Trotz Android-Boom: HTCs Umsatz sinkt auf niedrigsten Stand seit drei Jahren

Die Einnahmen schrumpfen im Februar auf umgerechnet 292 Millionen Euro. Das entspricht einem Minus von 44 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Im laufenden ersten Quartal rechnet HTC weiterhin mit einem Umsatzrückgang von 17 Prozent.

HTC hat auch im Februar nicht davon profitieren können, dass Googles Android das weltweit dominierende Mobilbetriebssystem ist. Die Einnahmen des taiwanischen Handyherstellers schrumpften im Februar gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 44 Prozent auf 11,3 Milliarden Taiwan-Dollar (292 Millionen Euro). Das ist der niedrigste Stand seit drei Jahren.

Logo von HTC

Damit setzte sich der Trend der vergangenen Monate fort. Im vierten Quartal hatte HTC Smartphones im Wert von 60 Milliarden Taiwan-Dollar (1,55 Milliarden Euro) verkauft, was einem Minus von 41 Prozent entspricht. Im Februar teilte HTC zudem mit, es rechne im Märzquartal mit einem Minus von 17 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2012.

Die Kehrtwende will der Hersteller unter anderem mit seinem neuen Android-Flaggschiff HTC One schaffen. Das kürzlich vorgestellte Smartphone erhielt vielfach gute Kritiken und wurde auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona als „bestes neues Mobiltelefon“ ausgezeichnet. Ähnlich positiv wurden aber auch frühere Geräte der Produktreihe One aufgenommen. Auf die Einnahmen des Geschäftsjahrs 2012 hatten sie aber wenig Einfluss, da HTC zuletzt konstant Umsatzrückgänge zwischen 16 und 60 Prozent meldete.

Bessere Möglichkeiten bietet offenbar das mittlere Preissegment. Das günstigere Desire V, auf dem ebenfalls Android läuft, half HTC, seine Verkaufszahlen in China erheblich zu steigern. Außer HTC setzen aber auch andere Anbieter auf diesen Wachstumsmarkt. Die Konkurrenz wird Canalys zufolge zudem durch die einheimischen Hersteller ZTE, Lenovo und Huawei verstärkt.

HTC setzt aber nicht nur auf Android-Smartphones. Doch auch die Windows Phones des Unternehmens konnten den Abwärtstrend bisher nicht bremsen. Das Marktforschungsunternehmen Kantar ermittelte, dass das HTC 8X im Februar in Großbritannien das drittbeliebteste Windows-Smartphone war. Auch wenn das ein Fortschritt ist, fällt der gesamte Marktanteil von Windows Phone im Vergleich zu Android oder iOS immer noch verschwindend gering aus. 2012 lag er laut IDC bei 2,6 Prozent.

[mit Material von Liam Tung, ZDNet.com]

Themenseiten: Android, HTC, Quartalszahlen, Smartphone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Stefan Beiersmann
Autor: Stefan Beiersmann
Freier Mitarbeiter
Stefan Beiersmann
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Trotz Android-Boom: HTCs Umsatz sinkt auf niedrigsten Stand seit drei Jahren

Kommentar hinzufügen
  • Am 8. März 2013 um 0:58 von JennyS

    Ich habe zwar ein S3, aber ich muss schon sagen, dass das neue HTC one ein ziemlicher Knaller ist. Auch das one x+ gefällt mir gut. Ich denke mit dem neuen one wird HTC wieder gut im positiven Bereich landen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *