Cisco stellt Ex-iPhone-Chef Mark Papermaster ein

Er hat seinen neuen Job schon vor einer Woche angetreten. Papermaster übernimmt die Leitung der Chipentwicklung für Netzwerk-Switches. Bei Apple war er unter anderem für die Technik des iPhone 4 verantwortlich.

Cisco hat den früheren Apple-Manager Mark Papermaster eingestellt. Bei Apple war er zuletzt als Senior Vice President und Chef der Hardwareentwicklung für iPhone und iPod tätig.

Wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet Papermaster schon seit vergangenem Montag bei Cisco. Der 49-Jährige untersteht John McCool, der den Geschäftsbereich Data Center, Switching und Services leitet. Papermaster hat dem Bericht zufolge die Chipentwicklung für Netzwerk-Switches übernommen. Dieser Geschäftsbereich brachte Cisco zuletzt rund ein Drittel seines Gesamtumsatzes ein.

Erfahrung in der Chipentwicklung hat Papermaster bei IBM gesammelt. Dort war er Vizepräsident der Abteilung Mikroprozessor-Entwicklung gewesen. 2008 verließ er IBM in Richtung Apple. Der iPhone-Hersteller trennte sich im August 2010 von Papermaster.

Die Empfangsprobleme des von ihm verantworteten iPhone 4 hatten zu einem PR-Desaster für das Unternehmen geführt. Schon Mitte Juli nahm Papermaster bei einer zu diesem Thema angesetzten Pressekonferenz nicht teil. Er wurde von COO Tim Cook und Bob Mansfield vertreten.

Themenseiten: Apple, Business, Cisco, IBM, IT-Jobs, Mobile, Networking, Netzwerk, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco stellt Ex-iPhone-Chef Mark Papermaster ein

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *