Türkei entsperrt Youtube

Es war wegen der Veröffentlichung einer angeblichen geheimen Telefonkonferenz zum Thema Syrien gesperrt worden. Das Verfassungsgericht urteilte aber vor fünf Tagen zugunsten von Youtube. Weiter sind in der Türkei über 40.000 Sites gesperrt.

Die türkische Regierung hat nach zwei Monaten Blockade den Zugriff auf Youtube wieder freigegeben. Fünf Tage zuvor hatte das Verfassungsgericht des Landes die Sperre als Einschränkung der Meinungsfreiheit verurteilt.

YouTube

Die Sperre war am 27. März verhängt worden, weil auf Youtube ein Audio-Mitschnitt eines Telefonats verfügbar war, das Vertreter der Regierung und des Militärs zum Thema Sicherheit in Syrien führten. Unter anderem wollten die Regierungsvertreter offenbar feststellen, ob ein Luftschlag gegen Syrien zu rechtfertigen wäre.

Ein anderer Mitschnitt enthält ein angebliches Gespräch zwischen Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan und seinem Sohn Bilal, in dem er ihn anweist, einen größeren Geldbetrag verschwinden zu lassen. Erdoğan, der seit 2003 Ministerpräsident des Landes ist, bezeichnete die Aufnahme als Fälschung und drohte rechtliche Schritte an.

Auch Twitter war zunächst gesperrt worden, aber nach einem Urteil schon in der ersten Aprilwoche wieder verfügbar. Im Fall Youtube befand das Gericht in Ankara nur Sperren einzelner Videos für gerechtfertigt. Dies ignorierten die Behörden jedoch. Die Google-Tochter zog daraufhin vors Verfassungsgericht.

Die Blockade hatte umfangreiche Proteste und Demonstrationen nach sich gezogen, ebenso wie Kritik ausländischer Politiker an der Willkür der Regierung Erdoğan. Die vor Gericht erzwungene Rückkehr von Youtube bedeutet auch keineswegs ein Ende der Zensur in der Türkei. Insgesamt sind dort derzeit mehr als 40.000 Websites gesperrt, wie die als führende Autorität geltende Statistik-Website engelliweb.com meldet.

[mit Material von Steven Musil, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Soziale Netzwerke? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Google, Kommunikation, Politik, Soziale Netze, Youtube, Zensur

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Türkei entsperrt Youtube

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *