Huawei: Windows Phone kommt – aber nicht ohne Android

Im zweiten Quartal bringt der chinesische Hersteller ein Dual-Boot-Smartphone auf den Markt. Das Gerät mit Android und Windows Phone soll eine breitere Käuferschicht ansprechen. An seine indischen Partner gibt Microsoft sein Mobil-OS angeblich kostenlos ab.

Huaweis Chief Marketing Officer Shao Yang hat in einem Interview mit TrustedReviews bestätigt, dass sein Unternehmen weiterhin plant, Smartphones mit Microsofts Mobilbetriebssystem Windows Phone auf den Markt zu bringen. Googles Android gibt der chinesische Hersteller jedoch den Vorzug. „Windows Phone hat im Vergleich zu Android eine deutliche geringere Priorität“, sagte Yang. „Wir verfolgen definitiv eine Multi-OS-Strategie.“

Windows Phone 8 (Bild: Josh Miller/CNET)

Im Lauf des zweiten Quartals wird Huawei in den USA ein Dual-OS-Smartphone anbieten. Yang zufolge kann ein Gerät, auf dem Android und Windows Phone installiert sind, mehr Verbraucher ansprechen.

„Ein Weg mit Windows Phone – und zwar der, den wir jetzt beschreiten – ist Dual-OS, also Android und Windows zusammen“, sagte Yang. „Wenn es nur Windows wäre, dann fällt den Leuten vielleicht die Entscheidung nicht so leicht, das Telefon zu kaufen. Wenn sie Android und Windows auf einem Gerät haben, können sie nach Belieben wechseln und es ist viel einfacher für sie, sich für Windows Phone zu entscheiden.“

Auch wenn Huawei als Marke bei Verbrauchern noch nicht sehr bekannt ist, hat das Unternehmen schon viele seiner Konkurrenten überholt. Laut Strategy Analytics war Huawei im vergangenen Oktober der drittgrößte Smartphoneanbieter der Welt, hinter Samsung und Apple und vor LG und Lenovo.

Einem Bericht der Times of India zufolge hat auch Microsoft seine Windows-Phone-Strategie geändert, um neue Kunden zu gewinnen – zumindest in Indien. Den lokalen Anbietern Lava (Xolo) und Karbonn stellt Redmond demnach Windows Phone kostenlos zur Verfügung. Es war zwar schon früher vermutet worden, Microsoft könnte auf eine Lizenzgebühr für Windows Phone verzichten, den Quellen der Zeitung zufolge war dies aber Bedingung dafür, dass die beiden Hersteller Windows-Phones in ihr Programm aufnehmen.

Microsoft wollte den Bericht aus Indien nicht kommentieren. Wie viel das Unternehmen für die Nutzung seines Mobil-OS verlangt, ist nicht bekannt. Verschiedene Berichte sprechen von einer Lizenzgebühr zwischen 5 und 30 Dollar pro Telefon. Wahrscheinlich hängt der Preis von der Zahl der hergestellten beziehungsweise verkauften Telefone ab.

Darüber hinaus hatte Microsoft zuletzt bestimmte Lizenzbedingungen gelockert, um neue Windows-Phone-Partner zu gewinnen, während es sich durch die Übernahme von Nokias Handysparte darauf vorbereitet, selber zum Hardwareanbieter zu werden. Unter anderem verzichtet Microsoft auf die dedizierten Hardware-Buttons für Windows Phone. Das ist die Grundvoraussetzung dafür, dass OEMs wie Huawei Android und Windows Phone zusammen auf einem Smartphone installieren können.

[mit Material von Lance Whitney, News.com, und Mary Jo Foley, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Huawei: Windows Phone kommt – aber nicht ohne Android

Kommentar hinzufügen
  • Am 14. März 2014 um 23:28 von Judas Ischias

    Das glaube ich erst wenn ich das Gerät auch tatsächlich kaufen kann! Einige andere Hersteller, die auch Windows/Android geplant hatten, sind schon eingeknickt.
    Für mich erschließt sich auch nicht so ganz der Sinn? Man kann doch immer nur ein System nutzen. Und nur um zu testen welches Betriebssystem mir am meisten zusagt, wäre mir die Sache zu umständlich. Da müsste doch bestimmt bei jedem Wechsel neu gebootet werden? Oder ist da eine „Umschalttaste“, wie es sie bei manchen Dualsim-Handys gibt, geplant, so dass der Wechsel in 1-2 Sekunden erledigt wäre?

  • Am 15. März 2014 um 10:01 von Warum nicht?

    Der Anwender kann sich ein erstes Bild von Win Phone machen, und kann zwischenzeitig vermisste Apps unter Android starten.

    Ich vermute, dass das ohne Reboot nicht gehen dürfte? Aber immerhin hat der Käufer eine Alternative.

    Wichtig und zu bedenken wären zwei Dinge: a. man sollte sich für ein OS entscheiden, und das andere dauerhaft und komplett löschen können, um b. nicht zu viel Platz zu verschwenden.

    Platz: wenn Android etwa 3 GB benötigt, und Win Phone (braucht das nicht erheblich mehr?) mindestens eben so viel, und dann obendrauf noch das GUI und Bloatware für Android – da sind 8 GB schnell weg. Ergo: mind 16 GB, besser 32 GB sind Pflicht.

  • Am 15. März 2014 um 14:12 von Judas Ischias

    Kann sein dass ich völlig falsch liege, aber ich glaube dass egal welches BS auf dem Gerät ist, es muss immer an die Hardware angepasst sein. ICH kann mir jetzt nicht vorstellen, dass 2 teils recht unterschiedliche Betriebssysteme auf einem Gerät so flüssig laufen, wie ein einzelnes BS. Ich habe in letzter Zeit einige Win-Phone in den Händen gehabt. Ich hatte auch schon etliches darüber gelesen wie toll die Dinger laufen und war trotzdem angenehm überrascht, von einer super schnellen Performance. Und das trotz weniger Kernen und RAM. Wenn ich dann meine Androiden, egal ob Handys oder Tablet so sehe, muss ich öfter feststellen, mein Xperia Arc s mit 2.3.4 mit Singlecore, läuft echt am flüssigsten.
    Vielleicht wirkt sich so ein Dual-Gerät sogar negativ auf das Kaufverhalten aus, weil man zu oft mit ruckeligen Anwendungen zu tun hätte, weil die Software von beiden Herstellern nicht optimal an die Hardware angepasst ist,( werden kann)? Weil bei Android sind solche Sachen doch schon bekannt, wogegen bei WP ja auch immer damit geworben wird, so flüssig zu sein, was am Ende den ein-oder anderen Umsteigewilligen abschrecken könnte.
    Wie schon oben geschrieben, sind nur so MEINE Gedanken-
    gänge, können auch völlig falsch sein.

  • Am 15. März 2014 um 17:07 von hamster

    ich dagegen kann es mir sehr gut vorstellen. wenn man wp hauptsächlich nutzen möchte und für apps, die es noch nicht für wp gibt, zum android switchen. wenn man dann noch die wahl hat, persönliche infos, wie kontakte, kalender, fotos, usw, für beide systeme getrennten oder gemeinsamen zugriff zu erlauben, dann kann man unter android auch apps laufen lassen, die kritisch sind, was den datenschutz angeht. und mit wp-updates hat man für eine weile auch n aktuelles os.
    wichtig wär mir auch, dass das switchen zackig über die bühne geht.

  • Am 16. März 2014 um 13:59 von spooner

    Aber für eine gut programmierte app wird das kein problem sein ob das nu nur auf einen anderen os genutzt wird die daten. Diese sind ja trotzdem auf dem selben speichermedium.

    Also ich würde mir es nicht kaufen aber wenn es ordentlich läuft warum nicht? Zum switchen wird das nicht gedscht srin denke ich, aber man kann mal zb einen monat wp testen un wenns einen nicht gefällt hatt man trotzdem net so virl geld on den sand gesteckt!

  • Am 16. März 2014 um 21:24 von Judas Ischias

    Asus ist der aktuelleste Hersteller, der mit dem Transformer Duet eingeknickt ist und ich würde eine Tüte Gummibärchen darauf wetten, Huawei wird auch einknicken.
    Weder MS noch Google haben ein Interesse zusammen mit dem Konkurrenten auf einem Gerät aufzutreten. MS ist gerade im kommen und möchte sich natürlich allein in’s rechte Licht rücken und Google möchte den aufstrebenden Konkurrenten natürlich klein halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *