Werbung

Twitter untersagt politische Werbung

von Stefan Beiersmann

Die neue Regelung gilt ab 22. November. CEO Jack Dorsey will verhindern, dass Politiker die Reichweite ihrer Aussagen kaufen können. Er widerspricht zudem Facebook-CEO Mark Zuckerberg, der politische Werbung auf seiner Plattform mit der Meinungsfreiheit begründet. weiter

Apple weitet Anzeigengeschäft auf iPhones und iPads aus

von Stefan Beiersmann

Der mit Suchanzeigen im App Store erzielte Umsatz erhöht sich um rund 70 Prozent. Apple will diesen Geschäftsbereich ausbauen, um die Services-Sparte zu stärken. Derzeit frisst der schwache iPhone-Absatz die Zuwächse der anderen Sparten wie Services und iPad auf. weiter

Gerichtsurteil: Verlinkungen zwischen Meinungsfreiheit und Werbung

von Bernd Kling

Eine Instagram-Influencerin erzielt einen Teilerfolg im Berufungsverfahren. Das Kammergericht Berlin sieht nicht jeden Link zu einem Produktanbieter als Schleichwerbung an. Auch Berichte über Modetrends könnten redaktionell und meinungsbildend sein. weiter

Google identifiziert Ad-Fraud-SDKs

von Stefan Beiersmann

Insgesamt drei SDKs von Drittanbietern enthalten Code für Anzeigenbetrug. Entwickler müssen die SDKs nun aus ihren Apps entfernen. Andernfalls droht Google mit der Löschung aus dem Play Store. Laut Google sind sich viele Entwickler gar nicht bewusst, dass ihre Apps betrügerischen Code enthalten. weiter

Malvertising-Kampagne nimmt iOS-Nutzer in den USA ins Visier

von Stefan Beiersmann

Betrüger kapern innerhalb von 48 Stunden mehr als 300 Millionen Browsersitzungen. Nutzer leiten sie zu Seiten mit Produkten für Erwachsene und betrügerische Geschenkkarten um. Ziel ist es, persönliche und finanzielle Daten abzugreifen. weiter

Android: Vor allem Kinder- und Nachrichten-Apps enthalten Tracker

von Stefan Beiersmann

Sie sind bei der Zahl der Tracker-Anbieter pro App führend. Nur 7,2 Prozent der für Familien und Kinder gedachten Apps sind ohne jegliche Tracker. Insgesamt fanden die Forscher in 90,4 Prozent von fast einer Million Android-Apps mindestens eine Werbetracker. weiter

Werbetreibende spähen Besucher verschlüsselter Websites aus

von Stefan Beiersmann

Sie nutzen die Funktion TLS Session Resumption für ihre Zwecke. Dabei wird eine unterbrochene TLS-Sitzung zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt. Wird die Funktion für Online-Anzeigen verwendet, gibt sie unter Umständen die zuvor besuchte Domain des Nutzers preis. weiter

Googles öffnet Unternehmen iMessage-Rivalen RCS für Android

von Martin Schindler

DHL und Booking.com gehören zu den ersten Unternehmen, die RCS-Messages über die Google-Plattform für die Kundenkommunikation über SMS nutzen. Für Google ist dies ein weiterer Versuch, die eigenen Dienste und Technologien im Unternehmensumfeld zu etablieren. weiter

Google sorgt mit AMP für interaktive E-Mails

von Martin Schindler

Terminabsprachen oder das Beantworten von Umfragen soll künftig direkt in einer Mail möglich sein. Google stellt dafür die Vorschau eines Entwicklerwerkzeuges vor. Google will Gmail damit besser im Unternehmensumfeld etablieren. weiter

„Intel inside“: Intel kürzt Ausgaben für Marketingprogramm

von Bernd Kling

Das seit 1991 laufende Programm soll um 40 bis 60 Prozent gekürzt werden. Die Branche erwartet durch die geringeren Ausschüttungen steigende PC-Preise. Intel leitet die Dollars offenbar auch in andere Sparten um und stärkt das Geschäft mit Rechenzentren. weiter

Amazon dementiert Gerücht um werbefinanziertes Videoangebot

von Stefan Beiersmann

"Wir haben keine Pläne für eine kostenlose Version von Prime Video", teilt das Unternehmen mit. Zu den angeblichen Gesprächen mit Inhalteanbietern will sich Amazon nicht äußern. Darüber hinaus dementiert Amazon den Verkauf seines AWS-Geschäfts in China. weiter

Gerücht: Amazon plant werbefinanzierten Videodienst

von Stefan Beiersmann

Gespräche mit Fernsehsendern und Filmstudios über die Bereitstellung von Inhalten laufen bereits. Sie sollen im Gegenzug an den Werbeeinnahmen beteiligt werden. Außerdem soll Amazon ihnen Informationen über das Publikum zur Verfügung stellen. weiter

Werbeexperten halten Facebooks Nutzerzahlen für stark übertrieben

von Nico Ernst

In manchen Ländern gibt Facebook seinen Werbekunden Reichweiten an, die teils 30 Prozent über den offiziellen Bevölkerungszahlen liegen. Dies zeigt ein internationaler Versuch von australischen Journalisten. Die Stellungnahme von Facebook fällt äußerst schwach aus. weiter

Google bereitet Markteinführung des Chrome-Adblockers vor

von Stefan Beiersmann

Es wirbt bei Websitebetreibern mit einer Studie für die Standards der Coalition for Better Ads. Demnach setzen die meisten Nutzer Werbeblocker ein, um aufdringliche Werbung zu unterdrücken. Inakzeptabel sind den Standards zufolge Pop-ups und eine zu hohe Anzeigendichte. weiter

Apple entfernt VPN-basierte Ad-Blocker aus dem App Store

von Stefan Beiersmann

Ein betroffener Entwickler kritisiert die plötzliche Kehrtwende Apples. Sein VPN-basierter Werbeblocker ist seit 2014 im App Store erhältlich. Die AdBlock genannte App entfernt Werbung auch aus Apps von Drittanbietern. Genau das ist laut Apple aber schon immer verboten gewesen. weiter

Gmail: Google verzichtet auf E-Mail-Scanning für Werbezwecke

von Stefan Beiersmann

Es passt Gmail für Verbraucher an die G Suite für Unternehmenskunden an. Anzeigen in Gmail präsentiert Google künftig nur noch anhand der persönlichen Einstellungen. Nutzer können die Personalisierung von Werbung in Gmail auch vollständig abschalten. weiter

Google Attribution kombiniert Online-Klicks mit Offline-Käufen

von Bernd Kling

Der Internetkonzern setzt für die Messung von Ladenumsätzen auch von Dritten bezogene Daten über Kreditkartenzahlungen ein. Google Attribution soll Werbetreibenden "den gesamten Pfad von digitalen Medien bis hin zum Kauf im Laden" zeigen. weiter

Retail Media Group will Media-Saturn-Kundendaten für Werbezwecke nutzen

von Anja Schmoll-Trautmann

RMG, die Tochter der Metro-Nachfolgerin Ceconomy sammelt künftig Daten unter anderem von Kunden von Media Markt und Saturn, um sie an Werbetreibende zu verkaufen. Sie sollen damit die Möglichkeit haben, Online-Werbekampagnen genau auf die Verbraucher zuzuschneiden. weiter

Google nutzt Suchmaschinenwerbung massiv für eigene Produkte

von Bernd Kling

Der Internetkonzern kauft selbst millionenfach Inserate neben seinen Suchergebnissen. Er bewirbt bestplatziert Pixel-Smartphones, Chromebooks, Android-Wear-Smartwatches und Produkte seiner Schwesterfirma Nest. Google will darin keinen Konflikt mit den Interessen seiner Werbekunden sehen. weiter