400 MBit/s: Unitymedia überarbeitet Tarifportfolio

von Anja Schmoll-Trautmann

Unitymedia nennt seine Kombipakete künftig Start, Jump und Fly. In den Fly-Tarifen können Nutzer mit bis zu 400 MBit/s surfen. Sie sind ab 39,99 respektive 49,99 Euro monatlich erhältlich. weiter

Linksys stellt modulares WLAN-System Velop vor

von Anja Schmoll-Trautmann

Mit Velop präsentiert Linksys ein modulares Tri-Band-WLAN-System, das in verschiedenen vermaschten Konfigurationen installiert werden kann und schnelle, zuverlässige WLAN-Verbindungen bis in die Randbereiche eines Home-Netzwerkes ermöglichen soll. Es ist ab 250 Euro erhältlich. weiter

DNSChanger: Verbesserte Variante greift Surfer über Lücken in Heim-Routern an

von Peter Marwan

Darauf haben die Experten des IT-Security-Anbieters Proofpoint hingewiesen. Am größten ist die Gefahr für Nutzer des Chrome-Browsers auf Windows-Desktops und Android-Geräten. Zwar wurden einige verwundbare Routermodelle identifiziert, potenziell hält Proofpoint aber alle Heim-Router mit älteren Firmware-Version für gefährdet. weiter

Netgear-Lücke: mehr Geräte betroffen als zunächst vermutet

von Anja Schmoll-Trautmann

Betroffen sind nicht nur die Router R7000 und R6400, die hierzulande als AC1900-Nighthawk und AC1750 angeboten werden, sondern auch die Modelle R6250, R6700, R7100LG, R7300, R7900 und R8000. Sie sind anfällig für das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Dazu reicht ein Klick auf einen manipulierten Link. Netgear bietet für drei Geräte inzwischen eine Beta-Firmware. weiter

Kritische Zero-Day-Lücke in WLAN-Routern von Netgear entdeckt

von Stefan Beiersmann

Betroffen sind die Modelle R7000 und R6400. Sie werden hierzulande als AC1900-Nighthawk und AC1750 angeboten. Sie sind anfällig für das Einschleusen und Ausführen von Schadcode. Dazu reicht ein Klick auf einen manipulierten Link. weiter

Telekom-Ausfälle: Hackerangriff nicht auszuschließen

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Telekom-Techniker haben das Problem am späten Montagvormittag allmählich in den Griff bekommen. Betroffene Nutzer sollten den Router laut Telekom einmal vom Netz trennen und dann zurücksetzen. weiter

AVM Fritzbox: Zertifikat-Problem größer als vermutet

von Anja Schmoll-Trautmann

Neuen Erkenntnissen zufolge wurde der aus dem Speicher der Fritzbox an die Öffentlichkeit gelangte, aber eigentlich geheime Schlüssel, schon vor einiger Zeit missbraucht. Von vielen Kabelnetzbetreibern wird der Schlüssel nach wie vor akzeptiert. weiter

Facebook und Google investieren in Transpazifik-Unterseekabel

von Florian Kalenda

Das Pacific Light Cable Network verbindet Los Angeles und Hongkong über eine Strecke von 12.800 Kilometern. Es soll im Sommer 2018 funktionsfähig sein und bis zu 120 TBit/s übertragen. Für Google ist es die fünfte Unterseekabel-Beteiligung. weiter

Bundesrat stimmt Gesetz für schnelleren Breitbandausbau zu

von Bernd Kling

Das Gesetz soll den weiteren Ausbau digitaler Hochgeschwindigkeitsnetze erleichtern. Versorgungsnetzbetreiber müssen künftig beim Neubau oder der Sanierung von Straßen Glasfaserkabel mitverlegen. Wirtschaftsminister Gabriel fordert außerdem einen milliardenschweren Investitionsfond für schnelles Internet in ländlichen Regionen. weiter

Breko: Breitbandziel der Bundesregierung wird nicht erreicht

von Stefan Beiersmann

2018 sollen nur maximal 85 Prozent aller Haushalte 50 MBit pro Sekunde zur Verfügung stehen. Dafür macht der Verband auch die Entscheidungen zum DSL-Vectoring verantwortlich. Bis 2020 soll sich die über das Festnetz übertragene Datenmenge nahezu vervierfachen. weiter

Qualcomm, Nokia und Yle präsentieren LTE SDL im TV-Frequenzbereich

von Anja Schmoll-Trautmann

Die Vorführung in Finnland geht auf den Vorschlag der Europäischen Kommission ein, eine Flexibilitätsoption in unteren UHF-Frequenzbereich von 470 bis 790 MHz einzuführen. LTE SDL nutzt die Flexibilität in Ultrahochfrequenz-Sendefrequenzen, um moderne Mediendienste für mobile Geräte wie Tablets und Smartphones bereitzustellen, ohne dabei die bereits vorhandenen DTT-Services zu beinträchtigen. weiter

Facebook-Satellit bei Explosion in Cape Canaveral zerstört

von Florian Kalenda

Ein Triebwerkstest einer Rakete des Unternehmens SpaceX schlug fehl. Der Flugkörper und seine Nutzlast sind verloren. Facebook hatte auf dem Spacecom-Satelliten für fünf Jahre Kapazitäten gebucht, um Highspeed-Internet nach Afrika zu bringen. weiter