Apple-Patentantrag für drahtloses Laden enthält Hinweis auf Hybridtablet

Die Zeichnung erinnert an Microsoft Surface, Lenovo Yoga oder Dell XPS 12. Geschützt werden soll allerdings eine Ladefunktion via Basisstation. Der Vorgang könnte durch die Positionierung der beiden Komponenten zueinander automatisch ausgelöst werden.

Ein neuer Patentantrag von Apple zeigt ein Hybridtablet, das sich drahtlos laden lässt. Der Titel lautet „Drahtloses Display für elektronische Geräte“. Die jetzt vom US-Patentamt veröffentlichte Beschreibung enthält ein Bild, das den von Tim Cook so negativ bewerteten üblichen Hybridgeräten zum Verwechseln ähnelt.

Hybridgerät in Apple-Patentantrag (Bild: via USPTO)

Der Antrag selbst allerdings zielt vor allem auf die Möglichkeit ab, das Display drahtlos zu laden. „Die Basis enthält einen Prozessor, einen Funkchip und eine Stromquelle. Das Display umfasst einen Bildschirm zur Anzeige von Grafik-Inhalten, einen weiteren Funkchip zur Kommunikation mit der Basis und einen Strom-Funkchip, der auf die Stromquelle zugreifen kann.“

Die Stromübertragung könnte demnach durch die relative Position der beiden Elemente zueinander ausgelöst werden. Oder anders formuliert: Steckt man das Display auf die Basis, wird es geladen oder in Betrieb genommen.

Die Optik erinnert an das Lenovo Yoga oder Dells XPS 12 – Geräte, die nur auf begrenztes Interesse gestoßen sind. „Man kann alles zusammenführen, aber das sind immer Kompromisse, und am Ende gefällt das fertige Produkt überhaupt niemandem mehr“, hatte Cook in seiner Kritik formuliert. „Man kann einen Toaster und einen Kühlschrank zusammenführen, aber das Resultat wird wahrscheinlich niemanden beeindrucken.“

Der Antrag muss natürlich nicht heißen, dass Apple trotz aller Kritik tatsächlich eine solche Mischform aus iPad und Macbook plant. Er belegt aber auch, dass Produkte wie Microsofts Surface mit seinen anklippbaren Tastaturen einen Denkvorgang in Cupertino ausgelöst haben.

An drahtloser Ladetechnik scheint Apple jedenfalls grundsätzlich interessiert, auch wenn es mehrfach betont hat, dass sie fürs iPhone nicht in Frage kommt. So beantragte es 2011 ein Patent auf eine Möglichkeit, ein Mobilgerät per Funkwellen zu laden, wenn es gerade neben einem stationären Rechner liegt. Vergangenes Jahr gab es einen weiteren Antrag: Er sah einen Aufladevorgang im Ladenregal vor. Und erst letzten Monat veröffentlichte das US-Patentamt eine Möglichkeit, iPads über ihr Smart Cover drahtlos zu laden.

[mit Material von Dara Kerr, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Notebook, Patente, Tablet, iPad

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Apple-Patentantrag für drahtloses Laden enthält Hinweis auf Hybridtablet

Kommentar hinzufügen
  • Am 6. April 2013 um 11:13 von Victor

    Vielleicht sollte mal jemand bei den Herstellern elektrischer Zahnbürsten anfragen, die machen das schon lange.

    Apple versucht mal wieder, ein Patent zu bekommen für Technik, die es schon lange gibt, um andere zu verklagen statt eigene Produkte konkurrenzfähiger zu machen.

    Palm’s Touchstone Charger für die Palm Pre’s hat das schon vor 4 Jahren gekonnt und seit längerem gibt es den WiCC-Standard der IEEE PMA, Duracell hat die myGrids und die WICC, die genau das tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *