Bing: „Facebook“ ist Top-Suchbegriff 2010

Vergangenes Jahr war das Social Network noch nicht unter den Top Ten. Dahinter liegen Facebook und eBay. In den USA sind unter den zehn meistgesuchten Begriffen des Jahres sieben Prominente, etwa Kim Kardashian und Barack Obama.

"Kim Kardashian" wurde 2010 bei Bing am häufigsten gesucht (Bild: Microsoft).
„Kim Kardashian“ wurde 2010 bei Bing am häufigsten gesucht (Bild: Microsoft).

Microsoft hat die meistgesuchten Begriffe seiner Suchmaschine Bing für das Jahr 2010 vorgestellt. Auf dem Siegertreppchen stehen in Deutschland „Facebook„, „YouTube“ und „eBay„. Im Vorjahr rangierte „Facebook“ nicht einmal unter den zehn meistgesuchten Begriffen.

Auf Platz vier landete „GMX„. Dahinter folgt das deutsche Social Network „Jappy„. Die Online-Community „Wer-kennt-wen.de“ verschlechterte sich im Vergleich zum Vorjahr vom vierten auf den sechsten Rang.

Das zweite deutsche Soziale Netz „meinVZ“ belegt Platz sieben. Dahinter rangieren „Firefox„, „Bild“ und „Amazon„.

Lena Meyer-Landrut und der kanadische Teenie-Sänger Justin Bieber führen die Listen der am häufigsten gesuchten Stars an. Meyer-Landrut verwies unter anderem Bastian Schweinsteigers Freundin Sarah Brandner sowie die Schauspielerinnen Megan Fox und Monica Belucci auf die Plätze. 2009 hatte Fox die Liste noch angeführt. Bei den männlichen Stars siegte der 17-jährige Bieber vor Bushido, Sido und Barack Obama. Vergangenes Jahr lag Michael Jackson vor Robert Pattinson und Bushido auf Platz eins.

In den USA führt die Schauspielerin „Kim Kardashian“ die Liste der meistgesuchten Begriffe 2010 an. Microsoft gab zwar keine Zahlen bekannt, sagte aber, dass Kardashian rund 20 Prozent mehr Suchanfragen galten als der Nummer zwei – „Sandra Bullock“. Im Vorjahr hatte „Michael Jackson“ den Spitzenplatz belegt. Er liegt jetzt an elfter Stelle.

Insgesamt sind unter den zehn Top-Suchbegriffen in den USA sieben Prominente – in Deutschland kein einziger. Auf den Plätzen sechs, acht und zehn finden sich „Hairstyles“ (Frisuren), der Einzelhandelskonzern „Walmart“ und das Wort „free“ (gratis). Unter den Top-Ten landen weiters „Tiger Woods“ (Platz drei), „Lady Gaga“(Platz vier), „Barack Obama“ (Platz fünf), „Kate Gosselin“ (Platz sieben) und „Justin Bieber“ (Platz neun).

Themenseiten: Bing, Facebook, Internet, Microsoft, Networking, Soziale Netze, Suchmaschine, YouTube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bing: „Facebook“ ist Top-Suchbegriff 2010

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *