Disney kauft iOS-Entwicklungsstudio

Tapulous ist für die Reihe "Tap Tap" und die Twitter-App "Twinkle" bekannt. Letztere startete noch als Jailbreak-Angebot. Viele Anwendungen konzentrieren sich auf die Kombination Musik und Spiel.

Logo von Tapulous

Disney hat eine Übernahmevereinbarung mit dem App-Entwicklungsstudio Tapulous getroffen. Das Unternehmen ist vor allem durch iOS-Anwendungen bekannt, darunter die „Tap Tap“-Reihe, Riddim Ribbon und die Twitter-App Twinkle. Letztere war ursprünglich eine Jailbreak-Anwendung, schaffte dann aber den Sprung in den App Store.

Anwendungen von Tapulous waren schon in Apple-Werbung und auch in Keynote-Präsentationen zu sehen. Unter anderem demonstrierte Apple-CEO Steve Jobs das mit iOS 4 eingeführte Multitasking anhand von Tap Tap.

Das Studio dürfte von der Übernahme vor allem hinsichtlich der Musiklizenzen profitieren. Die „Tap Tap“-Spiele etwa enthalten zahlreiche Lieder. Zukünftig kann man auf die Rechte der Disney Music Group zurückgreifen. Außerdem sind Spiele mit Disney-Charakteren wahrscheinlich.

Im Blog von Tapulous schreibt CEO Bart Decrem: „Als Teil der Disney Interactive Media Group werden wir mehr Spiele entwickeln, schneller und mit den Ressourcen des weltweit führenden Enterntainmentkonzerns. Wir werden uns weiter auf Anwendungen konzentrieren, die die Schnittmenge von Musik und Spielen nutzen, aber auch in neue, spannende Unterhaltungsformen vorstoßen. Wir platzen fast vor Ideen zu neuen Apps!“

Tapulous bleibt laut Disneys Pressemitteilung am Firmensitz in Palo Alto, Kalifornien. Decrem wird ebenso wie Mitgründer und COO Andrew Lacy zum Vice President bei Disney.

Themenseiten: Apple, Business, Disney, Mobile, Software, iPad, iPhone

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Disney kauft iOS-Entwicklungsstudio

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *