IDC: Tabletmarkt geht weiter zurück

Neben Marktführer Apple ist auch der zweitplatzierte Samsung stark betroffen. Kleinere Anbieter erreichen hingegen Wachstumsnischen besser. Neue Funktionen in Windows 10 und iOS 9 dürften aber für eine allgemeine Belebung sorgen.

Im zweiten Quartal 2015 wurden IDC zufolge 44,7 Millionen Tablets verkauft. Das bedeutet einen Rückgang um fast 7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, in dem 48 Millionen Stück verkauft wurden. Wenig Innovation und nur vergleichsweise kleine Verbesserungen nennen die Marktforscher als Gründe, warum der Bereich langsam aber stetig schrumpft.

IDC-Logo (Bild: IDC)Besonders stark betroffen war Marktführer Apple, der 26 Prozent weniger iPads und iPads Mini als ein Jahr zuvor verkaufte, nämlich 10,9 Millionen Stück weltweit. Samsung konnte 7,6 Millionen Geräte verkaufen, was einem Marktanteil von 17 Prozent und dem zweiten Platz entspricht.

Auf dem dritten Platz hielt sich Lenovo mit 2,5 Millionen Geräten – und somit 5,7 Prozent Marktanteil. Zu den Top 5 zählen noch LG und Huawei, die mit je 1,6 Millionen verkauften Tablets im Quartal fast gleichauf lagen.

„Längere Lebenszyklen, mehr Wettbewerb durch andere Kategorien wie große Smartphones, kombiniert mit der Tatsache, dass Anwender das neuste Betriebssystem auch auf älteren Tablets installieren können, haben die Begeisterung für diese Geräte im Verbrauchermarkt gedämpft“, erklärte Jistesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC. Und sein Kollege Jean Philippe Bouchard, Chef von IDCs Tablet-Forschung, ergänzte, kleine Anbieter hätten den größeren den Rang abgelaufen, da es ihnen besser gelinge, Nischen mit überdurchschnittlicher Nachfrage abzudecken.

IDC will aber keinesfalls ausschließen, dass sich der Tablet-Markt auch für die großen Anbieter erholt. Dazu müssten nur neue Funktionen Einzug halten. Beispielsweise seien 2-in-1-Hybridgeräte und Detachables (Touch-Notebooks mit abnehmbarer Tastatur) zwar eine Nische, aber eine wachsende. „Mit neuen Formfaktoren wie 2-in-1 und Funktionen für mehr Produktivität wie den für iOS 9 geplanten sollte es den Anbietern gelingen, einen Markt wiederzubeleben, der seinen Schwung verloren hat“, sagte Ubrani.

iOS 9 ist aber nicht das einzige Betriebssystem, das den Tabletmarkt voranbringen könnte. Bouchard hält Windows 10 für einen wichtigen Faktor, um dem 2-in-1-Format zusätzlichen Schwung zu bringen. Das Microsoft-Betriebssystem ist seit gestern allgemein erhältlich.

Weltweiter Tabletmarkt laut IDC

Anbieter Verkaufte Stückzahlen Q2/2015 in Mio. Marktanteil Q2/2015 Verkaufte Stückzahlen Q2/2014 in Mio. Marktanteil Q2/2014 Jahreswachstum
Apple 10,9 24,5 % 13,3 27,7 % -17,9 %
Samsung 7,6 17,0 % 8,6 18,0 % -12,0 %
Lenovo 2,5 5,7 % 2,4 4,9 % 6,8 %
Huawei 1,6 3,7 % 0,8 1,7 % 103,6 %
LG Electronics 1,6 3,6 % 0,5 1,0 % 246,4 %
Sonstige 20,4 45,6 % 22,4 46,7 % -9,3 %
Gesamt 44,7 100,0 % 48,0 100,0 % -7,0 %

[mit Material von Natalie Gagliordi, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Themenseiten: Apple, IDC, Lenovo, Marktforschung, Samsung

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IDC: Tabletmarkt geht weiter zurück

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *