Google kauft Instagram-Konkurrenten Snapseed

Google hat die Firma hinter der beliebten Foto-Sharing-App Snapseed für iOS aufgekauft. Vic Gundotra meldete zuerst auf Google+, dass man sich durch Nik Software verstärke. Dessen App ermöglicht es, Bilder zu bearbeiten und mit Filtern aufzuhübschen sowie anschließend über Soziale Netze wie Facebook und Flickr oder per Mail zu verbreiten – ähnlich wie das von Facebook übernommene Instagram.

Snapseed-Foto

Mit Snapseed bearbeitetes Foto (Bild: News.com)

“Wir wollen unseren Nutzern helfen, Fotos zu machen, von denen sie absolut begeistert sind, und unserer Meinung nach kann das Nik besser als jeder andere”, schreibt Gundotra. Er ist nicht der einzige, der Snapseed schätzt: Apple hatte es 2011 zur iPad-App des Jahres gewählt. Beste iPhone-App wurde allerdings Instagram. Dabei gibt es Snapseed seit August 2011 auch fürs iPhone. Die iPad-App war im Juni vorangegangen.

Stand Juni 2012 – also nach knapp einem Jahr – gab es 9 Millionen Nutzer der iPhone-App Snapseed. Nik Software legte inzwischen nach und machte das Programm für Mac OS X sowie Windows verfügbar. Ein Android-Port soll noch folgen.

Einen Kaufpreis nannte Gundotra nicht. Dafür legte er im gleichen kurzen Google+-Eintrag auch Nutzerzahlen des Social Network vor, die ihm zufolge gerade 400 Millionen überstiegen haben. Die Zahl der aktiven Nutzer betrage jeden Monat um 100 Millionen. Dies schließe die Website plus.google.com und die Mobilanwendungen ein.

Die Kombination zweier scheinbar nicht direkt verbundener Themen zeigt, dass Google Snapseed vor allem als Ergänzung seines Sozialen Netzes (und der Client-Apps dafür) sieht. Der Kauf soll wohl auch belegen, dass Google entschlossen ist, sich nicht von Facebook abhängen zu lassen. Interessant nur, dass eine bisher nicht auf Googles OS Android vertretene Lösung übernommen wurde.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Google kauft Instagram-Konkurrenten Snapseed

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *