige Apple-Designerin Abigail Brody eingestellt, die Huaweis Smartphone-Software paradoxerweise weniger wie Apples aussehen lassen soll. Bisher wurde Huawei häufig nachgesagt, Elemente von Apples iOS übernommen zu haben. Es wird erwartet, dass Brody Funktionen einführt, die mehr denen anderer Android-Smartphones ähneln als solchen in iOS, aber mit Huaweis eigenem Flair versehen sind.

Im Jahr 2012 waren schon einmal Gerüchte aufgekommen, Huawei entwickle ein eigenes Mobilbetriebssystem. Das Unternehmen bestritt damals solche Pläne.

HIGHLIGHT

Android und das Update-Problem

Nach der "Mutter aller Sicherheitslücken" in 2015, dem sogenannten Stagefright-Bug, versprachen die Hersteller Besserung in Form von monatlichen Sicherheitsupdates. Allerdings gibt es nur wenige Firmen, die diese Ankündigung in die Tat umgesetzt haben.

Mit einem eigenen OS würde Huawei möglicherweise einen ähnlichen Weg wie Samsung mit Tizen gehen. Vor wenigen Tagen kursierte das Gerücht, Samsung wolle Tizen für alle seine Produkte verwenden. Ziel sei es, die Abhängigkeit von Google zu verringern. Einem Manager des Unternehmens zufolge braucht Samsung ein eigenes Ökosystem. Ohne sieht er für Samsung keine Zukunft.

Googles Android-Klauseln haben dieses Jahr zu einer Kartelluntersuchung durch die EU-Kommission geführt. Die Kommission beanstandet erstens, dass Google als Lizenzbedingung vorschreibt, dass Endgerätehersteller auch einen Katalog seiner Apps geschützt vorinstallieren müssen, wenn sie Googles Android-Distribution nutzen möchten. Darunter ist auch der Browser Chrome. Standardsuche müsse die von Google sein.

Außerdem hindert Google zweitens angeblich „Hersteller am Verkauf von intelligenten Mobilgeräten mit konkurrierenden Betriebssystemen, die sich auf den offenen Android-Quellcode stützen“: Will ein Hersteller Google-Anwendungen wie Play Store oder die Suche auf einem seiner Geräte vorinstallieren, verlangt Google den Abschluss eines „Anti-Fragmentation Agreement“, das den Verkauf mit Android-Forks betriebener Geräte untersagt. Und drittens bietet es „Herstellern und Betreibern von Mobilfunknetzen finanzielle Anreize, wenn sie ausschließlich die Google-Suche auf ihren Geräten vorinstallieren.“

[mit Material von Christian Schartel, Übergizmo.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Neueste Kommentare 

21 Kommentare zu Bericht: Huawei arbeitet an eigenem Mobilbetriebssystem

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. Juni 2016 um 16:33 von A.Hoffmann

    Hallo,
    ich kaufte mir 2015 im Januar mein erstes und letztes Smartphone.
    Es ist ein Huawei/Honor Holly,es wurde ja erst 2015 veröffentlicht hat aber bis heute keine OS-Aktualisierung erhalten durch Huawei!{Android 4.4.2 Kitkat.
    Ich werde niemals wieder ein Produkt dieser Firma kaufen,außerdem habe ich seit Anfang dieses Jahres gar kein Mobiltelefon mehr,mein Leben gehört „wieder“mir.Ich habe meine Handy nie sehr viel genutzt aber ganz ohne lebt es sich noch viel besser!

    • Am 24. Juni 2016 um 23:23 von Judas Ischias

      Die Leute, welche auf so Seiten wie diesen unterwegs sind, wissen schon vor dem Kauf, dass es in der Regel mit einem Update auf die nächst höhere Betriebsversion nicht klappen wird.
      Wenn sie es dann trotzdem kaufen, so wie die breite Masse, ist der Grund ein äußerst günstiger Preis.
      Und das Gerät kann all das, was z.B. ein um sehr viel teureres iPhone, Samsung oder Sony auch können.
      Da zählen entweder Prestige, Kamera oder ein paar andere Feinheiten, die den Unterschied ausmachen.
      Und das Gejammer über nicht erhaltene Updates von Huawei ist doch kein Grund, sich nie wieder ein Gerät von dieser Firma zu kaufen.
      Diese „Probleme“ gibt es auch bei den anderen Herstellern.
      Selbst wenn es Updates gibt, dann sind die mit Fehlern verseucht. Und das zieht sich über Apple, Windows 10 Mobile oder Sony und und und….
      Brauchst Du nur hier mal in die Meldungen der letzten Tage reinschauen.
      Und mein Leben gehört immer noch mir, trotz schon zwei Jahrzehnten mit Handy.
      Außerdem finde ich es besser, wenn man z.B. mal sofort eine Behauptung widerlegen kann, oder sich über Sachen sofort informieren, was z.B. mit Lexikon nicht möglich wäre, da veraltet oder nicht vorhanden.
      Oder dass man nicht mehr die örtliche Zeitung anrufen muss, um sich über bestimmte Dinge zu informieren, aber trotzdem keine Bilder sehe, die mir noch weitere Informationen geben können.
      Aber das alles ist mit Internet möglich!
      Für Dich würde doch ein ganz einfaches Handy reichen. Hauptsache man ist erreichbar, oder kann selbst schnell bei Bedarf einen Anruf machen, oder eine SMS verschicken.
      Werden sogar immer noch reichlich davon verkauft, wie ich die Tage in einem Saturn festgestellt habe.
      Aber wenn Du sogar ganz ohne auskommst, Respekt.
      Ich würde solch einen Zustand nicht mehr wollen.
      Außerdem müßte ich mir sonst wieder einen Festnetzanschluss zulegen, oder immer die nächste noch nicht beschädigte und versiffte Telefonzelle suchen.;)
      Du siehst, „Rückschritt“ hat nicht nur Vorteile.

      • Am 25. Juni 2016 um 8:19 von PeerH

        Unsinn: „Und das Gerät kann all das, was z.B. ein um sehr viel teureres iPhone, Samsung oder Sony auch können.“ Du hast ein sehr schlichtes Weltbild. Rin VW Golf kann auch nicht ‚all das‘, was ein Porsche oder Tesla könnte, selbst wenn er vier Räder, ein Lenkrad und einen Motor hat.
        Und Du kaufst also Huawei Smartphones, selbst wenn Du Dich als Kunde von Huawei betrogen fühlst? Ich denke, dass Du dann die absolute Ausnahme bist. Jeder normale Kunde verbrennt sich nur einmal freiwillig die Finger. Es gibt ja genügend Auswahl. Und gerade Updates und langer Support sollten eines der wichtigsten Kaufargumente sein, weil das eben die Nutzbarkeit des gekauften Geräts maßgeblich festlegt.

        • Am 25. Juni 2016 um 16:02 von DoN

          Wem die Updates aber sooooo wichtig sind, der sollte sich aber kein 100€ Telefon kaufen und glauben, dass er den gleichen Support erhält wie das 600€ Modell. Die Begründung warum man gerne so viel Geld für ein iPhone oder eben ein Flagship von Samsung ausgibt ist doch der Support…. Dass bei einem 100€ Phone nicht so ein Support drin ist sollte doch Jedem vernünftig denkenden klar sein. Auch wenn ein iPhone oder ein S6/S7 überteuert ist, bei den Margen, geht dennoch ein Teil in den Support und den gibts eben bei dem 100€ Teil nicht.
          Die Ankündigung eines Updates, wenn es dafür eine gab, und nicht liefern ist natürlich trotzdem Banane.
          Und lass doch endlich diese immerwiederkehrende völlig nutzlosen hinkende Vergleiche. Es verdeutlicht auch nichts, es ist nur Grund zum sinnlosen diskutieren.
          Thema ist hier übrigens, dass Huawei an einem eigenen OS stricken soll… was dazu zu sagen?
          Ich kann den Gedanken verstehen, sich von Android zu lösen, ich fürchte allerdings, dass ein eigenes OS nur mit entsprechender Appzahl eine Chance hat und da liegt der Hase im Pfeffer begraben. Es ist kaum noch möglich in annehmbarer Zeit eine Appzahl zu generieren, die die nötige Akzeptanz mit sich bringt. Setzen Samsung und Huawei aber auf die Möglichkeit Android Apps auszuführen, und nur das OS dahinter aktuell und sicher zu gestalten, könnten sie im Markt bestehen.

        • Am 27. Juni 2016 um 8:39 von Judas Ischias

          Das ist doch Blödsinn, was Du da schreibst.
          Ein Porsche oder ein VW Golf wurden gebaut und mich von A nach B zu bringen.
          Ein iPhone oder Huawei wurden gebaut um zu telefonieren und zu simsen.
          Danach erst zählen Prestige, Kamera oder andere Feinheiten, die den Unterschied ausmachen.
          Mal von den finanziellen Möglichkeiten abgesehen, falls man den Auto-oder Handykauf nicht eh per Ratenkauf/Mobilfunkvertragabschließt.
          Und wie kommst Du denn darauf, dass ich mich bei dem Kauf eines Huaweis betrogen fühlen könnte?
          Hörst Du etwa Stimmen?
          So viele Geräte die von Huawei im Umlauf sind, weisen nicht auf Unzufriedenheit der Kunden hin!
          Außerdem hat nicht nur Huawei schon mal sein Update-Versprechen gebrochen, sofern das auf der Facebookseite überhaupt eine offizielle Ankündigung von Huawei war.
          Gibt genug andere Negativbeispiele.
          Und auch wenn ich es schon öfter erwähnt habe, die „paar Nasen“ in den verschiedenen Foren, sind nicht der Nabel der Welt, sondern die Masse der „normalen“ Kunden sind ahnungslos oder nicht interessiert.
          Die kaufen sich ihre Geräte nach Prestige und nicht weil da iOS 7 oder Nutella? drauf ist.

      • Am 25. Juni 2016 um 12:32 von Andreas Hoffmann

        Hallo,
        na ja von Huawei{auf der facebook Seite}wurde immer wieder „versprochen“es würde bald ein update für das Holly kommen{daher kaufe ich nichts mehr von Huawei).
        Neue Funktionen wären mir dabei nicht wichtig gewesen,
        aber „Sicherheitslöcher“ zu „fixen“ sind schon angebracht.
        Ach ja ich habe mir mein erstes Handy 1998 gekauft war ein Siemens;-),aber ich brauche und will einfach kein Handy mehr vielleicht liegt es einfach am Alter bin nun auch schon 40{auch wenn ich mich eher wie 28 „fühle“ und auch so aussehe;-).
        Zuhause habe ich Zugang zu einem Telefon und natürlich;-) Internetzugang,dies reicht mir:-).
        Schönes Wochenende noch und Grüße aus München:-)

  • Am 26. Juni 2016 um 11:23 von ckOne

    @PeerH
    Dann erklär uns unwissenden doch mal, was GRUNDLEGENDES ein iPhone kann, was ein Huawei nicht auch kann. Und deine Autovergleiche sind auch schlecht, da der Porsche nur schneller kann, dafür verbraucht der Golf weniger. Und den Golf mit dem Tesla zu Vergleichen, ist wie ein Telefon mit Wählscheibe mit einem Smartphone zu vergleichen.

    • Am 26. Juni 2016 um 13:25 von PeerH

      Ein gutes Zusammenspiel mit Dritthardware, ein sicherer Fingerabdruckscanner (keine jpg Datei des Fingerabdrucks im öffentlich zugängigen Speicherbereich ;-)), 3D Touch, Kamera um Klassen besser. Das gesamte Paket ist stimmig. Und: iOS vs. Android – das leidige Thema Support und Updates. Das kann Huawei nun mal nicht.

      Und wenn sie ein neues Betriebssystem stricken, sollten sie eine Aussage treffen, wie sie es mit Updates und dem Support handhaben wollen.

      Genügt das? Wenn für Dich die erheblich bessere Kamera kein Grund sein sollte, dann kannst Du Dir ein 79€ Smartphone kaufen, oder Fotos mit dem Brikett Handy in VGA Auflösung machen?

      Vergleiche: na ja, mit dieser Aussage hat sich ja jemand anderes auf’s Glatteis gewagt – nicht ich: „Und das Gerät kann all das, was z.B. ein um sehr viel teureres iPhone, Samsung oder Sony auch können.“
      Er zählt die Unterschiede ja selber auf – tut aber so, als seien diese nebsächlich.

      Wenn Huawei ein neues OS baut, ist das eine gute Entscheidung. Sie sollten aber das Thema Sicherheit und Updates nicht vernachlässigen. Ansonsten wird es wegen dem Henne-Ei Problem nicht leicht.

      • Am 27. Juni 2016 um 8:50 von Judas Ischias

        Auch wenn Du es nicht wahrhaben willst, teurer heißt nicht besser.
        Das sind nur höhere Gewinne, die sich die Firmen auf Kosten ihrer Kunden einfahren.
        Apple ist da ein besonders extremes Beispiel.
        Dass es auch anders geht, zeigen eben auch Firmen wie Huawei.
        Wie das in Zukunft mit deren Updates aussieht, wird sich zeigen und ob Huawei wirklich ein eigenes Betriebssystem bringt, wird man sehen.
        Wenn deren Expansion weiter so anhält, würde ich Huawei gute Chancen einräumen.
        Die haben im Gegensatz zu Samsung in diesen Dingen noch keine verbrannte Erde hinterlassen.

        • Am 27. Juni 2016 um 11:32 von PeerH

          Wo habe ich das behauptet? Immer wäre sicher falsch, aber die Wahrscheinlichkeit, dass man für viel Geld Schrott kriegt, die ist eben gerimg.

          Sprich: Du wirst eben kein 50.000€ Auto finden, das seit Jahren erfolgreich ist, und dann nach fünf Jahren ständig kaputt geht.

          Dass man mit beiden von A na B kommt, ist zweifellos richtig. Aber wenn man mit einem Tata einen Unfall mit einem LKW hat, ist man wahrscheinlich platt, hingegen ein dicker Daimler Dir wahrscheinlich das Leben bewahrt.

          Und bewuemer ist der sicher auch noch.

          Du diskutierst gerne Dinge, die sein könnten, vielleicht, theoretisch, hingegen ich die Realität betrachte, und dabei einfache, stimmige Feststellungen mache.

          Und da ist eben in der Regel das teurere Gerät in fast allen Disziplinen ‚besser‘ – auch wenn es in einzelnen Disziplinen Ausreisser geben mag. Mal vom Preis abgesehen. ;-)

        • Am 27. Juni 2016 um 11:41 von PeerH

          PS: Apple ist im Premium Segment, wo nun einmal die Margen hoch sind. Aber dafür gibt es auch Qualität und Support.

          Btw.: die Wettbewerber sind im Premium Segment ihren Kunden gegenüber dann doch ungleich unfairer. Das Sony (siehe ckOne Hinweis) war z.B. ein Premium Gerät, bei dem der Support offensichtliche Probleme hat, aber fast alle (!) Android Premiums veräppeln bei der Preisgestaltung ihre Kunden: early adopter zahlen Premium Preise, umd dann zusehen zu müssen, dass nach sechs Monaten die Preise um 30% – 40% purzeln. Offensichtlich werden diese ziemlich ‚abgezockt‘, um mal den Lieblingsbegriff einiger Apple-Kritiker zu benutzen.

          Und dann sinkt der Preus stetig, bis er nach eineinhalb Jahren bei 50% landet, und das Gerät verramscht wird.

          Nun: offensichtlich haben die Hersteller dann aber 50% ‚zu vil‘ verlangt? Und dafür auch noch schlechten Support geboten?

          Und zur Belohnung machen sie den Markt für gebrauchte Geräte auch noch kaputt, weil die kaum jemand kauft – angesichts 50% Preisnachlass des dann neu verkauften ‚out-of-support‘ veralteten Gerätes.

          Nachhaltig ist das nicht gerade. Tipp: einfach mal schauen, was man für ein drei Jahre altes iPhone noch einbringt. Klar, es gibt ja auch noch Support dafür – im Gegensatz zu nahezu jedem Androiden.

  • Am 27. Juni 2016 um 10:09 von ckOne

    @PeerH
    Alles was du aufzählst ist eigentlich nichts Grundlegendes für ein „Telefon“. Und es gibt sehr viele Leute, die nutzen ein Smartphone Tatsächlich hauptsächlich zum telefonieren und sonst nur 5-6 Ausgewählte Apps und da kann das iPhone auch nicht mehr als das Huawei. Und der Fingerabdrucksensor beim iPhone ist auch schon geknackt worden, nur ein bisschen mehr Aufwand. 3D-Touch ist nichts Neues, haptisches Feedback gabs schon bei Nokia, und Samsung hatte schon beim Galaxy S4 eingeführt „Finger über Funktion ohne Berührung des Displays zB. Voransicht und bei Berührung Öffnen“ ,also ist 3D-Touch nur eine Verfeinerung. Das mit der Kamera ist richtig ist jedem Käufer eines günstigen Phones vor dem Kauf klar. Und das mit der drittanbieterhardware ist eine reine Mutmaßung deinerseits.

    • Am 27. Juni 2016 um 11:26 von PeerH

      Was ist eigentlich An Paketpreis und iOS so schwer zu verstehen? Es gibt ein Dutzend Geräte, die vielleicht in einem oder zwei Bereichen ähnlich gut, oder gar besser sind, Nokia mag dieses, Samsung jenes, und xyz irgend etwas irgendwann als erster entwickelt haben – nur im iPhone findest Du das stimmige Paket aus Hardware, Funktion, Betriebssystem, Design und einem gesunden Ökosystem.

      Ok, mal weg vom Autovergleich: es gibt Weltmeister im Weitsprung, 100-Meter-Lauf, im Hoschsprung, Marathon Lauf, Kugelstoßen, etc. und dennoch gibt es sehr gute Zehnkämpfer, die eben in jeder einzelnen Disziplin sehr gut sind, und die beste Gesamtleistung über alle Disziplinen bieten.

      Beim näheren hinsehen rennt der Zehnkämpfer die 100 Meter schneller als ein Marathonläufer, sieht sportlicher aus, als ein Kugelstoßer ringer, ist ausdauernder als ein Hochspringer, kann besser Hürden überspringen als ein Weitspringer, und am Ende des Tages wird er insgesamt weniger gesundheitliche Probleme haben, wil sein Körper nicht auf eine Diziplin getrimmt ist. Er kann die Höchstleistungen in der Wüste ebenso wie im Urwald bringen, was die Spezialisten in den Einzeldiziplinen nicht hinkriegen. Die sind schon gut, wenn sie sprinten und weitspringen sehr gut hinkriegen.

      Nun verstanden?

      Und das ist schlicht Unsinn, denn Du verwechselst Laborbedingungen mit der Realität: „Und der Fingerabdrucksensor beim iPhone ist auch schon geknackt worden, nur ein bisschen mehr Aufwand.“

      Hingegen es bei „we too“ Herstellern aus dem Android Lager ein grundsätzliches Datenschutzproblem gibt, und gar schauerliche Geschichten wie ‚jpg Bilddateien‘ des Fingerabdrucks im öffentlichen OS Bereich vorkamen.

      It’s the Package, stupid.

      Gilt btw auch beim Support: es gibt Updates vs. man darf hoffen, dass irgendwann vielleicht geliefert wird. Dazwischen liegen Welten. Und ja, Du hast Recht: das Sony Flaggschiff ist ein mahnendes Beispiel für mangelhaften Support. Die anderen sind kaum besser, einzig Google bietet schnell und regelmäßig Updates, wenngleich nur zwei Jahre, und Damsung bemüht sich das zumindest für die High-end Geräte hinzukriegen.

      Die fünf Jahre Support des iPhone 5s sind aber eben dennoch unerreichbar lang. Und sorry, CM ist kein Support eines Herstellers.

      Kurz: Apple Produkte sind die eierlegenden Wollmilchsäue under den Elektrogeräten, die eben noch guten Support, einfache Funktion und schönes ud erfolgreiches Design bieten.

      Und dafür zahlt man den Mehrpreis, und jedes Jahr sind mehr Menschen bereit dafür mehr zu bezahlen.

      (Wäre das Design nicht schön und erfolgreich, würden es nicht so viele ander assimilieren.)

  • Am 27. Juni 2016 um 10:12 von ckOne

    PS @PeerH
    Und das mit dem Support ist auch nicht mehr so eindeutig wie früher, bei Apple sollte man auch erst mal abwarten ob die Geräte der anderen die es Gleich versuchen, dann auch noch richtig laufen.

    Ja und ich weiß es mittlerweile Auswendig, das es beim Sony Z5 noch viel schlimmer ist, bla bla.

    • Am 27. Juni 2016 um 11:48 von PeerH

      PS: ich wusste schon vorher, dass Du die wenigen Menschen als Maß nehmen wirst, die überwiegend telefonieren, denen Sicherheit egal ist, die nur drei Apps brauchen etc. und sie dann als ’sehr viele‘ umdefinieren wirst.

      Sehr viele ist äußerst dehnbar. Die Realität sieht anders aus. Diese ’sehr vielen‘ brauchen dann einfach nicht unbedingt ein Smartphone, es sind dann aber sehr wahrscheinlich nicht diejenigen, die ein Premium kaufen. Außer, ihmen ist Support und Sicherheit wichtig.

      Also ’sehr viele‘ brauchen nur winige Apps? Nur: warum haben die dann nicht ’sehr viele‘ Win Phone Lumias gekauft? Sie hätten dann doch angesichts der Nokia/Microsoft Geräte frohlocken müssen? Preiswert, ’nur‘ wenige nötige Apps, telefonieren ging auch – und Win Phone ist dennoch mega gefloppt.

      Also scheint der ’normale‘ Kunde eher nicht Deinem Profil von ’sehr viele‘ zu entsprechen. ;-)

      Es gint diese Leute, und dennoch kauft sich vielleicht der eine oder ansere ein iPhone, weil es eben schick aussieht, und er es sich leisten kann. Weil er es eben will.

      Schau Dir die Verkaufszahlen an – Jahr für Jahr steigen diese an.

  • Am 27. Juni 2016 um 12:29 von DoN

    @PeerH
    6 Kommentare – kein Einziger mit einem Bezug zum Thema. Und Du wunderst Dich, dass Du als Apple-Kommentar-Werber wahrgenommen wirst? q.e.d.
    @all
    Huawei!! Eigenes OS!! Gut,schlecht, sinnvoll, nicht sinnvoll, möglich, unmöglich? Nix zum Thema, nur „Apple super, alle anderen doof“ von PeerH und Reaktionen, Gegenreaktionen auf den Post von Hoffman, der auch nix mit dem Thema zu tun hat?
    Traurig.

    • Am 27. Juni 2016 um 13:23 von PeerH

      Erstens bin ich nur auf andere Kommentare eingegangen, die explizit nach einer Nennung von Vorteilen verlangten – mir die Beantwortung nun vorzuwerfen, das ist etwas unfair.

      Und zweitens ist das nicht richtig: „Wenn Huawei ein neues OS baut, ist das eine gute Entscheidung. Sie sollten aber das Thema Sicherheit und Updates nicht vernachlässigen. Ansonsten wird es wegen dem Henne-Ei Problem nicht leicht.“

      26. Juni 13:25 Uhr. Ich bin darauf eingegangen. Zufrieden?

      Ist doch klar, dass ich das gut finde. Ich finde es ja auch schade, dass Win Phone nicht Android Marktanteile weggenommen, und dadurch ein Quasi-Monopol bei mobilen Betriebssystemen ermöglicht hat.

      Und das, obwohl mir Microsoft seit Win 10 und dessen Strategieschwenk hin zum Datenverwerter mehr als suspekt ist.

    • Am 27. Juni 2016 um 13:35 von PeerH

      PS: und Du verwechselst die Reihenfolge – auf ein Huawei ist doof folgte ein alle anderen sind auch doof – mit dem unsinnigen Hinweis, dass deren Geräte zwar teurer aber nicht besser seien. Dem habe ich widersprocchen, weil es wider die Realität ist. Wobei ich nicht einmal Apple/iPhone als Beispiel nahm, sondern eben der pauschalen Aussage ‚teurer = nicht besser‘ widersprach.

      Und – Traraa – iOS und das iPhone hast als erster Du ins Spiel gebracht. Weder der Original Poster, noch JI oder ich sprachen über Apple im Speziellen.

      Du hast also selber diese Debatte eröffnet. Und zwar am 25. Juni um 16:02 Uhr. ckOne ging dann am 26. Juni direkt in Richtung Apple, mit der Aufforderung, ich möge doch bitte erklären, was den Unterschied zwischen iOS/iPhone und einem ’normalen‘ Smartphone im mittleren Preissegment ausmacht. Und das habe ich gemacht.

      Und als Nachzügler kam dann am 27. Juni noch JI.

      Also: einfach mal an die eigene Nase fassen, gell? An mir lag es nicht. :-)

      • Am 27. Juni 2016 um 16:37 von DoN

        Netter, aber sinnloser Versuch. Ich hab mitnichten das Thema auf iOS und das iPhone gebracht. Meine Einlassung dazu war im völligen Kontext und ich habe sofort darauf hingewiesen, dass dies eben nicht das Thema ist. CK, hat auch nicht im geringsten auf meine Erwähnung des iPhones seinen Kommentar verfasst, mein Kommentar war von 16:02, da hatten JI und Du das Thema schon thematisiert… Übliche Gedankenlosigkeit von Dir, gelle. Und dein einer Satz „Und wenn sie ein neues Betriebssystem stricken, sollten sie eine Aussage treffen, wie sie es mit Updates und dem Support handhaben wollen.“ ist alles, nur keine Einlassung zum Thema. Nur ein proaktiver Vorwurf.
        Einzig deine letzen Sätze haben annähernd was mit dem Thema zu tun…

        • Am 27. Juni 2016 um 20:04 von PeerH

          Hier mein Kommentar – wo hatte ich was bereits ‚thematisiert‘?!?

          Ich glaube, Du versuhst Dich herauszureden.

          „Unsinn: „Und das Gerät kann all das, was z.B. ein um sehr viel teureres iPhone, Samsung oder Sony auch können.“ Du hast ein sehr schlichtes Weltbild. Rin VW Golf kann auch nicht ‚all das‘, was ein Porsche oder Tesla könnte, selbst wenn er vier Räder, ein Lenkrad und einen Motor hat.
          Und Du kaufst also Huawei Smartphones, selbst wenn Du Dich als Kunde von Huawei betrogen fühlst? Ich denke, dass Du dann die absolute Ausnahme bist. Jeder normale Kunde verbrennt sich nur einmal freiwillig die Finger. Es gibt ja genügend Auswahl. Und gerade Updates und langer Support sollten eines der wichtigsten Kaufargumente sein, weil das eben die Nutzbarkeit des gekauften Geräts maßgeblich festlegt.“

          Hier ein Auszug aus Deinem Kommentar: „… Die Begründung warum man gerne so viel Geld für ein iPhone oder eben ein Flagship von Samsung ausgibt ist doch der Support…. Dass bei einem 100€ Phone nicht so ein Support drin ist sollte doch Jedem vernünftig denkenden klar sein. Auch wenn ein iPhone oder ein S6/S7 überteuert ist, bei den Margen, geht dennoch ein Teil in den Support und den gibts eben bei dem 100€ Teil nicht. …“

          Überteuert war natürlich eine absolut neutrale Feststellung – alles klar.

          Der erste, der das Thema ‚Teuer muss nicht gut sein‘ aufgebracht hat, war JI – aber mir wirfst Du das vor. Typisch. Dann selber dasThema verschärfen, und plötzlich ist mal wieder PwerH ’schuldig‘. Klar, wer sonst? Tja, manchmal schon wie im Kindergarten. ;-)

  • Am 27. Juni 2016 um 16:19 von Judas Ischias

    Ja ja. Der PeerH ist nicht nur der Apple-Kommentar-Werber an sich, er ist auch noch der Chewbacca-Verteidigungs-Minister.;)
    Er schreibt so lange, unsinnige Kommentare, dass man irgendwann die Übersicht über das Thema verlieren muss.
    Und wenn man es schafft, ihn auf etwas richtig festzunageln, taucht er ab. Gluck gluck, weg war er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *