BBC: Apple versagt beim Schutz von Arbeitern chinesischer Zulieferer

Undercover-Reporter filmen eine iPhone-Fertigungsstraße mit Arbeitern, die bei zwölfstündigen Schichten vor Erschöpfung einschlafen. Ein anderes BBC-Team findet in Indonesien klare Hinweise, dass Zinn aus illegalem und lebensgefährlichem Abbau in Apples Lieferkette landet. CEO Tim Cook sei "tief verletzt über die Unterstellungen", heißt es in einer internen E-Mail an 5000 britische Apple-Mitarbeiter.

BBC-Reporter haben verdeckt ermittelt und werfen Apple vor, dass es seine Zusagen nicht einhält, chinesische Arbeiter bei Auftragsherstellern besser zu schützen. Für das investigative Magazin BBC Panorama filmten sie heimlich eine iPhone-Fertigungsstraße beim Auftragsfertiger Pegatron. Ihr hartes Resümee lautet, dass der iPhone-Hersteller laufend seine Versprechen bricht.

Die vorgegebenen Standards für Arbeitszeiten, Ausweiskontrollen, Schlafsäle, Arbeitsbesprechungen und minderjährige Arbeiter wurden demnach nicht eingehalten. Die Dokumentation zeigt Arbeiter, die während ihrer 12-stündigen Schichten in Pegatrons Werken in den Außenbezirken von Shanghai vor Erschöpfung eingeschlafen sind. Ein Undercover-Reporter in einer Fabrik, die Teile für Apples Computer herstellt, berichtete von erzwungenen 18 Arbeitstagen am Stück, obwohl er wiederholt um einen freien Tag bat.

(Bild: Jay Greene/CNET)Pegatron-Werk in Shanghai (Bild: Jay Greene/CNET)

„Jedes Mal, wenn ich zurück in den Schlafsaal kam, wollte ich mich überhaupt nicht mehr bewegen“, berichtete ein anderer Reporter, dessen längste Schicht 16 Stunden dauerte. „Selbst wenn ich hungrig war, konnte ich nicht mehr aufstehen, um zu essen. Ich wollte nur noch daliegen und mich ausruhen. Nachts konnte ich durch den Stress nicht einmal mehr schlafen.“

Obwohl Überstunden freiwillig sein sollen, wurde den Undercover-Berichterstattern keine Wahl gelassen. Darüber hinaus mussten sie an unbezahlten Versammlungen vor und nach der Arbeit teilnehmen. Ein anderer Reporter wurde in einem Schlafsaal untergebracht, in dem zwölf Arbeiter auf engstem Raum zusammengepfercht wurden.

Ein weiteres Team des britischen Senders reiste nach Indonesien, um die Herkunft des in Apple-Produkten eingesetzten Schwermetalls Zinn zu klären. Sie stießen auf klare Hinweise, dass Zinn aus illegalem und lebensgefährlichem Abbau in Apples Lieferkette landet. Dabei fanden sie sogar Kinder, die in bedrohlichen Situationen mit bloßen Händen an Zinnerz zu kommen versuchten – in einer hochgiftigen Schlammgrube und von einem möglichen Bergrutsch bedroht. Bilder aus der Dokumentation finden sich bei Business Insider.

Apple lehnte Interviews für die Sendung ab. „Wir kennen kein anderes Unternehmen, das so viel wie Apple unternimmt, um faire und sichere Arbeitsbedingungen zu garantieren“, erklärte es aber in einer Stellungnahme. „Wir arbeiten mit Lieferanten zusammen, um Defizite anzugehen. Wir beobachten laufende und wesentliche Verbesserungen, aber wir wissen, dass unsere Arbeit nie abgeschlossen ist.“

Noch pointierter artikulierte sich der iPhone-Hersteller in einer internen E-Mail, die an 5000 Mitarbeiter in Großbritannien verschickt und dem Telegraph bekannt wurde. Apple-CEO Tim Cook sei „tief verletzt“ durch die neuen Anschuldigungen, heißt es in der Mail, als deren Verfasser Senior Vice President Jeff Williams zeichnet. „Tim und ich sind tief verletzt durch die Unterstellung, dass Apple ein Versprechen an die Arbeiter in unserer Lieferkette brechen oder unsere Kunden in jedwelcher Art täuschen würde“, schreibt er. Apple habe rechtzeitig „Tatsachen und Perspektiven“ über sein Engagement mitgeteilt, aber sie „fehlten eindeutig in ihrem Bericht“.

Williams räumte ein, dass Zinn aus illegalen indonesischen Minen seinen Weg in die Produkte des iPhone-Herstellers findet. Apple mache es sich aber nicht einfach und verzichte ganz auf Zinn aus diesem Inselstaat, weil das ein „bequemer und feiger Weg“ sei. Es habe sich „für den zweiten Weg entschieden“ und wolle zusammen mit anderen Technikfirmen versuchen, die indonesischen Zinnschmelzereien in die Verantwortung zu nehmen.

[mit Material von Adrian Kingsley-Hughes, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

33 Kommentare zu BBC: Apple versagt beim Schutz von Arbeitern chinesischer Zulieferer

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. Dezember 2014 um 19:11 von HM..

    ist nicht der chinesische staat für den schutz seiner bürger verantwortlich? es gibt noch 10000x andere firmen die gegen menschenrecht verstoßen!

    • Am 19. Dezember 2014 um 22:30 von Mario

      Wie immer sind die anderen Schuld. Und die böse BBC macht das nur um Apple ans Bein zu pissen, gell? Selbst wenn das so ist, ändert das nichts daran, dass dieses Unternehmen kriminell handelt.

      Dem Herrn Jobs wünsche ich zu Weihnachten lodernde Flammen, wie auch allen anderen die soetwas unterstützen.

      • Am 20. Dezember 2014 um 9:45 von Ach herrje

        Na, dann können Sie sich wenig glücklich schätzen, sollten sie ein 99€ Android besitzen – in diesem Fall landen Sie dort, wo Sie Hrn Jobs hinwünschen. Denn ihr 99€ Schinken wurde mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht unter normalen Arbeitsbedingungen hergestellt. Aber Hauptsache billig, und Sie fühlen sich gut? ;-)

    • Am 20. Dezember 2014 um 2:59 von Ronald Reschke

      Wenn das denn so ist, dann nutzen Sie Ihre Zeit besser, solches der chinesischen Botschaft zu schreiben und jedenfalls nicht dazu mit diesem in der Substanz ins Leere gehenden Hinweis Apple und „1000 andere“ für etwas in Schutz zu nehmen, das diesen Schutz nicht verdient.

      • Am 20. Dezember 2014 um 9:08 von Susanne

        #CEO Tim Cook sei „tief verletzt über die Unterstellungen“
        Solche Spüche kenne ich eigentlcih nur aus Mafiafilmen. Aber ich bin eh der Meinung das Apple ein Mafialaden ist. Erpressen andere Unternehmen, klauen Ideen, geben diese als eigene aus und verklagen zum Ablenken andere Firmen. Wer 2$ bis 5$ für den Zusammenbau eines iPhones bezahlt sollte Weltweit verklagt werden. Aber dieser Cook steckt sich Millionen von $ ein und läßt Kinder für sich arbeiten. Und jetzt nicht wieder die alten Spüche das es ja Vertragsfirmen sind. Apple kontrolliert mit Verbrecherverträgen bis zum Pups alles was in diesen Unternehmen passiert.

        • Am 20. Dezember 2014 um 15:31 von So!?

          Und jetzt benenne doch einfach ein paar Firmen in diesem Bereich, die das alles, was du Apple (zu Recht) unterstellst, nicht tun.

          • Am 21. Dezember 2014 um 8:04 von Susanne

            Es gibt warscheinlich keine einzige andere Firma die solche mafiösen Strukturen hat wie Apple. Es gibt kein anderes Unternhmen das o stark darauf achtet das nichts aber auch gar nichts nach außen bekannt wird. Selbst Mitarbeiter werden mit dubiosen Arbeitsverträgen die so nur in den USA möglich sind, gekebelt. Und trotz dieser absoluten Geheimhaltung kommt immer wieder raus das Apple mit Lieferanten ECHTE Knebelverträge abschließt und alles kontrolliert was in diesen Firmen gemacht wird. (Saphirglas, eBooks, Produktion und Kinderarbeit und Monatsarbeitszeiten von 250 Stunden und mehr bei einem Tageslohn von 2-5$ und einiges mehr). Mitarbeiter in den Stores bekommen vorgeschrieben was sie sagen dürfen und… und.. und. Und wenn was schiefgeht dann stellt sich dieser hansel Cook hin und ist entsetzt das die Welt so was behauptet. Es sind wie immer nur EINZELFÄLLE. Bei uns in der Firma haben wir leider oder anscheinend alle Eizelfälle dieser WELT bezüglich des schrottigen OSX 10 und iOS 8 versammelt. Dies massiven Probleme dieser beschissenen Software tritt bei uns und bei einigen hundert unserer Kunden auf.

          • Am 21. Dezember 2014 um 18:30 von Hi, hi...

            …hmmm, nimmst Du an. Und wenn doch?

          • Am 22. Dezember 2014 um 12:25 von C

            @Hi,hi

            Immer nur FUD verstreuen, liefere doch mal harte Fakten, die den Apfel entlasten. Kannst Du nicht, weil es diese nicht gibt!

            Alles SHOW für die Gallerie, damit Phil Schiller gut werben kann.

        • Am 21. Dezember 2014 um 8:50 von Apple-Mafia

          Und ein weiterer Beweis das Apple wie die Mafia handelt.
          Seit heute kann ich mein iPad nicht mehr nutzen. Ständig poppt das Fenster auf das ich mein iCloud-Passwort eingeben soll. Zuvor wurde ich permanent augefordert das ich die neuen Bedingen akzeptieren soll. Das habe ich abgelehnt und nun darf ich mit meinem EIGENTUM nicht mehr arbeiten. Apple ist ein VERBRECHERLADEN der ersten Güte. Mein 1 Jahr altes MacBook (Retina) konnte ich nun (leider mit 500 € Verlusst) verkaufen. So ein Scheißdreck will anscheinend niemand mehr haben. Jetzt verkaufe ich noch das iPad. Ich will mit diesen Verbrecher und Banditen nichts mehr zu tun haben. Blockieren mein Eigentum. Das allerletzte.

  • Am 19. Dezember 2014 um 21:08 von Zinn

    Bezüglivh Zinn Verwendung war der Artikel leider etwas unvollständig: im „Apple Supplier Responsibility 2014 Progress Report“ ist auf Seite 16 beschrieben, was Apple mit ‚zweiten Weg‘ meint:

    „A large percentage of the world’s tin — including tin in Apple products — comes from Bangka and Belitung Islands, Indonesia. After learning that some of the tin may contribute to environmental damage or pose risks to miners, Apple went to Indonesia to investigate, and visited key stakeholders including officials from the government, NGOs and the smelters. We have since worked with the EICC and IDH Sustainable Trade Initiative to develop the Indonesian Tin Working Group, whose goal is to explore how its members can help resolve the environmental and social challenges of tin mining on Bangka and Belitung Islands while also supporting the economic benefits of a robust mining trade. We will continue to work with the Indonesian Tin Working Group and our regional partners to address these concerns.“

    Key Partners and Stakeholders
    • Conflict-Free Sourcing Initiative (CFSI)
    • Conflict-Free Tin Initiative (CFTI)
    • Electronics Industry Citizenship Coalition (EICC)
    • Enough Project
    • IDH Sustainable Trade Initiative’s Indonesian Tin Working Group • ITRI
    • KEMET’s Partnership for Social and Economic Sustainability
    • London Bullion Market Association (LBMA)
    • Partnership Africa Canada (PAC)
    • Public-Private Alliance (PPA)
    • Responsible Jewellery Council (RJC)
    • Tungsten Industry-Conflict Minerals Council (TI-CMC)

    https://www.apple.com/supplier-responsibility/
    https://www.apple.com/supplier-responsibility/pdf/Apple_SR_2014_Progress_Report.pdf

    Es wäre schön, könnte man entsprechendes Engagement von einem der Mitbewerber zeigen – bei Xiaomi beispielsweise fragt man nicht einmal, wo die Geräte produziert werden (richtig, ebenfalls Foxconn), geschweige denn, wie sie es mit Arbeiter- und Umweltschutz halten. Ok, vielleicht sind sie noch zu klein, also: Google? HTC? Sony? LG? Motorola? Nokia?

    Nokia ist gar weiter gewandert und hat (zu hohe Kosten!) seine Produktion von China weg nach Vietnam verlagert. Wie da die Arbeitsverhältnisse sind? Keiner fragt nach.

    Aber das interessiert niemanden. Hauptsache billig.

    • Am 20. Dezember 2014 um 3:14 von Ronald Reschke

      wieder wird unter Verweis auf die nächstschlimmeren schwarzen Schafe substantielle Kritik in ein verharmlosendes Verhältnis gesetzt. Apple muss sich zumindest an den Standards messen, die im eigenen Land gelten, und die Kosten der Auslagerung von Arbeitsplätzen darf unterm Strich nur unwesentlich mehr Kosten als Einsparungen bei Gehältern einbringen, insofern der Mehrgewinn sich nicht durch besonderen Fleiß oder sich abhebende Genialität der ausländischen Fachkräfte erklären lässt. Das andere noch schlimmer sind, macht doch nur insgesamt das Problem drastischer, entlastet aber Apple in keiner Weise, zumal sich der beinharte Chef für kuriosen Stolz auf seine libidinöse Prägung erst kürzlich als Menschenrechts-Avantgardist feiern ließ.

  • Am 20. Dezember 2014 um 4:52 von C

    Wundert es mich?
    Nein, Apple lügt sich seine Scheinwelt zurecht – und der @Namenlose versucht sich mal wieder in Vertuschung und Ablenkung. Ist ja alles nicht so schlimm, und alle anderen machen es doch auch…
    Und wenn der Apfel-Bericht etwas anderes sagt, so muss das natürlich stimmen…und alle anderen haben Unrecht.

    Ja, vielleicht machen es die anderen auch. Aber – sie lügen nicht die Öffentlichkeit an und verlangen auch nicht Premium-Preise für vorgetäuschte Premium-Produkte.

    Die Masse an Apfel-Käufern macht sich ebenso indirekt schuldig. Ich hatte das schon vorher hier berichtet, dass dort eine Mitschuld & Mitverantwortung besteht.

    Diese Negativ-Berichte sind sicher alle nur erfunden – und Ich als deklarierter „Apfel-Hater“ eschauffiere mich nur, nicht wahr @Hi, hi? Wach mal aus Deiner Traumwelt auf und blicke in die harte Realität, wenn Du kannst und Dich traust!

    Solche Firmen wie den Apfel findet man überall. Sie angebliches Öko-Holz, Öko-Kakao, Öko-Eier.. Diese Typen trifft man am besten mit den ausbleibenden EUR & Dollars. Das ist die Sprache, die diese Typen verstehen.

    • Am 20. Dezember 2014 um 16:16 von Einsicht

      Tatsächlich kann ich Dir in diesem Punkt nicht widersprechen, Du hast Recht: „Diese Negativ-Berichte sind sicher alle nur erfunden.“

    • Am 21. Dezember 2014 um 18:26 von Hi, hi...

      …ich freue mich ganz wahnsinnig, dass Du Dich so um mein Wohlergehen sorgst und dass Du mich so liebevoll missionarisch auf Deine (natürlich einzig richtige) Einstellung umstimmen möchtest.
      (sarcasm off)

      • Am 22. Dezember 2014 um 2:22 von C

        @Hi,hi

        (reality: on)

        Ich soll mich um Dein Wohlergehen sorgen? NEIN.
        Ich soll Dich missionieren? NEIN, wozu auch.

        Nimm doch mal zur Sache / zum Bericht Stellung, anstatt abzulenken bzw. Verunglimpfungen vorzubringen. FUD verstreuen, dort wo man eklatant erwischt wurde… mehr hat @Hi,hi leider nicht zu bieten bei seiner Apfel-Sympathie und seinem Apfel-Gerätepark.

        • Am 22. Dezember 2014 um 12:59 von Hi, hi...

          …willst Du den Leuten (und mir) Deine unmaßgebliche Meinung/Ansicht über Apple aufdrängen? Natürlich! Ergo: Du missionierst.
          Deine angeblichen Fakten sind nur Deine ganz eigene Sichtweise und damit reichlich wertlos.
          Ich würde auch gerne sagen, was ich glaube, dass Du bist. Aber ich fürchte, dass der Kommentar dann nicht freigeschaltet wird, obwohl ich gängige Umgangssprache benutzen würde. Du bist es nicht wert!

          • Am 22. Dezember 2014 um 13:13 von C

            Ha, ha, ha!

            @Hi,hi demonstriert – angesichts der Faktenlage und der mehrjährigen Unbestreitbarkeit dieser Fakten – seine HILFSLOSGIGKEIT und fehlende Argumentation durch persönliche Verunglimpfungen.

            Typisch Apfel-Fan eben: in Ermangelung von Tatsachen & Fakten wird polemisiert. Du bist entlarvt mein Lieber, wie viel zahlt Dir der Apfel je Positiv-Kommentar?

            Nimm doch mal zur Sachlage konkret Stellung!
            Ich habe da Nichts von Dir gesehen – kannst wohl die Wahrheit nicht bestreiten und nicht vertragen?

          • Am 22. Dezember 2014 um 16:23 von Hi, hi...

            …“persönliche Verunglimpfung“? Da spricht der Richtige.
            Du würdest Pro-Apple-Fakten nicht mal akzeptieren, wenn Du der letzte Windows- oder Androidnutzer wärst.
            Und jetzt, sprich mich bitte nie wieder an. Du bist weit entfernt von dem Typus Mensch, mit dem ich mich unterhalten möchte!

  • Am 20. Dezember 2014 um 8:50 von punisher

    Und wiedereinmal, Google? Was stellt Google denn bitte für Smartphones her?

  • Am 21. Dezember 2014 um 5:53 von hansi

    „…Ausbeutung chinesischer Fabrikarbeiter …“ Da braucht man doch gar nicht so weit weg fahren und suchen, in Deutschland wird doch genauso für einen Hungerlohn geknebelt und geknechtet:

    „… Gericht billigt 1,54 Euro Stundenlohn 09.04.2014 · Das Gerichtsurteil ist überraschend: Sittenwidrig niedrige Stundenlöhne können als Integrationshilfe in den Arbeitsmarkt legal sein – wenn der Staat das Gros der Lebenshaltungskosten zahlt … Im Rechtsstreit um Lohndumping hat eine Arbeitsagentur in Südbrandenburg eine
    Niederlage erlitten. Das Arbeitsgericht Cottbus wies am Mittwoch die Klage des
    Jobcenters Oberspreewald-Lausitz gegen einen Rechtsanwalt wegen angeblicher
    Ausbeutung von Mitarbeitern zurück. Der Anwalt hatte in seiner Kanzlei in Großräschen zwei Bürokräfte für Stundenlöhne von 1,54 Euro beziehungsweise 1,65 Euro beschäftigt. Diese Löhne seien zwar auch in strukturschwachen Regionen wie der Niederlausitz sittenwidrig, urteilte das Gericht. Der Anwalt habe aber nicht ausbeuterisch gehandelt. …“

  • Am 21. Dezember 2014 um 9:56 von oos

    In allen Antworten die ich hier lese kann ich Wahrheiten finden und auch vieles nachvollziehen.
    Allerdings ist es doch so, dass alle Firmen in diesen Ländern produzieren lassen und letztlich sind wir Verbraucher dafür die Schuldigen.
    Wir wollen doch spätestens alle zwei Jahre ein neues Gerät kaufen. Und wir wollen dafür nicht allzu viel Geld ausgeben.
    Und da ist es vollkommen egal wie das Unternehmen heißt!
    Was mich aber im Zusammenhang mit Apple immer wieder ärgert sind die Menschen die dem Unternehmen blind hinterher rennen wie Gläubige einer Sekte!
    Die ganzen Leuten Jahre musste ich mir immer wieder von iPhome Jüngern anhören wie gut und innovativ doch die Entwicklung von Apple sei. Die würde es sogar noch in der heutigen Zeit schaffen alles für einen 4″ großes Display zu entwickeln. Großer muss ein Smartphone nicht sein, blablabla.
    Dann kommt Apple erzählt was von innovativen Neuerungen in der Firmenstruktur und Weiterentwicklung und wirft ein 4,7″ – 5,5″ Samsung Galaxy Nachbau auf den Markt und die Apple Jünger rennen wie befohlen in die Geschäfte und kaufen. All ihre vorherigen Aussahen sind damit getilgt!
    Genau diese Vorgehensweise ist es, die ich an Apple nicht leiden kann und warum diese Produkte für mich nicht in Frage kommen!
    Es stimmt, andere Firmen sind nicht besser was die Fertigung der Geräte betrifft, aber letztlich sind wir Verbraucher es, die das ganze beeinflussen können.
    Nutzen wir doch mal unser Smartphone so lange bis es wirklich kaputt ist, und damit meine ich nicht den Akku. Kaufen wir nur dann ein neues Gerät und eben nicht dann wenn die Konzerne meinen sie müßten ein neues Gerät absetzen. Wenn wir das schaffen (was natürlich Utopie ist), dann würde sich etwas an den Arbeitsbedingungen in diesen Ländern ändern.
    Aber es ist nun mal einfach eine Sache der Logik!
    Ständig neu, zu kleinem Preis, mit hoher Stückzahl, in den verschiedensten Variationen….., bei diesem Verlangen wird in der Produktionskette immer die kleinsten zu leiden haben.

  • Am 22. Dezember 2014 um 0:49 von Judas Ischias

    „Tim Cook sei tief verletzt über die Unterstellungen“, das ist doch nur billiges Bla, Bla Bla.
    Was gibt’s da denn zu unterstellen?
    Sind doch nackte Tatsachen, die nur der Namenlose mal wieder nicht sehen will und versucht Apple mal wieder aus der Schusslinie zu nehmen.

    Wenn nach seinem Kommentar der chinesische Staat für den Schutz seiner Bürger verantwortlich ist,dann kann Apple trotzdem weiter produzieren lassen ohne sich um die dortigen Zustände kümmern zu müssen.

    Eine wirklich merkwürdige Einstellung, eigentlich ein typischer PeerH. ;)
    Wehe, es wäre eine seiner Lieblings-Feind-Firma gewesen, was dann für ein Gezeter stattgefunden hätte.

    Apple kann noch so oft von erfolgreichen Kontrollen erzählen und dass sich die gesamten Bedingungen für die Arbeiter gebessert haben, sie werden es NIE schaffen für gerechte und gute Bedingungen zu sorgen, wie es auch keine andere Firma schaffen wird, in solchen Ländern Bedingungen zu schaffen, bei denen die Arbeiter nicht beschissen werden.

    • Am 22. Dezember 2014 um 2:33 von Hansi

      Wieso beschissen? Einige hier schreiben doch auch für zwofuffzisch Applehater Kommentare. Warum nach China schauen? ;-)

    • Am 22. Dezember 2014 um 11:10 von Peter

      Wieso eigentlich immer auf Apple draufhauen.
      Sony, Nintendo usw. lassen auch dort produzieren aber es gibt nie klagen !

      BMW, AUDI, VW lassen auch in China produzieren, schon mal jemand nachgeschaut wie es den Arbeitern geht

      • Am 22. Dezember 2014 um 12:23 von C

        @Peter

        1. VW & AUDI
        Hier geht es den China Arbeitern MASSIV besser, als bei den Apfel-Zulieferern. VW arbeitet intensiv an sozialen Projekten und Verbesserung der Lebensqualität in China.

        Mal VORHER informieren, bevor man dumm über andere Firmen daher zieht und postet!

        2. Warum auf Apple draufhauen?

        2.1 Weil der Apfel eine „Saubermacher-Werbung“ betreibt, die er schlicht nicht einhält, sich aber immer wieder darauf beruft & rühmt und sogar weiter Werbung (für Dumme) betreibt.

        2.2 Weil der Apfel PREMIUM-Preise nimmt, ohne Premium zu liefern. Die Apfel-Käufer glauben die Lügen unter 2.1 und wähnen sich sogar in Sicherheit, Motto: wir haben sogar noch was Gutes getan. Die Wirklichkeit ist völlig anders! Das ist nicht der erste neutrale Bericht darüber und wird auch nicht der letzte sein.

        Konkurrenten des Apfels werben nicht mit diesen Argumenten und sie verlangen für Ihre Produkte (im Vergleich zum Apfel) keine Premium-Preise.

        Darum wird auf den Apfel draufgehauen. Würde dieser bei der Wahrheit bleiben, würde er wie die anderen behandelt…

        So so, Klein-Tim ist bestürzt über die unlautere Bericht-Erstattung… anstatt mal konkret Geld in die Hand zu nehmen und was zu tun redet er nur darüber. Ist ja auch viel billiger…

  • Am 22. Dezember 2014 um 15:22 von Harrybarry

    Anstatt sich erneut den Android angebissenen Apfelball hin und her zu schubsen, sollte mal lieber das Handeln der Hersteller überdacht werden. Ich kenne kein nach Arbeits- oder Umweltstandards zertifiziertes Handy oder technisches Gerät überhaupt. Wie kann ich als Kunde mein Verhalten gegenüber Globalplayern ändern? Ich bin kein Technikfeind und will Technik nutzen. Die Bedingungen kann ich jedoch nicht wählen, obwohl ich eine ach so große Auswahl zwischen Modellen und Herstellern habe. Halleluja!

  • Am 22. Dezember 2014 um 15:28 von @Peter

    Solche Spezis wie ‚C‘ (er wechselt ab und an den Namen, war mal ‚Chris‘, geht es nicht um eine ernste Diskussion – es geht ihm darum einfach sinnlos mit Dreck zu werfen, um Aufmerksamkeit, und darum, seinen privaten Kreuzzug gegen Apple zu führen.

    In seinen ‚Ausführungen‘ steckt viel Wut, und wenige Argumente. Warum die Redaktion so was unkommentiert durchwinkt, empfinde ich als bedenklich.

    Wann dann noch eine ‚Susanne‘, die im selben Stil schreibt, wie ‚C‘, und etwas von ‚Mafia‘, ‚Verbrechen‘, ‚Lügen‘ und ‚Erpressung‘ fabuliert, dann ist das meiner Meinung nach schon jenseits der roten Linie des guten Geschmacks.

    Es wäre schön, würde die Redaktion zur Mäßigung ermutigen. diese ‚Art von Kommentaren‘ ist schlicht eine dreiste Frechheit – insbesondere, wenn darin andere Kommentatoren durchgehend beleidigt werden.

    • Am 22. Dezember 2014 um 15:53 von C

      1. Ich wechsle nicht meinen Nick-Namen
      2. Ich beziehe mich auf Tatsachen und Fakten
      3. Nutz doch mal die Such-Funktion bei zdnet.de, Stichwort „Arbeiter Apple“:

      Link:
      http://www.zdnet.de/88179344/apple-zulieferer-pegatron-ueberprueft-arbeiter-per-gesichtserkennung/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88177198/arbeiterschuetzer-attackieren-displayglaszulieferer-von-apple-und-samsung/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88168753/zulieferer-von-apple-und-blackberry-soll-arbeiter-ausbeuten/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88163920/apple-wegen-taschendurchsuchungen-bei-retail-store-mitarbeitern-verklagt/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88213953/proteste-auf-apple-campus-fuer-bessere-arbeitsbedingungen-und-bezahlung/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88202479/apple-quanta-haelt-60-stunden-woche-zu-86-prozent-ein/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88201580/abwerbestopp-gericht-fordert-hoeheren-schadenersatz-von-apple-google-co/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88199493/20-000-angestellte-verklagen-apple/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88194117/abwerbeverbot-adobe-apple-google-und-intel-schlagen-vergleichszahlung-von-3245-millionen-dollar-vor/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88178998/apple-zulieferer-pegatron-nach-ungeklaerten-todesfaellen-in-kritik/

      Link:
      http://www.zdnet.de/88163738/arbeitsschutzer-weisen-auf-missstande-bei-apple-zulieferer-pegatron-hin/

      Das Verhalten von Apple & ihren Befürwortern ist m. E. n. einfach nur SCHÄBIG!

      Anstatt die verschiedenen Meldungen im Kontext zu setzen und ganzheitlich zu betrachten werden Apfel-Kritiker persönlich angegriffen in Ermangelung von Sach-Argumenten.

      Ja, wir Apfel-Hater mögen die Wahrheit, die Ihr Apfel-Religions-Anhänger so sehr gern verdrängen würdet. Die Wahrheit lautet: Der Apfel ist informiert über die Zustände und er ändert nichts daran, weil sonst sein Gewinn reduziert wird. Ja, das an der Börse „wertvollste Unternehmen der Welt“ ist einfach nur mies.

      Als Apfel-Anhänger ist es doch viel einfacher, man stellt sich seine Version der Wahrheit irgendwie positiv zusammen (=Lügen) und verunglimpft andere, die mit Fakten kommen. Viel heiße Luft also und Dreck, in der Hoffnung, etwas bleibt davon kleben.
      Schämt EUCH!

      • Am 22. Dezember 2014 um 21:07 von Du brauchst ...

        … keine Auflistung an Artikeln zusammenzustellen, wir wissen, wes Geistes Kind Du bist. Du hast das durch unqualifizierte Hass Kommentare eindrucksvoll bewiesen – jeder weitere Kommentar bestätigt nur Deine Unzulänglichkeit bezüglich Apple.

        Viel Spaß, Du Spezl, arbeite Dich mal weiter an Apple ab – nimmt eh niemand ernst.

      • Am 22. Dezember 2014 um 21:31 von Fakten

        Schauen wir uns mal Deine Fakten näher an:
        22. Dez. 15:53:
        SCHÄBIG!
        Apfel-Hater
        nur mies
        (=Lügen)
        heiße Luft also und Dreck
        Schämt EUCH!

        22. Dez. 12:23:
        VORHER informieren, bevor man dumm
        “Saubermacher-Werbung”
        Werbung (für Dumme)
        Apfel-Käufer glauben die Lügen
        Wirklichkeit ist völlig anders
        erste neutrale Bericht (ah, das ist’neutral‘? Unglaublich!)
        bei der Wahrheit bleiben
        Klein-Tim

        22. Dez. 13:13:
        HILFSLOSGIGKEIT
        Typisch Apfel-Fan
        Ermangelung von Tatsachen & Fakten wird polemisiert (ja, tust Du)
        entlarvt mein Lieber
        wie viel zahlt Dir der Apfel je Positiv-Kommentar? (den Eindruck habe ich bei Dir, Du bist der einzige, der hier Leute trollmäßig ‚anmacht‘)

        22. Dez. 02:22 (Nachtschicht? ;-))
        FUD verstreuen (Du weisst, dass FUD auf Deine Texte passt?)
        Apfel-Sympathie
        Apfel-Gerätepark

        20. Dez. 04:52 Uhr (Wieder Nachtchicht?)
        Apple lügt sich seine Scheinwelt zurecht
        @Namenlose versucht … Vertuschung und Ablenkung
        alle anderen haben Unrecht (das scheint Deine These zu sein)
        sie lügen
        vorgetäuschte Premium-Produkte (wie täuscht man ein Produkt an?)
        Masse an Apfel-Käufern macht sich ebenso indirekt schuldig (Android/Win Phone Käufer sind unschuldig, aha?)
        Negativ-Berichte sind sicher alle nur erfunden (ja, hast Du)
        Ich als deklarierter “Apfel-Hater” eschauffiere mich nur (2 Mal Zustimmung: Apple-Hater und Du echauffierst Dich)
        Traumwelt (gut, dass Du als Apple-Hater (Deine Aussage) einen klaren Blick hast ;-))
        Sie angebliches Öko-Holz, Öko-Kakao, Öko-Eier. (Alles klar, Apple macht auf Bio)
        Diese Typen
        Das ist die Sprache, die diese Typen verstehen (Im Gegensatz zu Dir VERSTEHEN sie etwas. Denk mal darüber nach)

        22. Dez 12:25:
        Immer nur FUD verstreuen
        die den Apfel entlasten. Kannst Du nicht, weil es diese nicht gibt! (siehe Kommentar von „Zinn“ – aber dazu schweigst Du dann, stimmt einfach nicht, obwohl das jeder nachprüfen kann, und ein Dutzend NGOs beteiligt sind. Aber Susanne und Du, ihr habt „Fakten“ – sorry, das ist schlicht lächerlich.)
        Alles SHOW für die Gallerie (wenn das ‚Show‘ ist, dann ist Dein Theater hier eine peinliche Tragödie – das nimmt mit Dir kein gutes Ende, so viel Emotionen schlagen nicht nur auf Dein Gemüt, sondern auch auf den Körper)

        Die ‚Kommentare‘ von „Susanne“ (mafiöse Strukturen, hansel Cook, Erpressung, Kinderarbeit, Verbrecherverträge), „Mario“ (lodernde Flammen) und „Apple-Mafia“ (das ist nur Hass-Geschwurbel), die Deinen so sehr ähnlich sind, spare ich mir mal lieber zu zitieren – deren ‚Emotionen‘ sind genauso problematisch.

        Wenn man sich die Auszüge oben anschaut, muss man ernste Zweifel an Deiner – vorsichtig ausgedrückt – Urteilsfähigkeit haben.

        Was hat Apple Dir nur angetan, dass Du so ein Theater anstellst. Faszinierend.

        Und damit schließe ich mich Hi, Hi an und ignoriere Dich – das ist wohl das Schlimmste, was man Dir antun kann, die Aufmerksamkeit entziehen.

        Viel Spaß beim ‚haten‘ ‚C‘, ‚Chris‘ etc. … nur eben nicht dabei selber in der Luft zerreissen. ;-)

    • Am 22. Dezember 2014 um 21:18 von Judas Ischias

      Ha ha ha.
      Namenloser, Du schreibst was von wechselnden Namen.
      Verwechselt Du da nichts gewaltig?
      Du schreibst doch jeden Kommentar unter einem anderen Namen, man könnte genauso fragen, warum die Redaktion deine Kontakte, die oft vor Unwahrheiten triefen, veröffentlicht. Nicht wahr PeerH?

      Was ist eigentlich mit den Kreuzzügen die Du gegen Samsung, Google, Android und MS führst?
      Da ist es dir doch auch völlig egal wie Du diese Firmen und Vorgehensweisen bezeichnest.
      Da hab ich noch keine Beschwerde von dir gelesen, dass deine Kommentare so durchgewunken wurden.

      Pack dich einfach mal an die eigene Nase bevor Du hier solche Forderungen stellst.

      • Am 24. Dezember 2014 um 12:28 von Veräppler

        Namenloser, bei dir ist aber einiges heftig durcheinander geraten. ;-)
        Du schreibst doch JEDEN deiner Kommentare unter einem anderen Namen!
        Warum wirfst Du dann dieses anderen Leuten vor?
        Selbst wenn es so wäre, dass andere Kommentatoren auch wechselnde Namen benutzen sollten, bist Du doch nicht in der Position dieses zu bemängeln!
        Und da Du schreibst, dass Du dich Hi, Hi… anschließen willst, der gebeten hat nie wieder von @C angesprochen zu werden, muss man doch fragen, wie soll @C dieses handhaben, da Du immer unter wechselnden Namen schreibst? @Hi, Hi… schreibt immerhin unter seinem Namen und @C könnte ihn, wenn er es wollte, ignorieren.
        Bei dir nicht möglich und deswegen ist dein Geschreibsel irgendwie nicht logisch.
        Könnte doch ein anderer Namenloser sein. ;-)
        Aber es wäre wirklich wunderschön wenn Du endlich einen Namen angeben würdest, denn dann könnte man dich sofort ignorieren! ;-)
        Aber diese Chance gibst Du den Leuten leider nicht, so dass man zu diesem Thema dieses Bla Bla lesen muss und bei einem anderen Thema ein anderes Bla Bla.
        Und dass Du nicht die angegebenen Links lesen willst ist klar, Du willst generell nichts schlechtes über Apple lesen, denn so weit geht deine Objektivität nicht. ;-)
        Du liest halt lieber die Märchen von Apple-Insider. ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *