CeBIT: Shuttle will kleinere XPCs vorstellen

Neben dem Format soll auch der Geräuschpegel verringert werden

Shuttle will auf der CeBIT 2006 ein neues, noch kleineres Gehäuseformat vorstellen. Der Barebones- und PC-Hersteller hatte seine kompakten XPCs bisher in Größen wie 31 mal 20 mal 18,5 Zentimeter im Fall des Modells XPC SD11G5 angeboten.

Besonders durch die Core-Duo-Prozessoren von Intel, die unter anderem Apple in seinem neuesten Imac verbaut, sind kompaktere Formfaktoren möglich geworden: Die Prozessoren nehmen weniger Strom auf und benötigen wegen der niedrigeren Verlustleistung weniger Kühlung. Aopen, das derzeit seine Mini-PCs der Reihe „Cube“ in einer Größe von 32 mal 20 mal 10,6 Zentimetern baut, hat ein noch kleineres Gehäuse für einen Core-Duo-PC angekündigt. Dieser wird nur als OEM-Modell vermarktet werden, also bei einer Reihe von Assemblern als Komplettsystem erhältlich sein.

Es ist aber nicht klar, welche Plattformen Shuttle in das neue Gehäuseformat packen will. Bisher hat der Hersteller Gehäuse für den Athlon 64 ebenso wie für Pentium 4 und Pentium M im Angebot. Auch die genaue Größe der neuen Shuttle-Gehäuse wird erst auf der Messe bekanntgegeben: Shuttle hat dort 600 Quadratmeter Ausstellungsfläche in Halle 2, Stand C36.

Neben der Größe soll auch der Geräuschpegel gemindert werden. „Wir haben vor fünf Jahren den ersten Mini-PC vorgestellt und den Small-Form-Faktor damit ins Leben gerufen. Jetzt ist die Zeit gekommen, einen weiteren Meilenstein zu setzen“, sagt die Marketing-Chefin von Shuttle Deutschland, Melanie Liu.

Shuttle-Messestand
Auf dem Shuttle-Stand werden in diesem Jahr kleinere PCs und Barebones als bisher zu sehen sein. (Bild: Shuttle)

Themenseiten: CeBIT, Hardware, Messe, Shuttle

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

2 Kommentare zu CeBIT: Shuttle will kleinere XPCs vorstellen

Kommentar hinzufügen
  • Am 3. Februar 2006 um 11:44 von Der Skeptiker

    Zu teuer
    Gerne hätten wir in unseren Büros die kleinen Gehäuse eingesetzt. Aber der Preis ist und bleibt wohl immer noch zu hoch. Der Hersteller lässt sich das Sonderformat fürstlich bezahlen.

    Warum nicht gleich einen TFT-Monitor mit einschiebbarer 2,5" Festplatte und zusätzlichem PCMCIA-Platz?

    • Am 3. Februar 2006 um 17:59 von tommy

      AW: Zu teuer
      Hm… es gibt auch Shuttles unterhalb der 200€. Aber sicherlich, als Massenlösung für Büros immernoch zu teuer.

      Solche PC-Monitore gab es allerdings schon zu genüge, von Sony z.b. Aber wenn dir die Shuttles schon zu viel kosten, schau dir das besser gar nicht erst an ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *