Smartphonemarkt: Apple und Samsung teilen sich die Gewinne

Apple erwirtschaftet im zweiten Quartal 75 Prozent der Gewinne - vor einem Jahr waren es aber noch über 90 Prozent. Mit seiner Palette erfolgreicher Galaxy-Geräte kann Samsung dem iPhone-Hersteller Gewinnanteile abnehmen. Aufstrebende chinesische Hersteller erzielen steigende Marktanteile mit aggressiven Preisen, was ihre Gewinnchancen begrenzt.

Apple hat sich im zweiten Quartal 75 Prozent der Gewinne im Smartphonemarkt gesichert. So beeindruckend das ist, entspricht es doch einem Rückgang gegenüber den über 90 Prozent, die es noch vor einem Jahr erwirtschaften konnte. Nach Einschätzung des Finanzdienstleisters Canaccord Genuity konnte Samsung mit seiner Palette von Galaxy-Geräten dem iPhone-Hersteller Gewinnanteile abnehmen.

Von Galaxy S7 und dem anschließend eingeführten Note 7 erwartet Canaccord-Genuity-Analyst T. Michael Walkley, dass sie den für Samsung günstigen Trend fortsetzen. Apples Gewinne könnte außerdem beeinträchtigt haben, dass potentielle Käufer auf den Marktstart des iPhone 7 warteten. Diese Faktoren erlaubten es Samsung, 31 Prozent der operativen Gewinne im Smartphonemarkt zu schöpfen. Die Anteile der beiden Marktführer übersteigen in dieser Auswertung die Marke von 100 Prozent, da andere Anbieter mit Smartphones kein Geld verdienen oder gar Verluste einfahren.

Der iPhone-Hersteller erzielte seine Gewinne mit einem Anteil von 11,7 Prozent der verkauften Smartphones. Er profitiert von seiner Position im hochpreisigen High-End-Bereich, während Samsung neben High-End-Geräten auch Modelle für den breiteren Markt anbietet. Die übrigen Marktteilnehmer verdienen praktisch nichts und verlieren wie Xiaomi schnell ihre Stellung im Markt, wenn sich neue Anbieter wie Oppo und Vivo etablieren.

Galaxy, iPhone, (Bild: ZDNet.de)

Smartphonemarkt: Apple profitiert von Installationsbasis und Ökosystem

Für Apple spricht seine große Installationsbasis und ein Ökosystem, das künftig steigende Einnahmen durch Services begünstigt. Samsung verfügt ebenfalls über eine stabile Basis, hat aber größeren Nachholbedarf bei seinen Services. Weitere Marktteilnehmer wie LG, HTC und Lenovo liegen hinsichtlich Kundenbindung und Services deutlich zurück.

Noch nicht berücksichtigt in der Analyse von Branchengewinnen sind chinesische Aufsteigerfirmen wie Huawei, die insbesondere 2015 mit einer beachtlichen Steigerung ihrer Marktanteile beeindruckten, da es hier keine verlässlichen und vergleichbaren Daten zur Gewinnentwicklung gab. Das könnte zu einer Übergewichtung von Apples Gewinnen geführt haben. Andererseits kämpfen führende chinesische OEM-Hersteller von Smartphones mit aggressiven Preisstrategien um globale Marktanteile, was ihre Gewinnchancen in absehbarer Zeit begrenzt.

In der Region China sieht Analyst Walkley ebenfalls eine starke Verlagerung zu chinesischen Herstellern. „Tatsächlich war Apple im zweiten Quartal 2015 die Nummer 1 im chinesischen Smartphonemarkt. Wir gehen jetzt davon aus, dass Apple im zweiten Quartal dieses Jahres auf den fünften Platz zurückfiel hinter Huawei, Oppo, Xiaomi und Vivo.“

[mit Material von Larry Dignan, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, Canaccord Genuity, Mobile, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Smartphonemarkt: Apple und Samsung teilen sich die Gewinne

Kommentar hinzufügen
  • Am 24. August 2016 um 7:54 von Mac-Harry

    Kleiner Seitenstecher … und Microsoft verbucht die Verluste für Fehlentscheidungen. Aber zu guter letzt sind sie schlau geworden und stoßen ab, was nicht funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *