Apple-Patent: Smartphones drahtlos laden mit WLAN-Router

Die Übertragung von Energie soll parallel zur Datenübertragung erfolgen. Der Patentantrag sieht dafür spezielle Antennen mit einer besonderen Richtwirkung vor. Schon im letzten Jahr berichtete Bloomberg , Apple arbeite an einer neuen Technik für drahtlose Energieübertragung.

Apple beschäftigt sich offenbar mit drahtloser Energieübertragung parallel zur Datenübertragung. Das US-Patentamt (USPTO) hat jetzt einen schon im Oktober 2015 eingereichten Patentantrag des iPhone-Herstellers veröffentlicht, das ein Gerät mit solchen gleichzeitigen Fähigkeiten beschreibt.

(Bild: Apple / USPTO)(Bild: Apple / USPTO)

Der von Apple Insider zuerst entdeckte Patentantrag 20170117754 geht von speziellen Antennen aus, die für die parallele Energieübertragung von einem WLAN-Router aus benötigt werden, sodass bestehende Hardware nicht zum Einsatz kommen könnte. Die Rede ist von einer besonderen Form von Patchantennen mit Resonanzelementen. Diese Antennenvariante kann eine besondere Richtwirkung aufweisen.

Die Antennen sollen das gleichzeitige „Ausstrahlen“ von Energie und die drahtlose Übertragung von Daten ermöglichen. Lässt sich das auch in der Praxis umsetzen, könnte das eine neue Generation von Mehrzweck-WLAN-Routern hervorbringen, die gleichzeitig für das Laden verbundener Mobilgeräte sorgen.

Grundsätzlich neu ist die Idee nicht, Energie über WLAN-Signale zu übertragen. Im Juni 2015 – just einige Monate vor Apples Patentanmeldung – berichtete etwa MIT Technology Review von Forschungsarbeiten in diesem Bereich.

Bei Apples zahlreichen Patentanmeldungen bleibt in der der Regel zunächst unklar, ob die darin beschriebene Technik jemals den Weg in ein fertiges Produkt finden wird. In diesem Fall gibt es aber glaubhafte Hinweise daruaf, dass Apple tatsächlich an einer neuen Technik für drahtlose Energieübertragung arbeitet. Bloomberg berichtete schon Anfang letztes Jahres mit Verweis auf Insider von einer Funkladetechnik, die über größere Entfernung funktioniert als aktuelle Ladetechniken und schon 2017 eingeführt werden könnte. Apple forsche dazu mit Partnern, bei denen es sich um die Halbleiterhersteller Broadcom und Qualcomm handeln könnte.

Obwohl sich Apple öffentlich eher ablehnend gegenüber Drahtlos-Lademöglichkeiten zeigte, verrieten seine Patentanträge schon länger, dass es sich durchaus damit beschäftigte. 2013 sah es beispielsweise eine drahtlose Stromübertragung zwischen Display und Basis eines Hybridgeräts vor. Und einen Monat später kam ein Antrag zum Vorschein, dem zufolge ein Smart Cover als Funkladeeinheit genutzt werden könnte. Schon 2010 sah ein Patentantrag Apples vor, einen iMac als Hub für drahtloses Laden über eine Entfernung von rund einem Meter mittels Nahfeld-Magnetresonanz zu nutzen.

[mit Material von Tas Bindi, ZDNet.com]

Themenseiten: Apple, Forschung, Mobile, Patente, Router, WLAN

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple-Patent: Smartphones drahtlos laden mit WLAN-Router

Kommentar hinzufügen
  • Am 30. April 2017 um 15:12 von C

    Hmmm.
    Smartphones – bereits bekannt.
    Router – bereits bekannt.
    Drahtloses Laden – bereits bekannt.

    Was noch mal soll eine patentfähige Erfindung hier sein? Etwa die Kombination bereits bekannter Verfahren? Das ist doch das x-te Apfel Pseudo-Patent…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *