Amazon erweitert Cloud-Speicher-Angebote

Uhr von Bernd Kling

Zwei neue Cloud-Drive-Angebote richten sich an private Verbraucher. Der Unlimited Photo Plan bietet für 12 Dollar jährlich unbegrenzten Onlinespeicher für Fotos. Die unbegrenzte Speicherung beliebiger Dateitypen erlaubt der Unlimited Everything Plan für 60 Dollar jährlich. » weiter

Amazon-Tochter Twitch.tv meldet Sicherheitsvorfall

Uhr von Florian Kalenda

Es hat sämtliche Passwörter zurückgesetzt. Neue müssen mindestens acht Zeichen lang sein. Parallel hat sein CEO in einem Interview die Aktualisierungszyklen von Spielkonsolen als zu lang bezeichnet und eine Markttransformation vorausgesagt. » weiter

Amazon Fire TV Stick kann vorbestellt werden

Uhr von Kai Schmerer

Der Chromecast-Konkurrent kostet regulär 39 Euro. Prime-Kunden zahlen die nächsten beiden Tage 20 Euro weniger. Die Auslieferung von Amazon Fire TV Stick soll am 15. April beginnen. Der Stick wird per HDMI an einen Fernseher oder Monitor angeschlossen und streamt darauf Dienste und Apps wie YouTube, Netflix, Twitch, Amazon Prime Instant Video oder Spotify. » weiter

Bericht: Amazon will Apps an Prime-Kunden verschenken

Uhr von Stefan Beiersmann

Amazons App-Shop bietet künftig angeblich eine Rubrik "Amazon Unlocked". Darin sollen nicht nur kostenpflichtige Apps gratis sein, sondern auch In-App-Käufe. Android-Nutzer müssen dafür allerdings Amazons eigene App auf ihrem Gerät installieren. » weiter

AWS führt größere und schnellere Elastic Block Store Volumes ein

Uhr von Florian Kalenda

Maximal sind nun 16 TByte Storage verfügbar. Standard-Volumes erreichen bis zu 10.000 IOPS, die Hochleistungsversion geht bis 20.000 IOPS und 320 GByte/s Anbindung. Bucht man die Volumes in Frankfurt, fallen 0,119 Dollar pro GByte und Monat für Standard-SSDs an. » weiter

Flugerlaubnis für Amazon-Drohnen erteilt

Uhr von Stefan Beiersmann

Die Aufsichtsbehörde FAA bescheinigt Amazon eine "experimentelle Lufttüchtigkeit". Unbemannte Flugobjekte darf der Online-Händler allerdings nur für Forschungszwecke betreiben. Im Gegenzug muss Amazon gesammelte Daten an die FAA weiterleiten. » weiter

Amazon Web Services kauft IoT-Entwicklerplattform 2lemetry

Uhr von Björn Greif

Das 2011 gegründete Start-up bietet nach eigenen Angaben eine "IoT-Version" einer Enterprise Application Integration Middleware an. Diese zielt speziell auf die Entwicklung für vernetze Geräte ab. In den letzten Monaten hat es seine Lösung bereits zunehmend mit AWS integriert. » weiter

Gefälschte Amazon-Mails mit korrekten Adressdaten im Umlauf

Uhr von Björn Greif

Mit den personalisierten Phishing-Nachrichten versuchen Kriminelle, an die Kontoinformationen der Empfänger zu kommen. Der Betreff der angeblich von service@amazon.de stammenden Mails lautet "Wichtig: Lastschriftmandat bestätigen". Ein enthaltener Link führt zu einer gefälschten Anmeldeseite. » weiter

Canonical schließt IoT-Partnerschaft mit Amazon und Microsoft

Uhr von Florian Kalenda

Ihre Clouds werden sich über APIs als Backbone für Ubuntu Core nutzen lassen. Die Deutsche Telekom ist Telekommunikationspartner. Die Plattformen der neuen Hardware-Partner Cavium und Texas Instruments werden für automatische, kostenfreie Updates zertifiziert. » weiter

USA: Luftfahrtbehörde erlaubt Einsatz von Drohnen

Uhr von Stefan Beiersmann

Es gelten allerdings Auflagen für das maximale Gewicht, die Flughöhe und die Geschwindigkeit. Kommerzielle Drohnen müssen sich zudem ständig in Sichtweite des Bedieners befinden. Damit ist vorerst eine Nutzung für Lieferdienste, wie von Amazon geplant, ausgeschlossen. » weiter

Amazon verschenkt Apps im Wert von über 100 Euro

Uhr von Anja Schmoll-Trautmann

Die 36 Anwendungen haben einen Wert von mehr als 100 Euro. Das Spektrum reicht von Workout- und Ernährungsapps über Abenteuerspiele bis hin zum Office-Programm und Passwort-Manager. Einmal geladen, können die Anwendungen auch noch später aus der Cloud auf Kindle- oder Android-Geräte installiert werden. » weiter

Studie: Microsoft ist der am schnellsten wachsende Cloudanbieter

Uhr von Florian Kalenda

Es legte gegenüber dem Vorjahr um 96 Prozent zu, Google um 81 Prozent und AWS um 51 Prozent. Auch AWS wuchs noch schneller als der Markt und konnte im 4. Quartal den größten Marktanteil der letzten fünf Jahre für sich reklamieren - nämlich 30 Prozent. » weiter

Amazon überrascht mit 214 Millionen Dollar Gewinn im vierten Quartal

Uhr von Bernd Kling

Die Anleger sind nach dem Rekordverlust im Vorquartal erleichtert und sorgen für einen nachbörslichen Kurssprung um über 8 Prozent. CEO Jeff Bezos hält an seiner Strategie aggressiver langfristiger Investitionen fest. Ab dem ersten Quartal 2015 will das Unternehmen die Ergebnisse der Amazon Web Services getrennt ausweisen. » weiter

Google und VMware schließen Cloud-Partnerschaft

Uhr von Florian Kalenda

VMware wird seinen Kunden Google-Dienste anbieten - zum Start sind es Cloud Storage, BigQuery, Cloud Datastore und Cloud DNS. Die Google Cloud Platform soll auch besser mit VMwares vRealize verwaltbar gemacht werden. Die Allianz richtet sich vor allem gegen Amazon Web Services und Microsoft Azure. » weiter

WorkMail: Amazon Web Services kündigt E-Mail-Dienst für Unternehmen an

Uhr von Bernd Kling

Der Cloud-Dienst bietet übliche Features rund um E-Mail wie Terminkalender, Aufgaben, Kontaktlisten und öffentliche Ordner. Er soll eigene E-Mail-Server sowie ihre Verwaltung ersparen und zugleich sicherer als bisherige Cloud-Lösungen sein. Amazon verlangt für ein Postfach mit 50 GByte monatlich 4 Dollar je Nutzer. » weiter

Foxconn entlässt

Uhr von Florian Kalenda

Das Unternehmen ist mit 1,3 Millionen Beschäftigten einer der größten privaten Arbeitgeber weltweit. Als Grund führt es steigende Löhne und sinkende Smartphone-Preise an. Durch Automatisierung will es Personalkosten senken, das früher ausgegebene Ziel von einer Million Roboter ist aber nicht konkret zu verstehen. » weiter

Amazon stellt Bezahldienst-Test ein

Uhr von Florian Kalenda

Ein kommerzieller Nachfolger wurde nicht angekündigt, aber auch nicht ausgeschlossen. Die sechs Monate lang getestete App ermöglichte nur Bezahlen mit Geschenk- und Prepaid-Karten sowie Teilnahme an Rabattprogrammen. Konto- oder Kreditkarten ließen sich nicht damit verbinden. » weiter

Amazon kündigt Kinofilme an

Uhr von Florian Kalenda

Bis zu zwölf Filme jährlich will es entweder selbst produzieren oder ankaufen. Sie werden nach vier bis acht Wochen auch online zu sehen sein - statt dass Streaming-Kunden bis zu ein Jahr lang auf sie warten müssen. Damit übt es Druck auf die Hollywood-Studios ebenso wie Netflix aus. » weiter