CeBIT: Messeführer-App erstmals auch für iPad verfügbar

CeBIT2go 2012 steht dieses Jahr zudem auch für Nutzer von Android-Smartphones zur Verfügung. Die Anwendungen für Apple-Geräte lassen sich schon bei iTunes herunterladen. Android-Nutzer müsen sich noch einige Tage gedulden.

Der offizielle Smartphone-Guide CeBIT2go steht jetzt für iPhone-Nutzer zum Download bereit. Das hat Heidelberg Mobil, das Unternehmen, das die App im Auftrag der Deutschen Messe AG entwickelt hat, bekannt gegeben. Die App für Android-Smartphones wird voraussichtlich im Lauf dieser Woche im Android Market verfügbar sein. Die App für iPad-Besitzer befindet sich im Moment noch im Review-Prozess und wird ebenfalls in Kürze veröffentlicht.

CeBIT2go soll Messebesuchern alle wichtigen Informationen an die Hand geben. Mit einer Bookmark-Funktion lassen sich Aussteller oder Veranstaltungen in einer Liste markieren und zu einem persönlichen Messe-Guide zusammenstellen. Außerdem gehören ein aktuelles Aussteller- und Produktverzeichnis, das Veranstaltungsprogramm, Bus-Tracking und der komplette Hallenplan zu den Funktionen der Apps.

Den digitalen Messeführer CeBIT2Go gibt es 2012 erstmals auch für das iPad (Bild: Heidelberg Mobil).
Den digitalen Messeführer CeBIT2Go gibt es 2012 erstmals auch für das iPad (Bild: Heidelberg Mobil).

Die Programmierer der Software experimentieren dieses Jahr zudem mit zwei neuen Features. Erstens testen sie einen Augmented-Reality-Viewer, mit dem Nutzer das Messegelände mit der Kamera filmen können und dabei Zusatzinformationen zur aktuellen Umgebung eingeblendet erhalten. Zweitens werden die Möglichkeiten von QR-Codes ausprobiert, die an den Messeständen der Aussteller angebracht sind. Über den Reader erhalten Besucher Detailinformationen zum Aussteller.

Auch die Navigation in den Hallen hat Heidelberg Mobil verbessert. Die GPS-Ortung erfasst nun die aktuelle Position des Nutzers und navigiert ihn zum gewünschten Aussteller oder Veranstaltungsort. Mit Hilfe der Ortungsfunktion kann er sich zudem die Aussteller in seiner Nähe anzeigen lassen. Die Hallenpläne werden dank Vektorgrafiken nun auch bei leistungsschwachen Endgeräten schnell geladen und dargestellt. Zudem lässt sich – anders als bei Karten im PDF-Format – ohne Qualitätsverluste zoomen. Ein Klick auf einzelne Messestände liefert zusätzliche Informationen über den Aussteller und einen Verweis auf dessen Ausstellereintrag.

Nutzern der App wird entgegenkommen, dass die Messe, nachdem in den Vorjahren dafür horrende Preise verlangt wurden, sich in diesem Jahr erstmals dazu durchgerungen hat, kostenlosen WLAN-Zugang auf dem gesamten Messegelände zur Verfügung zu stellen. Sie wird dabei vom Branchendienstleister Gelbe Seiten unterstützt. Interessierte müssen sich mit ihrer E-Mail-Adresse registrieren. Im Gegenzug erhalten sie die Zugangsdaten und können anschließend sofort das Gratis-WLAN nutzen.

Im vergangenen Jahr zählte die CeBIT rund 339.000 Besucher aus 90 Ländern. Sie gilt als größte Computermesse der Welt. „Das Geschäftsklima im Hightech-Sektor ist sehr gut“, sagte Bitkom-Präsident Dieter Kempf anlässlich der CeBIT Preview in München. „Die Hightech-Branche ist für 2012 sehr zuversichtlich. Eine breite Mehrheit der Anbieter rechnet mit steigenden Umsätzen. Das ist eine sehr gute Ausgangslage für die CeBIT als Leitmesse unserer Industrie.“ Das Leitthema lautet in diesem Jahr „Managing Trust“, Partnerland ist Brasilien.

Themenseiten: Android, CeBIT, Messe, Messen, Mobile, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu CeBIT: Messeführer-App erstmals auch für iPad verfügbar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *