Bericht: Samsungs 64-Bit-Prozessorkern wird Exynos M1 heißen

Bisher verwendet es in seinen Exynos-Prozessoren noch Standard-ARM-Cores wie A53 und A57 - anders als etwa Apple und Qualcomm. Schon 2013 plante Samsung einen eigenen 64-Bit-Core. Er ermöglicht Optimierungen, etwa im Zusammenspiel mit einer ebenfalls geplanten eigenen GPU.

Samsungs Halbleitersparte hat offenbar ein eigenes Core-Design namens Exynos M1 entwickelt. Das berichtet SamMobile mit Verweis auf Release-Notes für eine GNU-Compiler-Sammlung. Es schließt daraus, dass es sich um den finalen Namen von Samsungs Projekt „Mongoose“ handelt.

Ein eigenes 64-Bit-Core-Design plante Samsung schon 2013 (Folie: Samsung).Ein eigenes 64-Bit-Core-Design plante Samsung schon 2013 (Folie: Samsung).Exynos ist der Name von Samsungs ARM-Prozessordesigns. Das Unternehmen setzte in ihnen bislang noch auf Standard-ARM-Cores – anders als etwa Apple mit „Cyclone“ oder Qualcomm mit „Krait“ und „Kryo„. Ein angepasster Core würde Samsung Optimierungen von Hard- und Software ermöglichen, die zu mehr Leistung und weniger Stromverbrauch führen.

Beispielsweise ließen sich dem 64-Bit-Core eigene Befehle hinzufügen, die etwa das Zusammenspiel mit dem Grafikprozessor (GPU) erleichtern. Schließlich arbeitet Samsung auch an einer eigenen GPU, die Mitte 2015 vorgestellt werden soll.

KitGuru weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Samsung Gründungsmitglied der HSA Foundation ist, die parallele Berechnungen unter Ausnutzung von CPU, GPU, digitaler Signalprozessoren und anderer Halbleiter anstrebt. HSA steht dabei für Heterogeneous System Architecture.

In seinen Smartphone-Spitzenmodellen hat Samsung bisher traditionell Qualcomm-Prozessoren eingesetzt. Für die jüngsten Neuvorstellungen Galaxy S6 und S6 Edge hingegen entschied sich das Unternehmen gegen den Snapdragon 810, der nach seinem Eindruck zum Überhitzen neigt. Stattdessen verbaut es den hauseigenen Exynos 7420. Als Kerne nutzt er noch ARM Cortex-A57 und Cortex-A53, zudem enthält er eine ARM-GPU des Typs Mali-T760 MP8.

2013 hatte Samsung erstmals das Vorhaben erwähnt, in der Nachfolge von Apples A7 einen eigenen 64-Bit-Core zu entwickeln. Damals wurden in Android-Smartphones noch durchwegs 32-Bit-CPUs eingesetzt.

[mit Material von Kevin Tofel, ZDNet.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Themenseiten: ARM, Prozessoren, Qualcomm, Samsung, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Samsungs 64-Bit-Prozessorkern wird Exynos M1 heißen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *