Computex: Asus zeigt Ultrabooks mit zwei Bildschirmen und All-in-One-PC

Asus hat auf der Computex in Taipeh eine Ultrabook-Reihe vorgestellt, die über zwei Bildschirme verfügt. Je nachdem, ob die 11,6- und 13,3-Zoll-Modelle namens Taichi auf- oder zugeklappt sind, lassen sie sich als Notebook oder als Multitouch-Tablet nutzen.

Taichi (Bild: Asus)

Taichi (Bild: Asus)

Auf der Innenseite des Displaydeckels befindet sich ein IPS-Panel mit LED-Hintergrundbeleuchtung. Im geöffneten Zustand haben Nutzer Zugriff auf eine hintergrundbeleuchtete Tastatur in Standardgröße und ein Touchpad. Schließen sie den Displaydeckel, können sie das Gerät als Tablet mit den Fingern oder einem Stylus bedienen.

Obwohl beide Displays auf dieselbe Hardware zugreifen, lassen sie sich laut Asus völlig unabhängig voneinander verwenden. Theoretisch könnten so zwei Personen gleichzeitig das Ultrabook nutzen – eine kompatible Anwendung vorausgesetzt. Zur Ausstattung des Taichi gehört die dritte Generation von Intels Core-Prozessoren (Ivy Bridge), SSD-Speicher und Dualband-WLAN nach IEEE 802.11n.

Transformer AiO (Bild: Asus)

Transformer AiO (Bild: Asus)

Mit dem Transformer AiO hat Asus in Taipeh auch eine Mischung aus Tablet und All-in-One-PC präsentiert. Im stationären Modus läuft das 18,4-Zoll-Gerät mit Windows 8. Wird der Bildschirm von der Basisstation abgekoppelt, kann es weiterhin drahtlos zur Anzeige verwendet werden. Alternativ lässt es sich per Knopfdruck auch in ein vollwertiges Android-Tablet verwandeln.

Der hintergrundbeleuchtete Screen unterstützt bis zu 10 Touch-Eingaben gleichzeitig und kann in unterschiedlichem Winkel aufgestellt werden. Für eine klare Audioausgabe über die integrierten Lautsprecher soll Asus’ Soundtechnik SonicMaster sorgen.

Das ebenfalls neue Transformer Book folgt dem Konzept des Eee Pad Transformer mit abnehmbarer Dockingtastatur. Allerdings handelt es sich dabei nicht in erster Linie um ein Tablet, sondern um ein Ultrabook. Das zeigt sich an Größe und Ausstattung: Das IPS-Display mit Full-HD-Auflösung hat je nach Modell eine Diagonale von 11,6, 13 oder 14 Zoll. Herzstück ist ein aktueller Core-i7-Prozessor von Intel. Hinzu kommen 4 GByte DDR3-RAM, diskrete Grafik, SSD- und Fesplattenspeicher sowie USB 3.0. Außer einer frontseitigen HD-Webcam für Videotelefonie gibt es auf der Rückseite eine 5-Megapixel-Kamera für Foto- und Videoaufnahmen.

Transformer Book (Bild: Asus)

Transformer Book (Bild: Asus)

Weitere Asus-Neuheiten von der Computex sind die Tablets 810 und 600. Während Ersteres mit einem Intel-Atom-Prozessor und Windows 8 läuft, kommt Letzteres mit Nvidias ARM-basierter Tegra-3-CPU mit Windows RT. Beide Geräte können um eine andockbare Volltastatur mit Touchpad, USB-Ports und zweitem Akku erweitert werden.

Die Basiskonfiguration des 810 umfasst 2 GByte RAM, 64 GByte Flashspeicher, 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Blitz, 2-Megapixel-Webcam und NFC-Chip. Sein 11,6-Zoll-Touchscreen löst 1366 mal 768 Bildpunkte auf und kann per Stylus oder Finger bedient werden. Das 600 hat ein 10,1-Zoll-Display mit gleicher Auflösung und bietet 32 GByte Flashspeicher. Die übrige Ausstattung ist identisch mit der des 810.

Wann und zu welchen Preisen die neuen Geräte in den Handel kommen, hat Asus nicht kommuniziert. Auch stehen die genauen Spezifikationen für den deutschen Markt noch nicht fest.

Tipp: Kennen Sie sich mit Tablets aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf ITespresso.de.

Hinweis: Artikel von ZDNet.de stehen auch in Google Currents zur Verfügung. Jetzt abonnieren.

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Computex: Asus zeigt Ultrabooks mit zwei Bildschirmen und All-in-One-PC

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *