Neue Adobe-App Post kombiniert Text und Bild

Adobe hat eine weitere App für Apples iOS namens Post vorgestellt. Sie ermöglicht Nutzern, Text und Grafik schnell zu einem attraktiven Layout zu verbinden. Der Verwendungszweck ist freigestellt, der Name deutet aber bereits die mögliche Verbreitung über Soziale Netze und Blogs an.

Adobe Post (Screenshots: CNET.com)Laut Adobe steht eine halbe Million Fotos und Grafiken aus seinem Fundus zur Verfügung, zusätzlich zu den Aufnahmen des Anwenders. Und als Startpunkt finden sich auf dem Startbildschirm der App Templates, weshalb Adobe diesen auch „Inspiration Wall“ nennt.

Anschließend kann der Anwender einen „Design-Filter“ wählen, wie Adobe sagt. Es bezieht sich dabei ausdrücklich auf Instagrams Filter-Konzept. Ein Design-Filter betrifft aber nicht nur das Foto, er definiert auch Typografie, Layout und die genutzten Farben. Mit einem Wechsel des Design-Filters ändert sich also die komplette Optik auf einen Schlag.

Text und Farben sind weitere Schwerpunkte der App. „Magic Text“ verhindert, dass sich vorgegebene Größen von Textelementen mit einem Wechsel der Schriftart ändern. Und „Auto Recolor“ stellt Farbkombinationen zur Verfügung, sodass etwa Hintergrund und Text einander ohne Feinabstimmung ergänzen. Die erstellten Entwürfe speichert Adobe Post automatisch: Die Anwender können sie später modifizieren und wiederverwenden.

Adobe Post erfordert mindestens iOS 8.0. Es läuft auf iPhone und iPad ebenso wie auf einem iPod Touch, ist aber nicht für größere Bildschirme optimiert. Erste Kritiken in Apples App Store bewerten Post grundsätzlich positiv. Bemängelt wird, dass Adobe die Bilder standardmäßig mit einem Wasserzeichen versieht, das ihre Herkunft verrät. Diese Funktion lasse sich zwar ausschalten, die Einstellung sei aber ziemlich versteckt, heißt es.

WEBINAR

Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert

Das Webinar “Wie eine optimale IT-Infrastruktur für UCC-Lösungen die Produktivität Ihrer Mitarbeiter steigert” informiert Sie über die Vorteile einer Unified Communications & Collaboration-Lösung (UCC) und skizziert die technischen Grundlagen, die für die erfolgreiche Implementierung nötig sind. Jetzt registrieren und die aufgezeichnete Fassung des Webinars ansehen.

Die iOS-App ist kostenlos, erfordert aber eine Registrierung in Form eines Adobe-Kontos. Wie bei allen Mobil-Apps hofft Adobe natürlich, langfristig Kunden für seine Creative-Cloud-Abonnements zu gewinnen. Die günstigste Variante Adobe Creative Cloud Foto kostet monatlich 11,89 Euro. Sie umfasst Photoshop Lightroom für Desktop, Mobilgeräte und Web sowie die aktuelle Version von Photoshop CC. Das Abo lässt sich 30 Tage lang kostenlos testen.

Diese Woche hatte Adobe schon seine Lightroom-App für iOS aktualisiert. Version 2.1.0 des Bildbearbeitungsprogramms brachte neue Editierfunktionen mit und lieferte auch Unterstützung für Apples 3D Touch auf iPhone 6S und 6S Plus sowie für die mit iOS 9 eingeführten Multitasking-Features. Außerdem optimierte Adobe seine Software für den hochauflösenden 12,9-Zoll-Bildschirm des iPad Pro.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Neue Adobe-App Post kombiniert Text und Bild

Kommentar hinzufügen

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *