Google-Suche integriert testweise mehr Tweets

Einige US-Nutzer werden in der Mobilsuche schon auf interessante Hashtags hingewiesen. Eine Box zeigt aktuelle Twitter-Trends. Twitter-CEO Costolo hatte kürzlich eine Integration für Mai angekündigt. Beide vereinbarten im Februar eine verstärkte Zusammenarbeit.

Google hat zumindest in den USA damit begonnen, seine neuerliche Suchpartnerschaft mit Twitter zu nutzen und Tweets stärker in seine Suchergebnisse zu integrieren. Das hat SearchEngineLand in den USA beobachtet und von Google bestätigt bekommen. Ein Sprecher formulierte allerdings vorsichtig, es handle sich um „kleine Experimente bei der Mobilsuche“.

Google-Logo (Bild: Google)Anwender, die die Testseiten zu sehen bekommen, melden für eine Vielzahl von Trendthemen eingeblendete Twitter-Ergebnisse. Auf ihren Screenshots ist zu erkennen, dass Google auf relevante Hashtags hinweist und mit „on Twitter“ über die Quelle bestimmter Treffer informiert. Außerdem gibt es offenbar auch eine Box mit dem Titel „Popular on Twitter“ („Beliebt auf Twitter“). Diese Suchergebnisse sind aber längst nicht für alle US-User reproduzierbar.

Anfang Februar haben Google und Twitter ein neuerliches Suchabkommen geschlossen. Seit 2011 hatte Google nur noch per Crawler Zugriff auf die von Twitter-Nutzern eingestellten Tweets. Hingegen gab ihm von 2009 bis 2011 eine ähnliche Partnerschaft direkten Zugriff auf Twitters Datenstrom. Twitter zufolge werden derzeit täglich etwa 500 Millionen Tweets abgefasst.

Konkrete Folgen aus dem Suchabkommen ließen bisher aber noch auf sich warten. Letzte Woche kommentierte dann Twitter-CEO Dick Costolo, eine größere Präsentation von Twitter-Ergebnissen in der Google-Suche sei im Mai zu erwarten. Zumindest testweise hat sich dies nun frühzeitig bestätigt.

Twitter (Bild: Twitter)Google hatte in ähnlicher Weise in den Jahren 2009 bis 2011 Zugriff auf den Twitter-Datenstrom. Der frühere Twitter-COO Ali Rowghani entschied jedoch damals, dieses Abkommen nicht zu verlängern, um mehr Kontrolle über die Inhalte des Diensts zu behalten. Er verließ das Unternehmen im vergangenen Juni, als Vorwürfe allzu langsamen Nutzerwachstums besonders laut vernehmbar waren.

Dagegen erneuerte Twitter 2011 sein Suchabkommen mit Microsofts Bing. Auch mit Yahoo und Yandex gibt es gültige Verträge. Twitter-CEO Dick Costolo wird schließlich nicht müde, zu betonen, dass Twitter das weltgrößte Publikum für sich gewinnen will und immer nach Möglichkeiten sucht, seine Reichweite zu erhöhen.

Zudem berichtete Costolo anlässlich der jüngsten Quartalszahlen von Verhandlungen mit Apple. Es gehe dabei darum, Inhalte von Twitter in die Spotlight-Suche unter iOS und OS X einzubinden. Er sagte in diesem Kontext auch, die Google-Partnerschaft diene dazu, die Nutzerzahl auszubauen. Twitter sei nicht nur an eingeloggten Besuchern interessiert.

Tipp: Wie gut kennen Sie Google? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen bei ITespresso.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google-Suche integriert testweise mehr Tweets

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *