Apple zieht iOS-8.0.1-Update wegen massiver Probleme zurück

Davon sind vor allem Besitzer von iPhone 6 und 6 Plus betroffen. Ihre Geräte können sich oft nicht mehr mit dem Mobilfunknetz verbinden. Das Update macht offenbar auch den Fingerabdruckscanner Touch ID unbrauchbar.

Apple hat am Mittwoch kurz nach der Veröffentlichung von iOS 8.0.1 die Verteilung des Updates wieder eingestellt. Grund dafür waren vor allem Beschwerden von Besitzern der neuen iPhone-Generation, deren Geräte sich nach der Installation unter anderem nicht mehr mit dem Mobilfunknetz verbinden konnten. Auch der Fingerabdruckscanner Touch ID soll nicht mehr funktioniert haben.

„Wir prüfen die Berichte und werden so schnell wie möglich Informationen bereitstellen“, sagte ein Apple-Sprecher. „In der Zwischenzeit haben wir das Update auf iOS 8.0.1 zurückgezogen.“

iOS 8.0.1 soll den Versionshinweisen zufolge unter anderem einen Fehler in der Healthkit-Plattform beseitigen (Screenshot: ZDNet).iOS 8.0.1 soll den Versionshinweisen zufolge unter anderem einen Fehler in der Healthkit-Plattform beseitigen (Screenshot: ZDNet).

iOS 8.0.1 war nur für einen Zeitraum von etwa einer Stunde verfügbar. Was Nutzer unternehmen können, die das Update bereits installiert haben, teilte Apple bisher nicht mit. Inzwischen hat Apple auch einen Workaround für Nutzer veröffentlicht, die das fehlerhafte Update bereits installiert haben und einen baldigen Fix angekündigt. Wie CNET empfiehlt es, von den Problemen betroffene iPhone-6-Modelle auf iOS 8 zurückzusetzen.

Eigentlich wollte Apple mit iOS 8.0.1 mehrere Fehler beseitigen, die nach der Veröffentlichung von iOS 8 in der vergangenen Woche aufgetreten waren. Unter anderem sollte es ein Problem mit Healthkit beheben, was es Apple erlaubt hätte, auf der Plattform basierende Apps im App Store bereitzustellen. Den Versionshinweisen zufolge wollte Apple auch die Unterstützung von Drittanbietertastaturen verbessern.

Unter iOS 8 soll es zudem vorkommen, dass Safari das Hochladen von Fotos und Videos verhindert. Weitere Bugs stecken in der Familienfreigabe und dem Einhandmodus auf iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Einigen Apps soll es zudem nicht möglich sein, auf Bilder in der Fotomediathek zuzugreifen.

HIGHLIGHT

Enterprise Mobility: iOS 8 vergrößert den Abstand zur Konkurrenz

Die Verwaltbarkeit von Mobilgeräten mit Android, Blackberry, iOS und Windows Phone wird für IT-Manager immer wichtiger. Carsten Mickeleit, Gründer und CEO von EMM-Spezialist Cortado skizziert die neuen Funktionen von iOS 8 und zeigt, wo die Unterschiede zum Mitbewerb liegen.

Ob das Update auch die von Nutzern gemeldeten WLAN-Verbindungsabbrüche und Geschwindigkeitsprobleme beheben sollte, ist unklar. In den Versionshinweisen für iOS 8.0.1 werden sie nicht erwähnt. iOS-8-Anwendern zufolge nehmen die Übertragungsraten ab, je länger die WLAN-Verbindung besteht. Zudem berichten einige von deutlich verkürzten Akkulaufzeiten. Besitzer älterer iPhones und iPads beschweren sich darüber hinaus über die Performance nach dem Update auf iOS 8. Vor allem Safari lade Websites langsamer als zuvor.

Vergangenes Jahr hatte Apple iOS 7.0.1 nur wenige Tage nach dem Release von iOS 7 bereitgestellt, um einen Bug mit dem Fingerabdruckscanner des iPhone 5S zu beseitigen. Nicht einmal eine Woche später erschien iOS 7.0.2, das Sicherheitslücken in der Gerätesperre schloss.

Möglicherweise kommen aufgrund des fehlgeschlagenen Updates auf iOS 8.0.1 sogar noch Schadenersatzklagen auf Apple zu. Die Berliner Anwaltskanzlei Werdermann von Rüden erwägt nach eigenen Angaben rechtliche Schritte gegen das Unternehmen aus Cupertino. „Ein iPhone, das kein Netz mehr hat, ist ein unbrauchbares Gerät. Wir prüfen daher nunmehr Schadenersatzansprüche gegen den kalifornischen Konzern. Die Prüfungen dazu haben gerade erst begonnen“, sagte Medienanwalt Johannes von Rüden.

[mit Material von Shara Tibken, News.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Apple zieht iOS-8.0.1-Update wegen massiver Probleme zurück

Kommentar hinzufügen
  • Am 25. September 2014 um 9:14 von punisher

    Kommt vor

  • Am 25. September 2014 um 9:24 von Hi, hi...

    …es war schon immer sinnvoll, auf eine Version iOS x.1 zu warten. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. (Wobei es für die iPhone-6-Besitzer schwieriger ist, weil es ja keine Vorversion gibt.)

  • Am 25. September 2014 um 10:04 von Judas Ischias

    Hmmm, dass Update welches die Probleme von iOS 8 beseitigen sollte, wird zurückgezogen weil es noch mehr Probleme verursacht. Sehr peinlich. Warum wird nicht vorher geprüft?
    Bestätigt sich nur mal wieder, was hier auch mehrfach von Foristen erwähnt wurde, dass Apple nicht immer die perfekten und ausgereiften Sachen an seine Kunden verteilt. ;))
    Irgendwie herrscht wohl eine ziemliche Unordnung bei Apple.
    Aussagen vom Firmenboss, die sich wenige Tage später als Lüge rausstellen. Betriebssystem-Versionen die massive Fehler aufweisen und das Update, um die massiven Fehler zu beseitigen, bringt noch mehr Probleme. ;)
    Dann das iPhone 6 Plus, welches sich als Flex-Version herausstellt, was die Kunden aber gar nicht wollen, obwohl es doch sehr praktisch ist, da es sich doch besser an den Oberschenkel anschmiegt. ;))
    Was wird demnächst gemeldet?

  • Am 25. September 2014 um 11:03 von C

    Ungewöhnlich sind die Probleme deshalb, da der Apfel ein geschlossenes System von Hardware & Software hat und anbietet.

    D. h. er hatte alle Möglichkeiten zuvor, das gründlich auszutesten, insb. bei den alten, unterstützten Modellen.

    Vor ein paar Tagen schrieb Ich: auch der Apfel kocht nur mit Wasser, was einige Hardcore-Fans nicht glauben wollten. Diese werden auch von den Realitäten nicht überzeugt werden.
    Als 1st Adopter hat man zudem mit Anfangs-Schwierigkeiten immer zu rechnen, halt wie bei den anderen Herstellern auch.
    Wo ist hier bitte PREMIUM – außer dem Premium-Versprechen?
    Gute PR halt, auf die schon 10 Mio. Käufer eingegangen sind.

    • Am 25. September 2014 um 14:45 von Nun

      Premium ist, dass in einigen Tagen das Thema erledigt ist – das Update ist ja bereits angekündigt.

      Und ja, klar: alle kochen mit Wasser, und bei MS schrieb ich damals, dass es nicht schlimm ist, dass Fehler passieren, sondern wie professionell und wie schnell man damit umgeht.

      Wie Punischer schrieb: das passiert. Und wird immer passieren, sofern eine SW mehr als ein „Hello World“ enthält.

      Und dass das peinlich ist, sehe ich natürlich ebenso. Da hat jemand kräftig geschlafen, und nun sind Überstunden angesagt. –

    • Am 25. September 2014 um 14:55 von Vermutung

      Ich tippe darauf, dass iOS 8 wegen des iPhone Roll-outs nicht in die Tiefe hinein getestet wurde – der Termin steht ja bereits nahezu ein Jahr vorher fest, und da die Geräte ja zum Event hin gleich in den Verkauf gehen sollen, und die Produktion aber Vorlauf braucht, dürften die gröbsten Bugs bereits zu Produktionsbeginn festgestanden haben – und sollten daher kurzfristig als 8.0.1 nachgeschoben werden. War ja auch bei iOS 7 so, und da die Updates klein sind, ist das prinzipiell so auch ok.

      Zudem wird das Hauptaugenmerk natürlich auf die neueste Generation ausgerichtet sein, und die älteren (4s) werden eben (falls nötig) etwas später nachgezogen.

      Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass auch diese komplett bereinigt werden, einige Wochen verzögert – siehe iOS 7.x, da war die 7.1 auch Klasse.

      Wenn man früh updated, kann man immer in Probleme laufen, aber die meisten dürften die gar nicht merken (ausser die vom 8.0.-er ;-)).

      @JI: das Problem beim 8.0.1 Update ist nicht, dass die bestehenden Bugs verschlimmert wurden, sondern dass zwei farale Bugs hinzu gekommen sind. Schlimm genug.

      Denke, dass es morgen, spätestens Montag (ich würde mir die zwei Extra Tage nehmrn) 8.0.2 gibt, und dann ist das Thema durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *