iOS 11: Provider warnt vor Update

Unter bestimmten Umständen kann es zu Erreichbarkeitsproblemen kommen. Apple soll bereits mit Hochdruck an der Fehlerbehebung arbeiten. Nutzer von Microsofts Exchange ActiveSync berichten von Verbindungs- und Synchronisationsproblemen mit iOS 11.

Der österreichische Mobilfunkanbieter 3 hat seine Kunden per SMS ausdrücklich vor einem Update auf iOS 11 gewarnt, da sie sonst mit Erreichbarkeitsproblemen zu rechnen hätten. Die Warnung erfolgte kurz vor der für heute angekündigten Veröffentlichung der finalen Version von Apples Mobilbetriebssystem. Teilnehmer von Apple-Entwicklerforen berichten außerdem von Problemen mit Exchange ActiveSync, die nach einem Update auf die neueste iOS-Version auftreten.

iOS_11_iPad_iPhone

„Lieber 3Kunde, unter bestimmten Voraussetzungen kann es vorkommen, dass es bei Ihrem iPhone aufgrund der neuen Software (iOS 11) zu Erreichbarkeitsproblemen kommen kann“, heißt es in der Update-Warnung des 3Business-Team. „Wir bitten Sie, kein Software-Update vorzunehmen.“ Apple arbeite bereits mit Hochdruck an der Fehlerbehebung. „Wir werden Sie informieren, sobald der Fehler behoben ist.“

Laut 3Österreich „sieht es so aus, dass es bei einem ‚Handover‘ (2G <> 3G) zu Einschränkungen kommen kann“. Die Probleme sollen vor allem beim Wechsel zwischen GSM- und UMTS-Netz mit iPhone 7 und 7 Plus auftreten, wie es in Berichten heißt. „Wir testen weiter“, zitiert Der Standard eine Sprecherin des Unternehmens.

Ein Thread der Apple Developer Forums behandelt einen weiteren Fehler, der bei iOS 11 die Verbindung mit Microsofts Exchange ActiveSync und damit die Synchronisation von Kalender, Kontakten, Mails, Notizen und Erinnerungen verhindert. Stattdessen kommt nur eine Meldung über einen „Kontofehler“ zurück.

Der erste Beitrag zu diesem Problem wurde bereits über 9000 mal angesehen. Mehr als 50 Antworten dazu führen mögliche Fehlerquellen an, auch werden die verschiedensten Vorschläge zur Lösung oder Umgehung unterbreitet. Eine gängige Vermutung läuft auf die Art und Weise hinaus, wie Apple HTTP/2-Verbindungen aushandelt – ein Workaround könnte daher die Deaktivierung von HTTP/2 auf eigenen Exchange-Servern sein, bis die Probleme auf Apples Seite gelöst sind. Konkrete Hinweise für Administratoren finden sich auf Frankys Web, einer auf Microsoft Exchange und Active Directory spezialisierten Website. Das Problem soll bei Microsoft ebenso wie bei Apple bekannt sein. Mit einem Office-365-Konto hingegen hatte die ZDNet.de-Redaktion keine diesbezüglichen Probleme.

Zu Problemen kommt es offenbar auch mit dem Mail-Server Kerio Connect. Nach Angaben des Distributors Querplex haben interne Tests mit iOS 11 einen Bug zutage gefördert, der in vereinzelten Fällen zu Komplikationen zwischen der Kommunikation von iOS-Geräten und Kerio Connect führt. Davon betroffen sei die in iOS integrierte Mail-App. Derzeit rät Querplex von einer Installation von iOS 11 ab. GFI Software, der Entwickler vpn Kerio Connect, habe mit Apple bereits Kontakt aufgenommen und hoffe, dass das Problem mit einem zukünftigen iOS-Update behoben wird.

iOS 11 steht seit heute iPhone- und iPad-Nutzern als Update zur Verfügung. Das neue Betriebssystem bringt zahlreiche Verbesserungen, die vor allem ein effizienteres Arbeiten mit Apples Tablets ermöglichen. Wichtigste Neuerung für iPhone-Besitzer ist die Unterstützung von Augmented-Reality-Apps (AR).

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

ANZEIGE

Indoor Digitalisierung: Innenräume einfach digitalisieren

Digitale Gebäude- und Rettungspläne, per Smartphone zum Gate navigieren, Häuser und Wohnungen per 3-D-Rundgang auf dem Tablet besichtigen oder 360-Grad-Einblicke in Hotelzimmer erhaschen: Mit der Indoor Digitalisierung bietet die Deutsche Telekom die großflächige Visualisierung von Innenräumen und eine präzise Navigation aus einer Hand – „gehostet in Germany“.

Themenseiten: Apple, Betriebssysteme, Exchange, Mobile, Smartphone, iOS, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

4 Kommentare zu iOS 11: Provider warnt vor Update

Kommentar hinzufügen
  • Am 20. September 2017 um 12:10 von Carsten

    Exchange Zugangs Problem:
    Solltet ihr betroffen sein, bitte den Reset aller Netzwerkeinstellung durchführen.
    (Einstellungen, Allgemein, Zurücksetzen, Netzwerkeinstellungen zurück setzen) Damit verliert das Gerät alle Netzwerk (Wlan) Anbindungen, auch zu Hause usw. Diese müsst ihr dann leider wieder alle mühsam einrichten.

    • Am 21. September 2017 um 7:34 von adm

      Hallo Carsten,

      das funktioniert nicht. Wenn der Exchange hinter einer Firewall in einem Unternehmen ist muss die Firewall angepasst werden. Da kann der Anwender 10000 mal die Netzwerk Einstellungen zurück setzen, so lange das auf der Firewall nicht freigeschaltet ist :)

  • Am 20. September 2017 um 13:55 von Antiappler

    Hmmm…Anscheinend hat Apple nicht genug Personal, um solche Dinge vernünftig zu testen?
    Oder Apple verdient nicht genug Geld, um qualifiziertes Personal zu bezahlen? ;-)))

  • Am 12. Oktober 2017 um 13:17 von Ronald

    Bei mir tritt mittlerweile das Problem auf, dass neue Kontakte auf dem iPhone zwar hinzugefügt und gelöscht werden, aktualisiert werden diese aber nicht, wenn ich am Desktop den Kontakt ändere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *