Lizenzstreit: YouTube entfernt tausende Videos

Die Löschung erfolgt aufgrund von Beschwerden von Warner Music. Betroffene Nutzer wurden per E-Mail informiert. Nach Ansicht der Electronic Frontier Foundation fallen viele gelöschte Filme unter die "Fair Use"-Doktrin.

YouTube hat im Lizenzstreit mit der Warner Music Group tausende von Nutzern des Videodienstes eingestellte Filme aus seinem Angebot gelöscht. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Fred von Lohmann, Anwalt der Electronic Frontier Foundation (EFF).

Demnach hat YouTube alle betroffenen Nutzer per E-Mail über die Löschung informiert. Als Grund gab die Google-Tochter jedesmal den Erhalt einer Beschwerde der Warner Music Group an.

Warner Music erklärte gegenüber der New York Times, YouTubes System zur Erkennung urheberrechtlich geschützter Clips könne nicht zwischen professionellen Musikvideos und Amateurfilmen unterscheiden. Es entferne daher alle nicht lizenzierten Inhalte, unabhängig davon, wie diese genutzt würden, so das Musiklabel.

Das US-Urheberrecht sieht im Rahmen der sogenannten „Fair Use“-Doktrin Ausnahmen vor, unter denen geschützte Inhalte zum Beispiel zu Bildungszwecken oder für eine Parodie auch ohne Lizenz genutzt werden können. Nach Ansicht der Electronic Frontier Foundation fallen die meisten der betroffenen Videos unter diese Regelung.

Ende Dezember hatte die Warner Music Group die Verhandlungen über die Verlängerung des Lizenzabkommens mit YouTube für vorerst gescheitert erklärt. Daraufhin hatte der Videodienst damit begonnen, Musikvideos von Warner-Künstlern aus seinem Angebot zu nehmen. Bisher hat sich YouTube nur mit Sony auf neue Lizenzbedingungen geeinigt. Die Gespräche mit den beiden übrigen Major-Labeln Universal Music und EMI dauern noch an.

Themenseiten: Telekommunikation, Urheberrecht, Warner Music, YouTube, Youtube

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

6 Kommentare zu Lizenzstreit: YouTube entfernt tausende Videos

Kommentar hinzufügen
  • Am 1. April 2009 um 7:33 von Tom Webb

    GEMA und YouTube
    Okay. Dann soll die GEMA gefälligst dafür sorgen, dass jedes der gesperrten Musikvideos ohne großen Aufwand im Handel erhältlich ist. Denn sonst wäre das ja Kultur-Entzug, ähnlich Bücherverbrennung. Kein Wunder, dass Deutschland kulturell so arm geworden ist. GEMA und GEZ gehören ein für alle Mal verboten.

    • Am 2. April 2009 um 8:59 von Thomas

      AW: GEMA und YouTube
      Wo siehst Du da einen Zusammenhang zu Deutschland bzw. der GEMA ?

    • Am 2. April 2009 um 9:13 von Dirk

      AW: GEMA und YouTube
      Lies Dir erst einmal die Satzung der GEMA durch. Dann würdest Du feststellen, dass Dein Kommentar völliger Schrott ist.

  • Am 1. April 2009 um 8:14 von Andrea

    GEMA und YouTube
    Wenn Machtgeilheit und Geldgier wie bei der GEMA zusammentreffen, dann kommt so etwas dabei heraus.
    Armes Deutschland!

    • Am 1. April 2009 um 11:14 von Dimitri

      AW: GEMA und YouTube
      Was für ein Tag ist denn heute? … :)

      • Am 1. April 2009 um 19:46 von Pascal

        AW: AW: GEMA und YouTube
        Nicht der Tag, an dem die News veröffentlicht worden ist…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *