Blackberry Priv erhält keine Updates mehr

Der Hersteller versprach für sein Flaggschiff-Smartphone höchste Sicherheit und regelmäßige Aktualisierungen. Es gibt aber keine Updates auf Android 7 oder 8 - und Sicherheitspatches kommen nur noch unregelmäßig. Das gilt auch für die nachfolgenden Geräte DTEK50 und DTEK60.

Das Ende 2015 mit dem Versprechen von höchster Sicherheit und regelmäßigen Aktualisierungen vorgestellte Blackberry Priv wird keine Updates auf Android 7 Nougat oder Android 8 Oreo erhalten. Auch die angesagten monatlichen Sicherheitspatches kommen inzwischen nur noch sporadisch bei den Nutzern an.

Das Blackberry Priv mit ausziehbarem Bildschirm und Hardware-Tastatur (Bild: Blackberry)

Dass die Betriebssystem-Updates definitiv ausbleiben, bestätigte Alex Thurber, bei Blackberry als General Manager für Mobility Solutions verantwortlich. „Es ist ein Mobiltelefon, das wir ursprünglich vor zwei Jahren herausbrachten“, erklärte Thurber dem UTB Blogcast, der sich an Blackberry-Fans wendet. „Und in der Welt der Mobiltelefone haben wir es mit einer Reihe verschiedener Partner zu tun – viel läuft auf Treiber, Displaytreiber und Modemtreiber, hinaus. Es wäre vergeblich, wenn wir versuchen wollten, sie alle zu einer Umstellung auf N zu bewegen.“

Das sechs Monate vor Blackberry Priv eingeführte Samsung Galaxy S6 erhielt jedoch ein Update auf Android 7 Nougat, merkt The Register dazu an. Da außerdem Blackberrys Sicherheitspatches nicht mehr im monatlichen Rhythmus kommen, sei der Anspruch Blackberrys schwerlich aufrechtzuerhalten, die „sichersten Android-Geräte der Welt“ zu bauen.

Blackberry-Manager Thurber wollte zudem keine Android-Updates für die neueren Geräte DTEK50 und DTEK60 zusagen. Letztere wurden anders als das Flaggschiff-Modell Priv nicht mehr von Blackberry selbst produziert, sondern vom chinesischen Hersteller TCL, der auch Geräte unter den Marken Alcatel und Palm auf den Markt bringt und für Blackberry nur abgewandelte Smartphones produzierte. Auch beim DTEK50 stellte Blackberry jedoch die Sicherheit groß heraus und bewarb es sogar als das „sicherste Android-Smartphone der Welt“. Die versprochenen monatlichen Sicherheitsaktualisierungen kamen jedoch schon bald nicht mehr regelmäßig.

Die beiden unter der Marke Blackberry vermarkteten TCL-Smartphones bezeichnete Thurber jetzt als „Übergangsgeräte“, als eine Art Experiment. Selbst für das noch nicht einmal ein Jahr alte DTEK60 scheint demnach kein Update mehr vorgesehen zu sein. Nur das eben zur IFA vorgestellte Blackberry KeyOne ist für ein Update auf Android 8 Oreo vorgesehen.

ANZEIGE

Samsung Knox für Dummies

In dem Buch „Samsung Knox für Dummies“ bekommen Sie einen grundlegenden Überblick über die Funktionen und Möglichkeiten von Samsung Knox in Unternehmen. Bewerben Sie sich hier, um das Buch „Samsung Knox für Dummies“ als Hardcopy zu erhalten.

Themenseiten: Android, Betriebssystem, Blackberry, Sicherheit, Smartphone, TCL Corporation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

14 Kommentare zu Blackberry Priv erhält keine Updates mehr

Kommentar hinzufügen
  • Am 13. September 2017 um 18:10 von Enttäuschter

    So eine Frechheit, habe mir gerade das Priv gekauft und bin begeistert, nun sowas, gaaaaanz übel!

  • Am 13. September 2017 um 20:19 von Antiappler

    Sehr witzig, wenn man keine Updates liefern will, bezeichnet man das Ganze einfach als Experiment.
    Einfach nur erbärmlich. Wenn man BB schon nicht mehr glauben kann, welchem Hersteller dann?
    So schafft man sich jedenfalls keine neuen Kunden an.
    Na ja, mal schauen, wie lange es BB noch gibt. ;-)

  • Am 14. September 2017 um 12:51 von trader12

    Gut, das Priv ist bereits 2 Jahre auf dem Markt. Das ist eine lange Zeit. Deshalb kann ich verstehen dass nicht auf neuere Androidversionen geupdatet wird. Bei BB-Androiden ist das nochmal ein extra heikles Thema, weil sich die Geräte aus Gründen der Sicherheit nicht routen lassen. Sicherheitspatches sollten allerdings regelmäßig kommen. Mein Priv befindet sich auf Patchebene August 17. Und noch ist der September ja nicht rum. Bei den DTEKS finde ich es jedoch eine Frechheit kein Versionsupdate anzubieten. Hier sollte doch wenigstens 7 drin sein. Das KeyOne ist jedenfalls ein ganz feines Gerät. Ich spekuliere auf das schwarze mit 4GB Ram und 64GB Medienspeicher.

    • Am 14. September 2017 um 17:43 von Antiappler

      Das mit den zwei Jahren, dass das eine lange Zeit ist und man deshalb verstehen kann, dass es jetzt keine Updates mehr gibt, stimmt schon was Du schreibst.
      Allerdings hätte sich BB hier aber gewaltig von den anderen Herstellern abgrenzen können, wenn es auch dafür ein neues Versionsupdate geben würde.
      Gibt ja Hersteller, die schaffen das ja auch bei den Androiden, ist zwar selten, aber es kommt vor.

      • Am 14. September 2017 um 18:36 von Kai Schmerer

        Stimmt. Samsung zum Beispiel. Für das 2014 erschienene Galaxy S5 gibt es noch immer Updates. Zwar nicht monatlich wie bei neueren S-Modellen, aber mit einem Patchlevel vom 1. Juli 2017 darf man als Android-Anwender durchaus zufrieden sein. https://goo.gl/yyxtwk

        • Am 14. September 2017 um 18:56 von Klaus der Informierte

          Oder das iPhone 5s, das seit September 2013 auf dem Markt ist, und mindestens noch bis September 2018 Updates erhalten wird. Also fünf Jahre. Es gibt sichere Alternativen.

          • Am 14. September 2017 um 20:22 von Kai Schmerer

            Korrekt. Dass Apple länger Updates liefert ist bekannt. Interessant ist daher, wer von den Android-Smartphonehersteller sich diesbezüglich auszeichnet. Das Sony Z3 Compact meiner Frau, das ein halbes Jahr nach dem S5 erschienen ist, erhält bspw. seit Mai 2016 keine Updates mehr.

          • Am 15. September 2017 um 0:25 von Klaus

            Ja, da gibt es mitunter sehr traurige Fakten: dass sogar ein Jahr alte Android Modelle neu verkauft werden, aber nie ein Sicherheitsupdate sehen werden, das ist keine Seltenheit.
            Keine Ahnung, warum das Google egal ist. So geht das Android System kaputt. Sie könnten die Hersteller verpflichten, machen das aber nicht. Und ja: Samsung ist da bezüglich Updates eine der Ausnahmen. Allerdings überwiegend bei den höherpreisigen Geräten. Das S5 war ja mal ‚Premium‘ und preislich nahe dran am damaligen iPhone Pendant. Aber so lange ist es auch nicht her, dass Samsung sich diesbezüglich ernsthaft bemüht.

    • Am 14. September 2017 um 18:02 von Klaus der Standhafte

      Ich wundere mich schon seit langem, warum manche Leute ausgerechnet auf einem sinkenden Schiff meinen eine Kreuzfahrt buchen zu müssen? :-)
      Du hast bestimmt als Zweitgerät ein Microsft Lumia Windows Phone gekauft? Und eben noch einige Flüge bei Air Berlin gebucht?
      Klasse?

      • Am 17. September 2017 um 10:06 von Alois

        Dann bist du Fake News aufgesessen, denn im Gegensatz zu Blackberry werden Microsofts Geräte durchaus mit nicht nur Sicherheitsupdates, sondern eben sogar funktionellen Updates versorgt. Bitte besser informieren, bevor du so einen Unfug postest. Und wer kein Mainstream Apple oder Sicherheitsloch Android verwenden möchte, dem bleibt nur das verkannte und wirklich sehr gute System von Microsoft, sowohl qualitativ als auch im Preisleistungsverhältnis.

        • Am 17. September 2017 um 15:19 von Klaus der Unbarmherzige

          Ja? Welche Microsoft Smartphone gibt es denn noch? Im Sommer wurde für Windows Phone 8.1 der Support eingestellt, ratzfatz. Wer nicht Glück hatte, und eines der wenigen Geräte besaß, die Win 10 erhielten, dem wurde lapidar mitgeteilt: Ihr Gerät wird nicht supportet, kauft euch ein anderes mit Windows 10, und ansonsten kannst Du es natürlich weiternutzen, aber Sicherheitsupdates siehst Du nicht mehr. Ätsch!
          Wie kann das Preisleistungsverhältnis gut sein, wenn Microsoft Windows Phone sterben lässt?
          Wann hast Du das letzte Mal bei den großen Elektrohäusern ein Windows Phone gesehen, oder zu kaufen versucht?
          Der letzte Verkäufer, den ich danach fragte, der kam nicht aus dem Lachen heraus. ;-)
          Und bevor Du mir Dinge unterstellst: zwei Lumia 535 und zwei Lumia 540 befinden sich in meinem Besitz – alle Win 10-fähig, aber ich werde den Teufel tun, und auf diese noch intensivere Schnüffelversion wechseln.
          Da riskiere ich lieber einen Angriff von Dritten, als per default von Microsoft ausgeschnüffelt zu werden.

          • Am 18. September 2017 um 8:24 von Antiappler

            Auch ich komme aus dem Lachen nicht heraus, wegen dem Zeug was Du hier schreibst. Mal wieder.
            Du lässt Dir also lieber „die Konten abräumen“, als von Microsoft „helfen“ zu lassen, damit Du Dein Gerät mit deren Diensten besser nutzen kannst, um es mal ganz drastisch zu formulieren!?!? LOOOOOL

        • Am 17. September 2017 um 23:05 von Klaus der Suchfreudige

          Hmm, dann verbreitet ZdNet also Fake News? Ich denke nicht:

          https://is.gd/cpPkpl

          „Das hat nun zur Folge, dass rund 80 Prozent der derzeit noch genutzten Windows-Smartphones nicht mehr von Microsoft unterstützt werden, sprich weder Sicherheits- noch Funktionsupdates erhalten.“
          Du glaubst ZdNet nicht? Glaubst Du Microsoft?
          https://is.gd/M4ZP1i
          „Was bedeutet der Ablauf des Supports für Kunden?
          Ablauf des Supports bedeutet, dass es keine Produkt- oder Sicherheitsupdates mehr geben wird.“
          Empfehlung Microsoft für die 80% Kunden, deren Smartphone nicht auf Win 10 migriert werden kann: „… ein neues Windows 10 Mobile-Gerät kaufen.“
          Cool, oder? ;-)

  • Am 15. September 2017 um 16:38 von Basti

    Also das die Sicherheitsupdates beim Priv nicht angekommen, ist nicht korrekt. Gestern gab es das Update für September. Wenn Nougat tatsächlich nicht für Priv kommt, wäre das sehr ärgerlich. Aber wer weiss, gesagt und geschrieben wird viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *