Apple sichert sich Patent für Google-Glass-ähnliches Gerät

Das US-Patent- und Markenamt hat Apple ein Patent zugesprochen, das ein ähnliches tragbares Gerät wie Googles Computerbrille Glass beschreibt. Apple hatte das Schutzrecht schon am 13. Oktober 2006 beantragt.

Konkret geht es laut der Patentbeschreibung um eine Art “Datenhelm”. Er soll Daten empfangen und verarbeiten, um auf einem vor den Augen des Nutzers montierten Display ein Bild zu erzeugen. Auch von einer stereoskopischen Darstellung ist die Rede.

The Next Web weist darauf hin, dass es sich bei dem Apple-Gerät weniger um ein mobiles Display wie Googles Computerbrille handelt, sondern vielmehr um einen auf dem Kopf getragenen Computerbildschirm (Head-Mounted Display, HMD), durch den der Nutzer in eine virtuelle Realität eintauchen kann.

Google hatte Glass in Form einer spektakulären Vorführung mit Fallschirmspringern und Mountainbikern Ende Juni auf seiner Hausmesse I/O präsentiert. Die Computerbrille wird Anfang 2013 in begrenzter Stückzahl verfügbar sein. Teilnehmer der Google I/O konnten sie für 1500 Dollar vorbestellen. Eine preisgünstigere Verbraucherversion könnte Ende 2013 oder Anfang 2014 folgen.

Die auf Android basierenden Brillen sind so leicht wie übliche Sonnenbrillen. Sie verfügen seitlich über ein Touchpanel und oben über einen Knopf, mit dem sich Fotos und Videoaufnahmen auslösen lassen. Ein transparentes Display oberhalb des regulären Sichtfelds kann Informationen einblenden, ohne Sicht und Augenkontakt zu beeinträchtigen.

[mit Material von Donna Tam, News.com]

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple sichert sich Patent für Google-Glass-ähnliches Gerät

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *