CES: Google schließt Android-Partnerschaft mit Audi, General Motors und Honda

Der Open Automotive Alliance gehören zudem Hyundai und Nvidia an. Sie will Android um fahrzeugspezifische Funktionen erweitern. Nutzern sollen zudem von der Offenheit des OS, seinen Anpassungsmöglichkeiten und dem großen App-Angebot profitieren.

Google hat am ersten Tag der Consumer Electronics Show in Las Vegas die Gründung der Open Automotive Alliance (OAA) bekannt gegeben. Ziel der Gruppe, der neben dem Internetkonzern auch die Autohersteller Audi, General Motors, Honda und Hyundai sowie der Chipentwickler Nvidia angehören, ist es, Android als Betriebssystem für Fahrzeug-Unterhaltungs- und Informationssysteme zu etablieren. Nutzer sollen von dem großen App-Angebot sowie der Offenheit, der hohen Verbreitung und den vielfältigen Anpassungsmöglichkeiten des OS profitieren.

Android 4.4.2

„Die OAA hat sich einer allgemeinen Plattform verschrieben, die Innovationen vorantreibt und Technologien im Auto sicherer und intuitiver für jedermann macht“, heißt es in einer Pressemitteilung der Open Automotive Alliance. Das offene Entwicklungsmodell erlaube es Fahrzeugherstellern, ihren Kunden aktuelle Technologien zur Verfügung zu stellen und neue Möglichkeiten für App-Entwickler zu schaffen.

Die Zusammenarbeit mit Google bedeutet für die Automobilbranche nicht nur einen Zugang zu einer ausgereiften, sicheren und aktiv unterstützten Software, sondern auch, dass sie sich für eine Kerntechnologie auf ein branchenfremdes Unternehmen verlässt. Computing und Software werden für Fahrzeuge immer wichtiger, beispielsweise für Online-Dienste für die Navigation und Kommunikation. Zukünftig könnten online miteinander verbundene Autos aber auch zur Steuerung von Ampelanlagen genutzt werden.

Nach Angaben der OAA soll Android um fahrzeugspezifische Funktionen erweitert werden. Details dazu will die Gruppe allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Erste Gerüchte über eine Zusammenarbeit mit Audi waren schon Ende Dezember aufgetaucht. Die OAA zählt jedoch mit General Motors – gemessen an den Verkaufszahlen – nun auch den größten Autohersteller weltweit zu seinen Mitgliedern.

Die Partnerschaft könnte die Entwicklung von mit dem Internet verbundenen Fahrzeugen sowie Googles Technologie für selbstfahrende Autos vorantreiben. Die Möglichkeit, während der Fahrt beispielsweise Statusmeldungen in Sozialen Netzen zu lesen oder gar zu aktualisieren, birgt aber auch Risiken. Von daher steht in der Ankündigung der OAA der Sicherheitsaspekt mit im Vordergrund.

„Wir haben Kontakt aufgenommen mit Regierungsbehörden wie der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA)“, teilt die OAA mit. „Unser Ziel ist die Schaffung eines Erlebnisses, das Fahrern das liefert, was sie suchen, ohne ihre Aufmerksamkeit für die Straße zu stören.“

Auch Apple will iOS in Fahrzeugsysteme integrieren. Darüber hinaus nutzt Ford die Partnerschaft mit Microsoft für seine Sync-Technologie.

Google hat die Gründung der Open Automotive Alliance angekündigt, der unter anderem Audi und General Motors angehören. Das Ingolstädter Unternehmen nutzt bereits Google Maps in seinen Fahrzeugsystemen (Bild: Josh Miller / News.com).Google hat die Gründung der Open Automotive Alliance angekündigt, der unter anderem Audi und General Motors angehören. Das Ingolstädter Unternehmen nutzt bereits Google Maps in seinen Fahrzeugsystemen (Bild: Josh Miller / News.com).

[mit Material von Stephen Shankland, News.com]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Neueste Kommentare 

12 Kommentare zu CES: Google schließt Android-Partnerschaft mit Audi, General Motors und Honda

Kommentar hinzufügen
  • Am 7. Januar 2014 um 10:05 von Mac-Harry.de

    „Auch Apple will iOS in Fahrzeugsysteme integrieren“. Stimmt, denn bereits letztes Jahr wurden dazu Verträge, beispielsweise mit Mercedes und BMW unterzeichnet. Korrekter müsste es lauten: „Auch Google will jetzt endlich Nägel mit Köpfen machen und Apple rasch nacheifern“.

    Autohersteller wie Audi werden sich gewiss nicht auf Android festlegen, sondern wie üblich im Konfigurator iOS und Android-Anbindung anbieten und wenn Microsoft nicht wieder weiter pennt, wird es möglicherweise dafür auch einen kleinen Haken geben.

    Hyndai, Honda und Audi in einer Zeile liest sich dennoch erst mal komisch, denn sonst stehen Audi, BMW und Mercedes in einer Zeile, doch die anderen zwei arbeiten ja schon über 12 Monate mit Apple zusammen.

    • Am 7. Januar 2014 um 14:28 von Chris

      Ja ja, der Appleschreiberling….

      Vergessen, dass die Verträge von Microsoft mit nahezu der gesamten Automobilbranche schon soooo einen Bart haben? Schon seit CE Zeiten ist dem so. Demnach hat also Apple mal wieder den Anfang der Nachmacherei getan und ist im Applelager wieder der Vorreiter…klar, aber auch nur beim Nachmachen! Wie immer eben.
      Aber ich vergess halt gern… „erst wenn Apple bla bla bla“ ich kanns nicht mehr hören, den Müll

      • Am 7. Januar 2014 um 22:57 von Judas Ischias

        YMMD

      • Am 8. Januar 2014 um 10:06 von Wow

        Wäre ja typisch MicroSchrott: Verträge unterschreiben, aber nix liefern. Oder hat einer von euch irgendein von Microsoft geliefertes Entertainment System gesehen?

        Derselbe Bluff wie immer: sie versprechen ja auch schon seit Jahren ein funktionierendes Tablet, und man wartet noch immer darauf.

        Sobald aber irgendein Gerät veröffentlicht wird, geht die Werbemaschinerie los, es wird gedrückt, gepusht, geworben, bestochen, wie beim Surface, das ‚von Beginn an ein Riesenerfolg‘ war – nur, dass man nach sechs Monaten eine Milliarde Dollar abschreiben musste, weil den ‚Riesenerfolg‘ keiner haben wollte. ;-]

        Im Auto sind sie bestens in Form eines Aufklebers vertreten. Aber nun wissen sie ja, in welche Richtung sie ‚innovativ‘ sein dürfen: nachdem Apple und google die Richtung vorgegeben haben, müssen sie ja nun folgen.

        ‚Microft Windows in the car‘ – inkl. Bluescreen, Update Wahn und Dauereboots. ;-)

    • Am 7. Januar 2014 um 16:23 von Holm

      Ich würde eher sagen das es Apple verpennt hat denn bei Android ist kein extra Handy erforderlich. Ich will mir von BMW nicht vorschreiben lassen was ich für ein Telefon habe. Da ist dann nichts mit aussuchen und Häkchen machen.

  • Am 7. Januar 2014 um 16:40 von Mac-Harry.de

    Microsoft? Verträge? Die sind doch weg vom Fenster in der mobilen Welt. Microsoft kann unterschreiben was sie wollen, denn die machen nicht umsonst noch nicht mal mehr die Hälfte vom Apple-Gewinn. Da hat keiner Interesse dran. Alles gefloppt im Mobilbereich. Sogar der CEO-Austausch floppt. Ne, also Microsoft ist sowas von irrelevant im mobilen Business wie Blackberry. Android hat zumindest funktionierende Lösungen, die am markt akzeptiert werden, aber Microsoft ist draußen. Sorry. Schnee von gestern. Schau Dir die Umsätze an – 80 Mrd. Bei Apple: 171 Mrd. Noch Fragen? Alles andere ist Fanboy, Microsoft-Fanboy!

    • Am 7. Januar 2014 um 18:07 von Chris

      *lach* you made my day

      Da ist dem Applefanboy mal wieder nichts Anderes als „Umsatz“ eingefallen! Du verschließt natürlich die Augen vor den Realitäten Abseits der Umsatzzahlen. Windows Phone ist dabei iOS global den Rang abzulaufen, mit der Flut an Win8.1 Tablets steigt auch hier unaufhörlich der Marktanteil (und nein, erzähl mir keinen Schrott über die Surface Bretter – die sind egal) gerade jetzt bei den 8″ern. Wer die Macht im PC OS Bereich ist muss ich Dir ja nicht sagen, es quält Dich eh jeden Tag *g*. Nein, wer hier am Verlieren ist, ist Apple – jeden Tag ein Stückchen mehr. Selbst Huawei überholt Apple bald – mag Apple noch so gut verdienen, es trotzdem völlig unwichtig fernab von Schulhöfen und Prollcafes. Das scheint Dir echt in der Appleseele weh zu tun….
      Gut, dass ich keine Schadenfreude mag – oder doch?
      Huahahaha „Umsatz“ … ich lach mich weg

      • Am 8. Januar 2014 um 16:05 von Wolfgang

        Ich habe beide Systeme genutzt, bevor ich vollständig auf Appel umgestiegen bin. Beides bietet Vor,-und Nachteile. Ich kann so einen Schwachsinn wie er von beiden Seiten geschrieben wird nicht verstehen. Du bist zufrieden mit Android Okay, aber schreib mir nicht vor was ich nutzen soll. Mir ist egal ob das Windosphone IOS den Rang abläuft oder das der Marktanteil von Android 80% beträgt.Ich habe für mich entschieden und vergessen wir nicht Appel und Google sind erst gemeinsam groß geworden, bevor Google den Erfinder der Apps abgeworben hat

    • Am 8. Januar 2014 um 0:11 von punisher

      Harry redet von fanboys…hahaha du wirst immer lustiger.

    • Am 8. Januar 2014 um 13:48 von hamster

      ein apple fanboy wirft einem kommi-schreiber microsoft fanboy-geschreibe vor … that´s entertainment

  • Am 8. Januar 2014 um 19:40 von KitKat

    Ich finde ihr übertreibt alle. Haben euch die Äppleptiker oder Fensterputzer was getan? Nein. Leben und Leben-Lassen, bitte.

    • Am 9. Januar 2014 um 2:24 von Judas Ischias

      Solche Leute wie Mac-Harry heizen mit ihren Statements den Ofen noch richtig an, deswegen die teils sehr bissigen oder sehr ironischen Kommentare. Die meisten Foristen sind eigentlich schon ganz nett, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *