Adobe setzt auf Web-Standards jenseits von Flash

Ein neuer Adobe-Blog zeigt Demos von Werkzeugen für HTML5 und CSS3. Damit will man das Webdesign für unterschiedliche Geräte erleichtern. Die Tools werden aber nicht in der kommenden Version der Creative Suite enthalten sein.

Adobe scheint sich außer für das hauseigene Flash auch für offene Web-Standards wie HTML5 und CSS3 zu interessieren – obwohl sie Flash Konkurrenz machen. Das zeigen jüngste Einträge im vor einer Woche gestarteten „Design-and-Web“-Blog. Dort ist von neuen Adobe-Werkzeugen die Rede, die diese Standards unterstützen.

Den Blog schreiben Paul Gubbay, Senior Director of Engineering, und Lea Hickman, Senior Director of Product Management, unter anderem zuständig für die Creative Suite, und Web-Tools. Beide haben angedeutet, dass Adobe an Tools für HTML5 und CSS3 arbeitet. Es gibt zwar Demos, aber noch keine konkreten Ankündigungen oder Veröffentlichungstermine in naher Zukunft.

Adobe hat ein CSS3-Feature in Dreamweaver demonstriert, das das Layout einer Webseite der Bildschirmauflösung anpasst (Bild: Adobe Systems).
Adobe hat ein CSS3-Feature in Dreamweaver demonstriert, das das Layout einer Webseite der Bildschirmauflösung anpasst (Bild: Adobe Systems).

„Kürzlich haben wir an Technikdemos quer durch unsere ganze Palette von Design- und Web-Produkten teilgenommen. Dabei haben wir einige Prototypen gesehen, bei denen es um neue Dienste und Webdesign für verschiedene Bildschirmformate mit HTML5 und CSS3 ging. Wir haben viel Zeit mit Überlegungen verbracht, wie unsere Programme die neuen Funktionen von HTML5 am besten unterstützen und nutzen können. Einige Ideen wollen wir hier weitergeben“,heißt es in dem Blog.

Ein Video demonstriert 2D-Grafiken mit HTML5 unter Benutzung des „Canvas“-Elements. Eine weitere Demo beschreibt Adobes Ansatz für sogenanntes „Multiscreen“-Design mit CSS3. Dabei richtet man eine Webseite so ein, dass sie auf Geräten mit unterschiedlichen Bildschirmen korrekt dargestellt wird. Diese Technik braucht man zum Beispiel, wenn eine Seite auf dem PC, auf einem Handy oder einem Tablet-Computer angezeigt werden soll.

„Es hat viele Diskussionen darüber gegeben, ob es HTML5 und CSS3 den Designern erleichtern werden, unterschiedliche Geräte zu erreichen“, schreiben die Adobe-Blogger. „Wir glauben schon.“

Eine neue Version von Adobes Creative Suite steht vor der Tür. Funktionen aus den beiden Demos werden aber nicht darin enthalten sein, heißt es. „Wir möchten einiges davon weitergeben, um Rückmeldungen zu bekommen und zu sehen, was ankommt“, schreiben Gubbay und Hickman. „Um das klarzustellen: Wir werfen einen weiten Blick in die Zukunft. Nichts davon wird in der kommenden Version der Creative Suite sein.“

HIGHLIGHT

ZDNet.de für mobile Geräte: m.zdnet.de

ZDNet.de steht nun auch in einer für mobile Geräte optimierten Version zur Verfügung. Unter m.zdnet.de finden Sie Nachrichten, Blogs und Testberichte.

Themenseiten: Adobe, HTML 5, Handy, Mobile, Silverlight, Software, Tablet

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Adobe setzt auf Web-Standards jenseits von Flash

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *