Google ergänzt Gmail mit nützlichen Funktionen

Die App konvertiert Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen in interaktive Links. Ein Klick auf eine Adresse öffnet Google Maps und zeigt ihre Position. Ein Klick auf eine E-Mail-Adresse lässt eine neue Nachricht schreiben. Wer auf einem Smartphone eine Telefonnummer antippt, startet einen Anruf.

Gmail und Inbox by Gmail beginnen ab sofort damit, Text in interaktive Links umzuwandeln, wenn es sich um erkannte Adressen, Telefonnummern oder E-Mail-Adressen in Nachrichten handelt. Die neuen Funktionen werden in den Anwendungen für Android, iOS und das Web eingeführt und sollen innerhalb der nächsten Tage bei allen Nutzern ankommen.

Gmail Logo (Bild: Google)Auf eine Adresse zu klicken, führt den Anwender zu Google Maps und zeigt deren Position. Ein Klick auf eine E-Mail-Adresse stößt das Verfassen einer neuen Nachricht mit der dafür vorgesehenen Standardanwendung an. Auf einem Mobilgerät schließlich öffnet das Antippen einer Telefonnummer die standardmäßige Telefon-App, um einen Anruf zu starten.

Nach ersten Nutzererfahrungen funktionen die Erkennung und Umwandlung meist gut, aber manchmal werden Adressen auch nicht erkannt. Probleme können offenbar Adressen mit ungewöhnlicher Schreibweise oder ausländische Adressen machen.

(Bild: Google)

„Gmail-Nutzer tauschen oft mit dem Standard-E-Mail-Client Informationen wie Adressen und Telefonnummern aus, um Meetings vorzubereiten, Kollegen vorzustellen und Veranstaltungen zu planen“, heißt es zu der Neuerung in einem Blogeintrag für G-Suite-Kunden. „Wertvolle Zeit kann verloren gehen, wenn man diese Informationen von einer E-Mail in andere Apps und Websites kopieren muss. Deshalb wollten wir eine bessere Methode für solche Aufgaben bieten, die außerdem Zeit spart.“

Den Gmail-Entwicklern muss bewusst gewesen sein, dass die Zeit für eine so naheliegende Lösung mehr als überreif war. So konvertiert das iPhone schon lange Adressen in Links – startet beim Drücken darauf aber eben nicht Google Maps, sondern Apples eigene Karten-App. Auch die anderen Features wie der Start der Telefon-App durch Tippen auf eine Telefonnummer kennen iPhone-Anwender schon länger. Apple geht sogar noch einen Schritt weiter und schlägt eine Aktualisierung der Daten eines Kontakts vor, wenn beispielsweise eine neue Adresse erkannt wird.

Themenseiten: Apps, Gmail, Google, Google Maps, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Google ergänzt Gmail mit nützlichen Funktionen

Kommentar hinzufügen
  • Am 19. September 2017 um 20:01 von Thomas F.

    Nützlicher fände ich es, wenn ein Datum und Uhrzeit erkannt und dann automatisch ein Termin erstellt würde. Das kann iOS meines Wissen schon seit Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *